Springe zum Inhalt

Die New Yorker Alternative Metal-/Crossover-Legende Life Of Agony kehrt zurück auf die kleinen (und auch großen) Bühnen der Republik - im Gepäck das aktuelle Album "A Place Where There's No More Pain". Neben einigen Festivals (auch auf des Deutschen ehemals liebster Ferieninsel "Malle") spielen Mina & Co. auch diverse Clubshows, darunter z. B. im großartigen ZAKK in Düsseldorf.

Abgesehen von Neuzugang Veronica Bellino am Schlagzeug, die Sal Abruscato ersetzt erwartet euch das Original-LineUp. Tickets gibt es ab sofort.

Hier sind die Tourdaten:

15.06. Nickelsdorf - Nova Rock
16.06. Gräfenhainichen - With Full Force-Festival
17.06. Kiel - Kieler Woche
12.10. Papenburg - Alte Kesselschmiede
13.10. Düsseldorf - ZAKK, präsentiert von Beer & Music und Seaside Touring (Event)
16.10. Aschaffenburg - Colos-Saal
17.10. Mallorca - Full Metal Holiday Festival
21.10. Salzburg - Rockhouse
28.10. München - Technikum
02.11. Eindhoven - The Sound Of Revolution Festival

Aus dem aktuellen Album "A Place Where There's No More Pain" (Napalm Records) habe Life Of Agony nun den Song "Dead Speak Kindly" als Musikvideo released. Die Band hat zudem kürzlich Drummerin Veronica Bellino rekrutiert - für Mina Caputo ein Herzenswunsch. Die Gute hat bisher bereits Erfahrung mit Rock-Größen wie Jeff Beck und Richie Sambora oder Rapper wie DMC oder LL Cool J sammeln können.

Live gibt es die Band u.a. dieses Jahr in Deutschland auf dem With Full Force Festival, beim Nova Rock in Österreich oder beim Full Metal Holiday Festival auf Mallorca.

1

Mina Caputo und ihre Mitstreiter haben's lange spannend gemacht, ob es nochmal ein Life Of Agony-Album geben wird und wo es musikalisch hingehen könnte. Mit dem Titelsong "A Place Where There's No More Pain" und "World Gone Mad" wurde schnell klar, daß man sich ein wenig auf alte "River Runs Red"-Zeiten besinnen würde, natürlich beeinflusst von den Entwicklungen der Zeit. Seit heute gibt es nun das 10 Songs starke Gesamtwerk via Napalm Records. Songs wie "A New Low" bringen dann sogar eine leichte Grunge-Stimmung mit sich.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/listen?u=0#/album/Bbeooofjpxrkyzdc6cizqifgpc4/Life+of+Agony/A+Place+Where+There's+No+More+Pain

Nach dem Titelsong haben Life Of Agony nun einen weiteren Song aus dem am 28. April erscheinenden Album "A Place Where There's No More Pain" (via Napalm Records) veröffentlicht. "World Gone Mad" heißt die Nummer und klingt so:

(Quelle)

2

Nachdem Life Of Agony bereits den Audiostream veröffentlicht haben, folgt nun das Musikvideo zum Titeltrack der kommenden Platte, die das erste Lebenszeichen nach 12 Jahren darstellt - abgesehen von etlichen Touren natürlich. Am 28. April erscheint dann das Gesamtwerk, eingespielt von Mina Caputo, Gitarrist Joey Z, Bassist Alan Robert und Drummer Sal Abruscato, die auch "River Runs Red" damals zum Leben erweckten.

1

Life Of Agony haben den Titeltrack "A Place Where There's No Pain" aus dem am 28. April erscheinenden Album veröffentlicht. Und klanglich ist's gar nicht soweit von altem Material entfernt.

Die PreOrder findet ihr hier.