Springe zum Inhalt

1

Wie vor geraumer Zeit angekündigt, zieht aktuell meine vielleicht liebste Tour 2017 durch Europa und UK, in persona Agent Fresco und Leprous (ihr aktuelles Album findet ihr hier), eine Kombination, die kaum besser sein könnte. Mit im Gepäck haben die Herrschaften außerdem Alithia aus Australien und die Norweger Astrosaur. Leprous machen sich dabei den Spaß, jeden Abend eine andere Setlist zu spielen.

Am 30. Oktober machte die "Malina Tour 2017" im Kölner Luxor Halt und nachfolgend findet ihr ein paar Eindrücke des phantastischen Abends. Die auf die Musik abgestimmte grandiose Lichtshow des Headliners photographisch einzufangen ist leider eine größere Herausforderung. Daher mein Tipp: Schaut euch mindestens ein Konzert der Tour selbst an. Sound, Setlists, Licht...sehr sehr sehenswert. Es lohnt sich! Ein paar wenige deutsche Shows verbleiben noch.

➡ Leprous ➡ Agent Fresco ➡ Alithia ➡ Astrosaur @ Luxor, Köln (SOLD OUT!), 30.10.2017 © 2017 www.quintenquist.com -...

Posted by Quinten Quist Konzertphotographie on Mittwoch, 1. November 2017

Heute ist es also soweit. Meine persönlichen Emocore-Könige  Funeral for a friend spielen ihr allerletztes Konzert in Deutschland in Köln im ausverkauften Luxor, und zwar ihr Meilenstein-Album "Casually dressed and deep in conversation". Als Support fungieren die großartigen Shai Hulud!

Klare Gründe für die Auflösung der Band nach 14 Jahren gab es nie.

"We’ve had many curveballs thrown at us over the last fifteen years, some we’ve managed to avoid and others that quite nearly derailed us but we’ve always said to each other that when it’s time for this to end then we end it on our own terms, no one else’s. So there we go, one chapter closes and another opens and life goes on."

Was sich beim letzten Album abzeichnete und auch auf der anschließenden Tour unschwer zu erkennen war: Matthew Davies' Stimme ist leider extrem dünn geworden. Vlt. ist der Split die einzige logische Konsequenz. Die Band hat ihren festen Platz im Post-HC Olymp eh sicher.

Gemäß dem Titel der Tour - "Last chance to dance" - heißt's also, sich gebührend zu verabschieden, zufällig dort, wo ich sie 2004 das erste Mal überhaupt live gesehen habe. Farewell FFAF 💪🏽.