Springe zum Inhalt

Via Long Branch Records ist heute das Debütalbum der Essener Time, The Valuator erschienen. Nach den (auf dem Album enthaltenen) Singles "Elusive Reasons", "When I Meet Death", "The Violent Sound", "In Control" und "How Fleeting" warten noch sieben weitere Songs auf "How Fleeting, How Fragile" auf euch - und das mit internationaler Qualität. Es hat sich gelohnt, keinen Album-Schnellschuss abzuliefern trotz des großen Zuspruchs, den die Band, die aus ehemaligen Mitgliedern von u.a. Neberu und Miles Beneath besteht immer wieder durch Releases via Dreambound, dem Artist-Hub auf Youtube für Post-HC und  Verwandtes hatte.

Neben progressiven Elementen, die auch zeitweise Djent-Charakter aufweisen kombiniert die Band frei und versiert zudem NuMetal-Fragmente wie Raps, klingt zeitweise wie frühe Incubus, schiebt flächige Post-HC-Parts ein und baut Spannungsbögen wie ein Heer Architekten.

Als Gäste finden sich Nico Schiesewitz (Breathe Atlantis), Lotti Holz, die bereits mit Novelists gearbeitet hat und Anna Gerads von Ankerkette auf dem Album. Auf "Fugitive" kommt gar Mattéo Gelsomino von erwähnten Novelists zu Wort - lautstark zu Wort.

Ein gelungenes Debüt und ein Muss für Fans von Bands wie Periphery, Hands Like Houses, TesseracT, Skyharbor oder Dayseeker. Hier könnt ihr die Platte kaufen.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bltg4wpb7kagyhmiqlpmk3b6r4i?t=How_Fleeting_How_Fragile_-_Time_The_Valuator