Springe zum Inhalt

Letztes Jahr ist mit "Feel Something" (Fearless Records) eines der besten Emo/Alternative-Alben 2017 erschienen und zu einem der besten Songs der Platte hatten Movements auch bereits ein Lyric-Video veröffentlicht. "Deadly Dull" gibt es nun auch als Musikvideo. Thematisch greift die Band in diesem Song das Thema Demenz und Alzheimer auf und vlt. auch durch die Partnerschaft mit der Alzheimer’s Association (www.alz.org) ist das Video authentischer, als es sich manch einer vielleicht wünscht oder was er/sie ertragen kann.

’Deadly Dull’ is a song that we felt really needed a visual aid. The song is powerful as it is, but adding a video really helps drive the point home and make the situation more understandable. Seeing someone you love suffer from a disease that rids them of who they are is a really hard thing to experience. We felt that director Max Moore would do a perfect job of taking this song to the next level, and we couldn’t be happier with the outcome.” - Patrick Miranda (Vocals)

2

Eine weitere Perle des am 20. Oktober erscheinenden Albums "Feel Something" (Fearless Records) haben Movements kürzlich veröffentlicht. "Deadly Dull" heißt die neue Single, die als Lyric-Video kommt und wie auch schon der Vorgänger "Colorblind" authentisch, emotional und zerbrechlich zwischen Emo, Post-HC und Spoken Word-Anleihen pendelt. Thematisch greift die Band das Thema Demenz und Alzheimer auf und findet grausam-zutreffende Wort:

"This is the story of a man that I know
A man with heart of gold
But a body becoming weak
And a mind that let him go
This is a story of a man and his wife
And how she died of that same disease
How he stayed with after her spirit left
But he won't remember her death
It's a deadly dull"

PreOrders findet ihr hier und die Daten der EU-Tour mit Knuckle Puck und Tiny Moving Parts findet ihr im "Colorblind"-Post.