Springe zum Inhalt

Seas, das sind Chris HughesPeter Krpan und Erik Hughes (alle Moneen), Michael Bolt und Adrian Mottram (Sights And Sounds). Dem geneigten Post-HC/Emo-Fan wird hier schnell klar, was hier an kreativem Potential zusammenkommt. 2011 nahm Chris Hughes die EP "Fragments and Dreaming" noch alleine auf, während auf dem Debütalbum "Fade Out Into The Night" 2013 bereits alle Musiker zusammenarbeiteten.

With the first full-length, I intentionally did everything other than the drums and bass on my own – in a way just to prove something to myself; I just needed to. This time, I felt more comfortable writing the songs and then leaving them kind of bare to let the other guys make their marks.

Heute gibt es die erste Single "Without A Sound" vom am 09. November via Dine Alone Records erscheinenden Album "Cursed". Melancholischer Indie/Alternative/Emo-Rock erster Klasse und ein Muss für alle Fans der frühen 200er Emo-Welle.

Vorbestellen könnt ihr das Album (physisch scheinbar nur aus Kanada) hier.

Am 12. Mai erscheint das 4. Album der Hardcore-Combo Gideon aus dem muckelig-warmen Alabama mit dem sommerlich-vielversprechenden Namen "Cold" via Equal Vision Records. Dreimal hat man ihnen den Van ausgeraubt, einmal haben sie ihn geschrottet. Mit dem daraus resultierenden Gefühl schrieben sie "Cursed" und hatten einmal wenigstens Glück, Bryan Garris von Knocked Loose dafür gewinnen zu können. Damit nicht genug: Auf dem Album wird auch Hatebreeds Jamey Jasta auf dem Track "Freedom" zu hören sein.

PreOrders: Hier entlang.