Springe zum Inhalt

Am heutigen Freitag ist via Rise Records das neue selbstbetitelte Album der Australier Dead Letter Circus erschienen.  Zehn Progressive Alternative Rock-Songs auf knapp 40 Minuten mit Charisma, Dynamik und der bandtypischen Epik. Wie gehabt finden Fans von Circles, Karnivool und Caligula's Horse, was sie suchen.

Alle Streaminganbieter zur Single findet ihr hier.
Physisch bekommt ihr es z. B. bei EMP.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Btc2yxr7zioypkrvcasjaftjr5y?t=Dead_Letter_Circus_-_Dead_Letter_Circus

Nach "The Real You" haben Dead Letter Circus nun mit "Running Out Of Time" die dritte Single des kommenden Albums veröffentlicht. Subjektiv etwas schwächer als die Vorgängersingle, aber immer noch ein guter Song der Band, die zur Speerspitze der australischen Alternative (Prog)Rock-Szene gehört.

'The Real You’ was me absorbing the cultural changes that have grown around Social Media. Life should be a journey towards letting go of the mask you create with your insecurities when you’re young. It feels like we’ve accidently created a culture where the concept of the mask is now what you aspire towards. The song is about craving an interaction that doesn’t have a filter.” - Kim Benzie (Vocals)

Produziert wurde "Dead Letter Circus" von Forrester Savell (Karnivool) und Matt Bartlem (Jarryd James, Matt Corby) in nur sechs Wochen im Studio Circuit am Golden Coast in der Nähe von Brisbane.

Am 21. September erscheint dann das selbstbetitelte Album via Rise Records.

Alle Streaminganbieter zur Single findet ihr hier. Vorbestellen kann man das Album mittlerweile auch hierzulande, z. B. bei EMP.

Am 21. September erscheint das neue selbstbetitelte Album von Dead Letter Circus via Rise Records. Die Australier aus Brisbane ergänzen damit die proggy Alternative Rock-Veröffentlichungswelle ihrer Landsmänner von Circles und Caligula's Horse, deren Sänger Jim Grey eine ähnliche Klangfarbe wie Kim Benzie besitzt. Wenn jetzt noch Karnivool...ach, man darf ja mal träumen.

"'The Real You’ was me absorbing the cultural changes that have grown around Social Media. Life should be a journey towards letting go of the mask you create with your insecurities when you’re young. It feels like we’ve accidently created a culture where the concept of the mask is now what you aspire towards. The song is about craving an interaction that doesn’t have a filter.” - Kim Benzie (Gesang)

Vorbestellen kann man das Album aktuell vmtl. nur über australische Shops. Sobald sich ein EU-Anbieter im Stande fühlt, wird dieser Artikel ergänzt.

UPDATE: Hier ist das neue Video:

Dead Letter Circus haben im März ihr Album fertiggestellt und daraus nun die erste Single veröffentlicht. "The Armour You Own" wurde produziert von Forrester Savell (Karnivool) und Matt Bartlem (Jarryd James, Matt Corby) - und klingt wie ein klassischer DLC-Song klingen soll. Wunderbare Melodiebögen, chrunchy Saiteninstrumente, versiertes Drumming.

"'The Armour You Own' spawned from guiding someone important in my life through a bout of anxiety. The constant musing around flipping your moments of fragility into opportunities for growth. TAYO is the perfect vessel for this message – it’s a pulsing confident riff-monster, whilst dripping with positivity.

Weitere Details zur Platte sind bislang nicht bekannt. Die Single erscheint offiziell am 20. April via BMG.

Vom aktuellen Album "Aesthesis" haben sich die australischen Progrock-/Alternative-Metaller Dead Letter Circus "The Burning Number" geschnappt und mit Live-Footage aus dem Frühjahr 2016 ein feines Live-Video zusammengeschnitten. Selbst erleben kann man sie auf dem Euroblast Ende September.