Springe zum Inhalt

Nach "Share The Body" haben Silent Planet nun die vierte Single des kommenden Albums veröffentlicht. "In Absence" heißt die hochmelodische Nummer, die klar dominiert wird von Bassist und Clean-Sänger Thomas Freckleton.

Die Tracklist und Singles:

01. Thus Spoke
02. The New Eternity
03. Northern Fires (Guernica)
04. Afterdusk
05. Visible Unseen
06. Look Outside: Dream
07. Vanity of Sleep
08. In Absence
09. Share the Body
10. Firstborn
11. Lower Empire
12. Look Inside: Awake
13. The Anatomy of Time (Babel)
14. Depths III

Vorbestellen könnt ihr "When The End Began", das via Solid State Records und UNFD am 02. November erscheint hier.

Auf Tour kommt die Band ebenfalls:

28.11.2018 - Trier, Ex-Haus
07./08.12.2018 - Ennepetal Christmas Rock Night
09.12.2018 - Leipzig, Naumanns
11.12.2018 - Berlin, Musik & Frieden
12.12.2018 - Schweinfurt, Kulturhaus Stattbahnhof

UPDATE: Hier ist das Lyrics-Video

"When The End Began" wird das neue Silent Planet-Album heißen, das via Solid State Records und UNFD am 02. November erscheinen wird. Daraus hat die Band nun nach "Vanity Of Sleep" die Single "Share The Body" veröffentlicht. Im düsteren, verstörenden Video treffen Spoken Word-beeinflusste Passagen auf den atmosphärischen Post-Metalcore der Band, die gekonnt aggressive Parts mit harmonischen Refrains kombiniert.

Share the Body explores the brutal opioid epidemic that is ravaging communities around the world. Approaching addiction from the inside-out, our song and video attempts to follow the genesis of addiction (pharmaceutical) all the way to narcotics and subsequent overdose. Many of the lyrics and themes stem from conversations we’ve had at shows and online with our listeners. It’s our hope that this track starts difficult conversations, and inspires some who are struggling with addiction to open up and seek help.” - Garrett Russell (Vocals)

Was hier so intellektuell klingt, hat Hand und Fuß, so ist Russell, der sich viel mit Nietzsche und seiner Theorie der "Ewigen Wiederkunft" beschäftigt mit dem Master-Titel ausgezeichneter Psychologe mit Erfahrung als Psychotherapeut.

Neben Russell wirkten am dritten Album der Band, das von Will Putney (u. a. Counterparts, Body Count, Northlane) produziert wurde Gitarrist Mitchell Stark, Drummer Alexrene Camarena und Clean-Sänger und Bassist Thomas Freckleton mit.

Die Tracklist:

01. Thus Spoke
02. The New Eternity
03. Northern Fires (Guernica)
04. Afterdusk
05. Visible Unseen
06. Look Outside: Dream
07. Vanity of Sleep
08. In Absence
09. Share the Body
10. Firstborn
11. Lower Empire
12. Look Inside: Awake
13. The Anatomy of Time (Babel)
14. Depths III

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Via Solid State Records haben Silent Planet kürzlich ihre neue Single "Vanity Of Sleep" veröffentlicht. Der Metalcore/Post-HC-Hybrid ist bereits die zweite Single des Albums, das noch für dieses Jahr erwartet wird. Im Vergleich zu "Northern Fires (Guernica)" wird bei "Vanity Of Sleep" aber die Handbremse angezogen und der Melodiegesang weicht mehr Spoken Word-Anleihen. Inhaltlich ist der Song aus Texten von Karl Marx bis hin zu Sam Esmail der Netflix-Serie Mr. Robot konstruiert.

Vom aktuellen Album "Everything Was Sound" (Solid State Records) stammt der Track "Understanding Love As Loss", den Silent Planet jetzt als Musikvideo veröffentlicht haben. Das beklemmende Thema Depression wurde eindrucksvoll und stimmig zum Song in Bewegtbild umgesetzt.

"Life is full of loss and it's not easy, but I do believe if people can talk about what they're going through that there's hope. I've understood that truly loving someone involves giving up part of yourself and allowing them into the sacred space of your self. In both the happy and sad endings of loving someone, I've begun to see that Love and Loss aren't at odds, but are mutually inclusive."

Garrett Russell (Vocals)

Photos ihrer Show mit Hundredth findet ihr übrigens hier.

(Quelle: Altpress)