Springe zum Inhalt

Vom aktuellen Album "Dreaming Is Sinking // Waking Is Rising reimagined" (Spinefarm Records) stammt "Counterpart", den Dayseeker nun als Musikvideo veröffentlicht haben. Begeleitet die Band im Video auf einem einsamen Spaziergang in herbstlicher Kühle am Strand:

Am 29. Juni erscheint "Dreaming Is Sinking /// Waking Is Rising - Reimagined", die überarbeitete Version des 2017er Dayseeker-Albums, das letztes Jahr via Spinefarm Records erschien. Darauf enthalten sein werden neben den original Tracks fünf neue Songs, darunter auch zwei Coverversionen - eine von Bruno Mars und eine von Linkin Park. Als ersten Vorgeschmack gibt es nun "Six Feet Under" in stark abgewandelter Form.

01. Dreaming Is Sinking
02. Vultures
03. Cold Dark Winter
04. Abandon
05. Sleep In the Sea, Pt. 2
06. Six Feet Under
07. Hanging By A Thread
08. Desolate
09. Carved From Stone
10. Come Hell Or High Water
11. Counterpart
12. Waking Is Rising
13. Carved From Stone (Reimagined)
14. Six Feet Under (Reimagined)
15. Counterpart (Reimagined)
16. Versace On the Floor
17. Crawling

Vorbestellen kann man die Platte z. B. hier.

Da ist sie endlich, die neue Dayseeker-Platte "Dreaming Is Sinking /// Waking Is Rising" (Spinefarm Records). Wie ich zum neuen Werk von Rory & Co. stehe (und ich verrate gerne, daß ich es mag), könnt ihr hier nachlesen.

"Dreaming Is Sinking /// Waking Is Rising" ist Dayseekers vielleicht stärkstes Album, ohne hier in Marketingsfloskeln zu ersaufen. Die Platte ist intensiv, tief (auch die runtergestimmten Gitarren tragen ihren Teil dazu bei, eine gewisse Atmosphäre und Fläche zu erzielen), persönlich, emotional und charakterstark."

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bch2ywryeydhw2qznnkf22drgc4?t=Dreaming_Is_Sinking__Waking_Is_Rising_-_Dayseeker

1

Dayseeker DREAMING IS SINKING WAKING IS RISING

Artist: Dayseeker
Album: Dreaming Is Sinking // Waking Is Rising
Erscheinungstermin: 14. Juli 2017
Label: Spinefarm Records
Gesamtlänge: 44:49 Min.
Link zur Band: http://www.dayseekerband.com/

Tracklist:

1. Dreaming Is Sinking
2. Vultures
3. Cold, Dark Winter
4. Abandon
5. Sleep In The Sea pt. II
6. Six Feet Under
7. Hanging By A Thread
8. Desolate
9. Carved From Stone
10. Come Hell Or High Water
11. Counterpart
12. Waking Is Rising

Dayseeker gelten hierzulande noch als massiv unterbewertet - und das vollkommen zu Unrecht. Was einst mit ein paar Songs via Youtube begann, hat sich zu einer respektablen Band gewandelt, die bis dato zwei beachtliche Alben veröffentlicht hat. In ihren Reihen allen voran Ausnahmesänger Rory Rodriguez, der wie z. B. Garret Rapp von The Color Morale eine wunderschöne Stimmfarbe mitbringt und sowohl in den Growls und Screams wie auch den Cleans 100% überzeugen kann, unfassbar viel Gefühl und Variation präsentiert.

Dayseeker
Dayseeker 2017, Photo-Credit: Kolby Schnelli

"Dreaming Is Sinking // Waking Is Rising" ist das nunmehr dritte Album der Band aus Orange County und es gilt, die Qualität der Vorgänger zu erreichen oder besser noch, zu überragen. Die Band erklärte, daß hinter der Scheibe ein semifiktionales Gesamtkonzept steht, nachdem die Vorgänger-Alben eher autobiographisch angesetzt waren. Die Geschichte baut auf den Erfahrungen Rorys mit dem Koma einer Ex-Freundin, Alex Garlands Buch "The Coma" und Boys Night Outs 2005er Konzeptalbum "Trainwreck" auf.

Los geht's mit dem Intro "Dreaming Is Sinking", das mit seinen 44 Sekunden als Einleitung zur ersten Single "Vultures" zu verstehen ist. Jene angesprochene Single nun ist auch bereits, ohne den anderen Songs ihre Qualität absprechen zu wollen, für mich persönlich das Herzstück der Platte. Vielleicht liegt es auch daran, daß ich den Song bereits vielleicht 50x gehört habe. Architects-gleiche Riffs und ein Refrain, der einfach herausragend ist zeichnen die Nummer aus. Die Produktion ist sauber, differenziert und detailverliebt. Wo "What It Means To Be Defeated" damals noch ziemlich dumpf klang und die Qualität bereits auf "Origin" deutlich zunahm, brillieren hier alle Instrumente in einer großartigen Abmischung. Daß Rory seine Texte lebt, zeigt sich besonders im Outro, in welchem er mit brechender Stimme die Geschichte einer der Personen der Geschichte reflektiert. Gänsehaut.

Weiter geht's mit "Cold, Dark Winter", das von Tragödie, Trauer und Haltlosigkeit erzählt und durch einen phantastischen Refrain besticht. Die zweite Single "Abandon" startet schroff und wandelt sich mit Klavierbegleitung dann wieder zu einer hochmelodiösen Komposition mit bösem Breakdown am Ende. Zur dritten Single "Sleep In The Sea Pt.2" hat man sich Garrett Russell von Silent Planet als stimmliche Unterstützung geholt. Beide Sänger harmonieren hervorragend, was sich aber auch nur in den Growl-Parts widerspiegelt. Die Melodiearbeit obliegt weiterhin Rory. Silent Planet waren übrigens so nett, der Band ihr Facebook-Profil zu Promozwecken zu überlassen, nachdem ein Witzbold ausgerechnet in der Woche vor Veröffentlichung das Profil von Dayseeker gehijacked hat und seitdem belanglosen Unsinn postet.

"Six Feet Under" drückt aufs Gaspedal. Der Strophenpart, der auch Fans von Issues ansprechen könnte hat einen schönen R 'n' B-Charakter, während Refrain und Strophe mit verspielten Gitarrenriffs trumpfen. "Hanging By A Thread" ist die vielleicht verhaltenste Nummer der Platte und gilt mit knapp zwei Minuten eher als Interlude oder Reflektion der Hauptfigur der Geschichte. "Desolate" ist für technisch und rhythmisch interessierte Fans sicher eine der Anlaufstationen des Albums, denn neben atmosphärischen Parts gibt es hier dicke Gitarrenwände und versiertes Picking.

"Carved From Stone" besitzt den vielleicht höchsten Pop-Appeal der Produktion und gleichzeitig die größte Zerbrechlichkeit. "You can't just leave. Not making after all these memories" leidet Rory hier glaubwürdig. "Come Hell Or High Water" ist wie "Cold, Dark Winter" ein satter Melodic Hardcore-Song mit einer feinen Spur Soul in den Melodien. Breakdowns stehen im Kontrast zum treibenden Refrain. "This coma is a prison" klagt Rory, bevor es in einen bedrohlich wirkenden Endpart geht. "Counterpart", das vorletzte Stück der Platte folgt dann wieder der Zurückhaltung von "Carved From Stone" und der Fokus liegt ganz klar auf Rorys Worten. Und gerade, wenn man meint, die konstante Ruhe des Songs endet in absoluter Stille, folgt eine überraschende Wende.

Mit dem letzten Song "Waking Is Rising" wird der Titel der Platte komplettiert. Rory singt "At my funeral they will read 'Dreaming is sinking, waking is rising.'" und beschließt damit die Geschichte des Mannes, der in ein Koma gefallen ist und sich während des Kampfes, dem mentalen Gefängnis zu entfliehen selbst findet. Für die extra Portion Dramatik hat die Band noch ein elektronisch-unterstütztes Breakdown-Riff als Outro eingebaut. Nicht so stark wie die ersten zwei, drei Songs, aber ein würdiges Ende eines tollen Albums, dem Josh Schroeder (King 810, The Plot In You, Battlecross) einen mehr als satten und klaren Sound verpasst hat.

Fazit:

"Dreaming Is Sinking // Waking Is Rising" ist Dayseekers vielleicht stärkstes Album, ohne hier in Marketingsfloskeln zu ersaufen. Die Platte ist intensiv, tief (auch die runtergestimmten Gitarren tragen ihren Teil dazu bei, eine gewisse Atmosphäre und Fläche zu erzielen), persönlich, emotional und charakterstark. Es gibt einfach wenige, die aktuell im modernen Metal Sängern wie Rory das Wasser reichen können. Das Songwriting ist solide, durchdacht, die Instrumentalisten überzeugen in jeder Note und neben Clubhit-Potential geht auch die Idee des Konzepts, das eben nicht nur mit catchy Singalongs umzusetzen wäre nicht verloren und findet ihre Bestimmung in den Interludes, den Monologen des Protagonisten, die mal lauter, mal leiser ausfallen. Unbedingte Hörempfehlung für alle, die kreativen und eigenständigen Metalcore mögen, der sich nicht davor scheut, populäre Melodien mit klassischen Growls zu kombinieren.

Nach "Abandon" und "Vultures" folgt nun die dritte Single des am 14. Juli erscheinenden Dayseeker-Albums "Dreaming Is Sinking /// Waking Is Rising" (Spinefarm Records). Ausnahmesänger Rory zeigt neben Garrett Russell von Silent Planet auch hier wieder, was für eine Range er abdecken kann. Großartig! (Und pssst, ich durfte bereits ins Album reinhören und empfehle euch, die Platte vorzubestellen.)

1

Auf "Vultures" folgt nun die zweite Single aus dem kommenden Dayseeker-Album "Dreaming Is Sinking /// Waking Is Rising" - und sie kann die Qualität der ersten Auskopplung halten. Leider müssen wir uns bis zum 14. Juli gedulden, bis das gesamte Album zur Verfügung steht.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/B2eouxaihlymavblpg35zbmo6eq?t=Abandon_-_Dayseeker

3

Dayseeker veröffentlichen am 14. Juli ihr neues Album "Dreaming Is Sinking /// Waking Is Rising" via Spinefarm Records. Die Band um Gesangstalent Rory Rodriguez schickt vorab "Vultures" mit passendem Video ins Rennen.

"This song is not only the start of our album, but it's also written for our dear friend who was a victim of sexual assault. This is a huge issue that we wanted to write about, not only to bring to light the trauma a person goes through when this happens, but to hopefully offer solace to those same people, as well."

PreOrders gibt's u. a. hier.

Tracklist:

"Dreaming is Sinking"
"Vultures"
"Cold, Dark Winter"
"Abandon"
"Sleep in the Sea pt. II"
"Six Feet Under"
"Hanging by a Thread"
"Desolate"
"Carved from Stone"
"Come Hell or High Water"
"Counterpart"
"Waking Is Rising"

 

Rory Rodriguez, Ausnahmesänger und Frontmann der amerikanischen Melodic-/Post-HC Band Dayseeker aus Orange County hat sich seine Jungs geschnappt und "Hurricane" von Thrice neu interpretiert. Der Song stammt vom aktuellen Album "To Be Everywhere Is To Ne Nowhere" und ist im Original deutlich ruhiger. Wem die musikalische Entwicklung von Thrice dabei vlt. zu langweilig ist, hat mit dem Cover von Dayseeker definitiv mehr Spaß.

Die Stimme von Rory Rodriguez von Dayseeker gehört zweifelsfrei zu einer der besten und einprägsamsten im Post-HC/Melodic Hardcore-Bereich. Der gute Mann ist nicht untätig und ruht sich auf der neu gemasterten Version des letzten Albums "Origin" aus, sondern schreibt fleißig neue Songs für sein Nebenprojekt "Sightings".

Als erste Single erschien nun "At your weakest" und Dayseeker-Fans werden hier vollends auf ihre Kosten kommen.