Springe zum Inhalt

Bereits seit 1999 besteht Sub City, die Non-Profit-Organisation des Hopeless Records Labels.  Unter der Schirmherrschaft beider erscheint am 09. November "Songs That Saved My Life", eine Compilation, auf der Bands Songs covern, die einen essentiellen Einfluss auf ihr Leben hatten oder es vlt. sogar gerettet haben. Mit dieser Zusammenstellung möchte man zudem und vorwiegend Vereinigungen unterstützen, die sich um Suizid-Prävention und die Erforschung und Behandlung psychischer Krankheiten kümmern.

Gründer von Hopeless Records und Präsident Louis Posen findet folgende Worte für die Initiative: "Many of us became passionate about music, not just because it made us feel good in good times, but because of how it got us through tough times. 'Songs That Saved My Life' is an ongoing project of our non-profit organization, Sub City, with a goal to recognize and use the power of music to break down the stigma associated with talking about mental health and to end the suffering of our loved ones.” 

Bisher konnte Sub City über die Jahre über 2,5 Mio. Dollar für 50 verschiedene Organisationen sammeln.

Auf der ersten Ausgabe des Samplers werden folgende Künstler ihren musikalischen Input geben:

01. Neck Deep – ‘Torn’ [Natalie Imbruglia]
02. Movements – ‘Losing My Religion’ [R.E.M]
03. Stand Atlantic – ‘Your Graduation’ [Modern Baseball]
04. Dance Gavin Dance – ‘Semi Charmed Life’ [Third Eye Blind]
05. Against Me! – ‘People Who Died’ [The Jim Carroll Band]
06. Taking Back Sunday – ‘Bullet With Butterfly Wings’ [The Smashing Pumpkins]
07. Dream State – ‘Crawling’ [Linkin Park]
09. As It Is – ‘Such Great Heights’ [The Postal Service]
10. Oceans Ate Alaska – ‘Shape Of My Heart’ [Sting]
11. Too Close To Touch – ‘Let It Be’ [The Beatles]
12. Dan Campbell & Ace Enders – ‘Broom People’ [The Mountain Goats]
13. The Maine – ‘Transatlanticism’ [Death Cab For Cutie]

Organisationen, die aktuell unterstützt werden sind: Crisis Text Line, Hope For The Day, The Trevor Project und To Write Love On Her Arms.

Den Anfang machen Neck Deep mit dem Natalie Imbruglia-Cover "Torn". Frontmann Ben Barlow erklärt die Entscheidung wie folgt:

This song is a classic for a lot people; it’s actually one of my girlfriend’s favorite songs ever, so we’ve listened to it a lot. It clicked that we could cover it one day when we were on tour, eating somewhere and it came on the radio. We started singing along and quickly realized this would make an awesome cover, once we’d ND’d it.

Alle Infos, Möglichkeiten, die Platte zu bestellen oder sonstwie zu unterstützen findet ihr hier auf www.songsthatsavedmylife.com.

In Deutschland habt ihr bei Problemen und Ängsten jederzeit unter der kostenlosen Nummer 0800 1110111 die Möglichkeit, euch Hilfe zu holen. Nutzt es. Jeder Tag ist ein Geschenk.

Via Hopeless Records haben Neck Deep den Song "In Bloom" vom aktuellen Album "The Peace And The Panic" in neuen Versionen veröffentlicht. Eine der Versionen ist die klassische akustische Interpretation, die zweite Variation wird von Saxophonist Saxl Rose unterstützt, der gebürtig Tony Hancock heißt und bereits Songs von Miss May I oder Paramore neu vertonte.

“The idea for 'In Bloom: Versions' came very naturally, initially after our friend Tony Hancock – aka Saxl Rose – came and played sax for us in Baltimore earlier this year. It was a pure jam, but we loved it and subsequently he played for us at the NYC and LA shows of that tour because we were just really feeling the vibe it brought to the song. From there, we decided a recorded version needed to be heard by everyone. Whilst we’ve been working on this recording, our boy Tony has only gone and played live with Paramore and done dates on Warped! Honestly, Tony is the man. We’ve also been playing an acoustic rendition of it at in-store and fan events since before the album was even officially released, so it seemed obvious that we should capture the vibe of that on a proper recording as well. And thus, 'In Bloom: Versions' was a thing.”  - Ben Barlow (Gesang)

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bsispsydqu5unapo5pqu6ytk4zy?t=In_Bloom_Versions_-_Neck_Deep

Vom aktuellen Album "The Peace And The Panic" (Hopeless Records) stammt "Don't Wait", der vielleicht beste (und auch härteste) Song der Platte, bei dem die Briten von Neck Deep sich Sam Carter von den Architects als Gast ans Mikro geholt haben. Produziert wurde der Clip von Sänger Ben Barlow und Our World Is Grey (Josh Halling und Daniel Broadley). Kleiner Spoiler: Sam kommt nicht im Video vor.

“The premise of the video is that there are 3 characters who are all at different phases in their lives, yet they are somewhat connected (how they are connected is for the viewer to figure out). All of these visual references tie into the lyrics of the song and it’s really down to the viewer for them to try and understand it and work it out! For that reason I think it’s one of the most interesting and visually appealing videos we’ve ever done” .

Sänger Ben Barlow sieht in dem Song auch eine politische Motivation:

"It immediately took on a political message for me, as politics and outrage/ anger have always gone hand in hand. But it also speaks a lot about unity amongst society and looking out for your fellow humans, as, ultimately human connection is what will bring us all together to (hopefully) make the world a better place. With that in mind, I knew the video had to convey that message but we also wanted it be somewhat cryptic and not too on the nose”.

Live sind Neck Deep demnächst wieder an folgenden Terminen bei uns zu sehen:

22. Juni: Hurricane Festival Scheessel
24. Juni: Southside Festival Neuhausen ob Eck
29. Juni: Jera On Air Ysselsteyn NL
30. Juni: Vainstream RockFest Münster

Der vor kurzem als Musikvideo veröffentlichte Song "Parachutes" stammt vom aktuellen Neck Deep-Album "The Peace And The Panic" (Hopeless Records). In erwähntem Video zelebriert die Band in bester Pop-Punk-Manier aus der Myspace-Perspektive gefilmt den Ausbruch aus beengenden Umständen. Die Galerie der Show mit As It Is, Real Friends und Blood Youth in Köln findet ihr übrigens hier.

3

- Neck Deep, As It Is, Real Friends, Blood Youth -
19. Oktober 2017, Gebäude 9, Köln

Ende Oktober gastierten Neck Deep auf ihrer "The Peace And The Panic"-Tour auch in der Kölner Essigfabrik. Das wohl perfekteste Pop-Punk-Package 2017 hierzulande schaffte es dann auch wie zu erwarten, die Halle bis unter's Dach mit Fans vorwiegend jüngerer Generationen zu füllen, die nicht selten auf As It Is-Sahneschnittchen und Berufsflo Patty Walters warteten. Mit Real Friends gab's zusätzlich die feine Gratwanderung zwischen Emo und Alternative, das eigentliche Trio Blood Youth mit Gastbassist Matt Hollinson sorgte aber zum Start erst einmal mit einer ordentlichen Kelle Melodic Hardcore/Metalcore für Aufmerksamkeit. Letztere sind übrigens in Kürze nochmal in unseren Breiten unterwegs und zwar als Support der Prophets Of Rage in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle, um ihr aktuelles Album "Beyond Repair" (Rude Records) auch einem Metal-affineren Publikum näherzubringen.

Während also Patty Walters bar jedweder Gravitation im Minutentakt von der Bühne abhob, sich Real Friends-Sänger Dan Lambton durch die Songs kämpfte, stimmlich und emotional, und Blood Youth-Drummer Sam Hallett den Pokal für die beste Mimikarbeit des Abends für sich beanspruchen konnte, spielten Neck Deep sogar "Don't Wait" vom aktuellen Album, das normalerweise von Sam Carter (Architects) unterstützt und heute von einem langjährigen Freund der Band, der auf den Spitznamen "Razor" hört guttural interpretiert wird. Das Publikum war kaum zu bändigen, weshalb wir Photographen aus Sicherheitsgründen auch vorzeitig den Graben verlassen mussten. Viel Spaß mit den Photos, die bis dahin ihren Weg durch's Objektiv auf die Speicherkarte gefunden haben:

➡ Neck Deep ➡ Real Friends ➡ As It Is ➡ Blood Youth @ Essigfabrik, Köln, 19.10.2017 © 2017 www.quintenquist.com - Please...

Posted by Quinten Quist Konzertphotographie on Freitag, 10. November 2017

2

Nach gefühlt unzähligen Singles releasen Neck Deep heute ihr neues Album "The Peace And The Panic" via Hopeless Records. Und endlich kann man das Feature von Sam Carter (Architects) auf "Don't Wait" hören. Ich verliere jetzt aber erstmal nicht zuviele Worte, sondern lasse die Pop-Punks aus GB selbst sprechen:

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/B6mw3gfq7wghlwr6oxqlcxjw564?t=The_Peace_And_The_Panic

"Motion Sickness", "Where Do We Go When We Go" und "Happy Judgement Day" haben Neck Deep aus "The Peace And The Panic", das am 18. August via Hopeless Records erscheinen wird bereits veröffentlicht. Als vierten Song hat die Band sich "In Bloom" ausgesucht. Die Nummer hat wieder den typischen "American Pie Soundtrack"-Flair und ist leider noch nicht die Auflösung zum Gerücht, Sam Carter der Architects wäre auf dem Album als Gast vertreten.

Die Band ist demnächst auch auf Tour mit As It Is, Blood Youth und Real Friends.

1

Die britischen Pop-Punks Neck Deep haben nun eine weitere Single ihres am 18. August via Hopeless Records erscheinenden Albums "The Peace and The Panic" veröffentlicht. "Motion Sickness" präsentiert sich als luftig-leichtes Musikvideo mit...natürlich Skateboardern, Vergnügungspark und Liveaufnahmen. Auf ins Wochenende! Und zufällig beginnt hier in Düsseldorf auch dann die Kirmes ;).

Was für ein Paket! Die Pop-Punk Durchstarter Neck Deep, die erst kürzlich mit A Day To Remember auf Tour waren (den Bericht findet ihr hier) beehren den deutschsprachigen Raum diesen Herbst erneut. Und damit nicht genug, denn sie haben sich die aktuell vielleicht heißesten Vertreter des Genres eingepackt und mit As It Is und Real Friends wahrliche Hochkaräter im Köfferchen. Und um das Set abzurunden, werden Blood Youth, die erst kürzlich ihr feines Debüt-Album "Beyond Repair" veröffentlicht haben den Vierer mit ein wenig Alarmpotential komplettieren.

The Peace and The Panic EU Tour 2017

19.10.2017 Köln - Essigfabrik (DE)
20.10.2017 Hamburg - Knust (DE)
23.10.2017 Berlin - BiNuu (DE)
24.10.2017 Leipzig - Conne Island (DE)
25.10.2017 Stuttgart - Universum (DE)
26.10.2017 München - Backstage Werk (DE)
27.10.2017 Wien - WUK (AU)

Tickets gibt's z. B. ab sofort hier zu extrem guten Kursen.

"The Peace And The Panic" wird das neue Neck Deep-Album heißen, das am 18. August via Hopeless Records erscheint. Produziert hat die Scheibe Mike Green (Pierce The Veil, Paramore). Und man munkelt, daß Sam Carter von den Architects auf dem Album einen Gastauftritt haben wird. Großbritanniens vermutlich amerikanischste Pop-Punks haben direkt mal zwei neue Songs inkl. Videos dazu rausgehauen. "Where Do We Go When We Go" und "Happy Judgement Day" kommen passend zum hoffentlich endlich dauerhaften Sommerstart. Vorbestellen könnt ihr das Album hier.

Tracklist:

01. Motion Sickness
02. Happy Judgement Day
03. In Bloom
04. 19 Seventy Sumthin'
05. Parachute
06. Don't Wait (ft. Sam Carter)
07. Heavy Lies
08. Critical Mistake
09. The Grand Delusion
10. Wish You Were Here
11. Where Do We Go When We Go