Springe zum Inhalt

1

Am 19. Januar haben Positive Records und Avocado Booking ein sattes Metalcore-Paket nach Oberhausen geholt. Im Rahmen der "We Are Stronger Than Before"-Tour 2018 gesellten sich Miss May I, Fit For A King, Void Of Vision und Currents ins ResonanzWerk nach Oberhausen. Nach einigen Beamer-Konflikten - das Gerät stellte heute die digitalen Backdrops anstatt der physischen Banner - ging es mit ca. 20 Minuten Verzögerung los. Den Anfang machten die aus Connecticut stammenden Currents, Labelkollegen von Miss May I und mit ihrem aktuellen wirklich hörenswerten Album "The Place I Feel Safest" hatten sie inkl. der Singles "Delusion" und "Apnea" auch mächtig Munition im Gepäck.

Nachfolgend übernahmen die Australier von Void Of Vision, die via UNFD eine respektable EP namens "Disturbia" vorgelegt haben, die es an diesem Abend unters Volk zu bringen galt. Überzeugende Leistung und hoffentlich nicht die letzte Show der Herrschaften aus Melbourne. Wer wollte, konnte sich anschließend noch die limitierte Vinyl am Merchstand besorgen. Als dritte im Bunde überbrachten Fit For A King die frohe Kunde. Die Texaner schienen heute Abend das größte Interesse beim Publikum zu wecken und die äußerst Breakdown-lastigen Songs wirkten wie Marionetten-Bindfäden an den unkontrolliert umherschwirrenden Gliedmaßen der Gäste. Vielleicht sahen sich einige aber auch durch die unaufhörlichen Sprünge von Bassist Tuck animiert, eine ähnliche Energie aufzubringen. Als Gast betrat dann noch Levi Benton, Sänger des Headliners die Bühne und gab sein Bestes im Duett mit Ryan Kirby.

Vervollständigt wurde der Abend abschließend vom Headliner Miss May I, die mit ihrem Album "Shadows Inside" und dem Titeltrack konstant die Clubs der Welt unsicher machen. Anders als bei allen Support-Acts wird es deutlich ruhiger und aus der Kampfsportveranstaltung entwickelt sich ein echtes Rock-Konzert mit Handy-LED- und Feuerzeug-Momenten, Schlagzeug-Solo (Wahnsinn, was Jerod Boyd da den ganzen Abend abgezogen hat!) und Mitsing-Parts.

Ein runder Abend, der für die Trainingshosen-Fraktion ebenso Unterhaltung bot wie für jene mit zerrissenen Jeans und Kutte. Soviel Einigkeit darf es gerne öfter geben.

Hier geht's zur Photogalerie (oder auf das FB-Logo klicken).

➡ Miss May I ➡ Fit For A King ➡ Currents ➡ Void Of Vision @ ResonanzWerk Oberhausen, 19.01.2018 © 2018...

Posted by Quinten Quist Konzertphotographie on Montag, 5. Februar 2018

1

Das letzte Konzert des Jahres war - zumindest für mich - etwas ganz Besonderes. Ein Besuch von 4/5 der legendären Have Heart unter dem Namen FREE im Café Nova in Essen stand zum Jahresabschluss ins Haus, organisiert von Positive Records. Im Gepäck hatten die Herrschaften Abuse Of Power aus Atlanta, Jail aus dem Ruhrpott und Disavow aus Göteborg. Wie zu erwarten war die geschichtsträchtige Show umgehend ausverkauft und nachdem sie zuerst hochverlegt wurde, ging's dann auf Wunsch der Bands doch wieder ins lauschige Café Nova.

Und was soll ich sagen...es gab vermutlich keinen wärmeren Ort an diesem kalten Winterabend im Umkreis von 50km. Menschenmassen türmten sich zu Fleischbergen (was die Veganer bitte nicht falsch verstehen oder persönlich nehmen dürfen^^). Alle Bands lieferten 20-30 Minuten knappe Sets (bei wahrscheinlich durchschnittlich 2:20 Min. kurzen Songs nachvollziehbar) mit mächtig Herzblut und Energie und das erste Mal in meiner knapp 23-jährigen Konzertbesuchsgeschichte konnte ein Headliner früher als geplant anfangen :). Das Publikum sparte sich den Großteil der Energie für FREE auf, was für Disavow und Jail etwas schade war. Tat dem Abend aber keinen Abbruch. Spaß hatten alle gefühlt zu genüge und auch ein weiblicher Gast, der bereits am Abend vorher in Eindhoven für einen Part das Mikrophon von Shouter Pat Flynn ergattern konnte, stand auch an diesem Abend auf der "Bühne" und schrie, was die Lunge hergab. Ein Abend, lauter und eindrucksvoller als jedes unnütze Feuerwerk.

➡ FREE (ex HAVE HEART) ➡ ABUSE OF POWER ➡ Jail ➡ DISAVOW @ Cafe Nova, 30.12.2017 © 2017/2018 www.quintenquist.com -...

Posted by Quinten Quist Konzertphotographie on Donnerstag, 18. Januar 2018

In der Adventszeit haben Positive Records und Avocado Booking dem geneigten Metalcore-Fan ein ganz besonders Geschenk gemacht und ein feines Paket, bestehend aus Northlane, ERRA, Invent Animate und Ocean Grove unters Bäumchen der Essigfabrik in Köln gelegt.

Am 08. Dezember also war quasi vorgezogene Bescherung und vier unterschiedliche Acts mit ähnlichen Wurzeln suchten die Halle in Deutz heim. Ocean Grove waren erst vor einigen Monaten zusammen mit Beartooth und Sylar im niederländischen Eindhoven zu Gast und nun auch endlich in unseren Breiten. Und verglichen mit ihrem Auftritt im Mai konnten die Herrschaften aus Australien nochmal eine große Schippe drauflegen.

Invent Animate sorgten anschließend für den Bollo-Faktor des Abends und erhielten zeitweise Unterstützung am Mikro von ERRAs Jesse Cash, während ERRA selbst dann, vom Publikum scheinbar heiß ersehnt, wieder mehr Ruhe und Melodie in den Abend brachten. "Neuzugang" JT Cavey (Ex-Texas In July) am Mikro half vorbildlich beim Auf- und Abbau und versorgte seine Jungs mit Wasser. Und so strukturiert die Vorbereitung ablief, so sauber war auch die Show.

Der Headliner Northlane, der 2017 schon das ein oder andere Mal hierzulande die Bühnen unsicher machte konnte die Souveränität aufgreifen und lieferte eine solide Show ab, inkl. Gitarrist Jonathon Deileys Vape-Action durch den Mundschutz, Bassist Alex Milovic mit neuer Frisur und Marcus Bridge mit Offenherzigkeit und Nähe zu seinen Fans.

Ein gelungener Abend und willkommener als jedes Sternsingen.

➡ Northlane ➡ ERRA ➡ Invent Animate ➡ Ocean Grove @ Essigfabrik, Köln, 08.12.2017 © 2017/2018 www.quintenquist.com -...

Posted by Quinten Quist Konzertphotographie on Dienstag, 2. Januar 2018