Springe zum Inhalt

In Eigenregie ist heute das neue Album von The Midnight erschienen. Nach dem 2017er "Nocturnal" haben Tyler Lyle und Tim McEwan zusammengestellt, wobei davon einer ein Interlude und einer ein Prelude sind. Zusammen mit den Singles "America 2" und "Lost Boy" sowie dem Outro "Arcade Dreams" haben die Beiden eine nette Synth Pop/Synth Wave-Platte veröffentlicht, die die melancholische Stimmung der 80er Abseits der Durchgeknalltheit der Neuen Deutschen Welle und italienischen Chansons transportiert.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bf6t3g73dw2gtzl5uk2qukhhfdm?t=Kids_-_The_Midnight

Nach "Lost Boy" haben The Midnight nun - exklusiv vorab für Bandcamp-Abonnenten - die nächste Single nachgelegt. "America 2" heißt der Song, der erneut mit Vocals kommt. Und Tim McEwan und Tyler Lyle machen, was sie am besten können: Verträumten Synthiepop mit 80s-Schwermut und leichter Gitarrenunterstützung. Kaufen könnt ihr die Nummer für einen US-Dollar oder mehr. Oder ihr streamt sie, solange ihr könnt. Oder beides. Ja, macht beides.

Das Dreamwave/Synthpop-Duo The Midnight, dessen aktuelle Platte "Nocturnal" eine wunderbare Reminiszenz an die 80er ist hat mit "Lost Boy" just eine neue Single exklusiv für Bandcamp-Abonnenten veröffentlicht. Songwriter Tyler Lyle und Produzent Tim McEwan tun das, was sie am Besten können: Relaxte Synthie-Beats, Keyboardflächen und feine (Hardrock)Gitarren-Melodien gepaart mit melancholischen Lyrics.

"Hold me 'til I’m not lonely anymore
It’s only the crashing of the ocean to the shore"

Aus dem kalifornischen Los Angeles stammen The Midnight, die heute ihr neues Album "Nocturnal" in Eigenregie veröffentlichen. Wie es das Cover vermuten lassen könnte, hat sich das Duo auf Synth-Pop/Retro Wave/Dream Wave eingeschossen und schreibt Soundtracks für 80s-Filme, die es nie gegeben hat.

Musik und Texte stammen von Tim McEwan und Tyler Lyle, bei "Light Years" hatte zudem Sängerin Nikki Flores ihre Finger mit im Spiel, bei "River of Darkness" Jordy Leenaerts. Als Gastmusiker haben die Beiden sich Thomas Edinger (Saxophon) , Pelle Hillström (Lead-Gitarre), Mads Storm (Synth-Gitarre) und für die Flüsterparts Kristiane an Bord geholt.

Sieben Tracks gibt's für schlappe 6 USD bei Bandcamp. Ein paar Mal reinhören dürft ihr aber vorab, bevor ihr der Band mit eurem Obulus den entsprechenden Respekt zollen dürft.