Springe zum Inhalt

1

Am 19. Januar haben Positive Records und Avocado Booking ein sattes Metalcore-Paket nach Oberhausen geholt. Im Rahmen der "We Are Stronger Than Before"-Tour 2018 gesellten sich Miss May I, Fit For A King, Void Of Vision und Currents ins ResonanzWerk nach Oberhausen. Nach einigen Beamer-Konflikten - das Gerät stellte heute die digitalen Backdrops anstatt der physischen Banner - ging es mit ca. 20 Minuten Verzögerung los. Den Anfang machten die aus Connecticut stammenden Currents, Labelkollegen von Miss May I und mit ihrem aktuellen wirklich hörenswerten Album "The Place I Feel Safest" hatten sie inkl. der Singles "Delusion" und "Apnea" auch mächtig Munition im Gepäck.

Nachfolgend übernahmen die Australier von Void Of Vision, die via UNFD eine respektable EP namens "Disturbia" vorgelegt haben, die es an diesem Abend unters Volk zu bringen galt. Überzeugende Leistung und hoffentlich nicht die letzte Show der Herrschaften aus Melbourne. Wer wollte, konnte sich anschließend noch die limitierte Vinyl am Merchstand besorgen. Als dritte im Bunde überbrachten Fit For A King die frohe Kunde. Die Texaner schienen heute Abend das größte Interesse beim Publikum zu wecken und die äußerst Breakdown-lastigen Songs wirkten wie Marionetten-Bindfäden an den unkontrolliert umherschwirrenden Gliedmaßen der Gäste. Vielleicht sahen sich einige aber auch durch die unaufhörlichen Sprünge von Bassist Tuck animiert, eine ähnliche Energie aufzubringen. Als Gast betrat dann noch Levi Benton, Sänger des Headliners die Bühne und gab sein Bestes im Duett mit Ryan Kirby.

Vervollständigt wurde der Abend abschließend vom Headliner Miss May I, die mit ihrem Album "Shadows Inside" und dem Titeltrack konstant die Clubs der Welt unsicher machen. Anders als bei allen Support-Acts wird es deutlich ruhiger und aus der Kampfsportveranstaltung entwickelt sich ein echtes Rock-Konzert mit Handy-LED- und Feuerzeug-Momenten, Schlagzeug-Solo (Wahnsinn, was Jerod Boyd da den ganzen Abend abgezogen hat!) und Mitsing-Parts.

Ein runder Abend, der für die Trainingshosen-Fraktion ebenso Unterhaltung bot wie für jene mit zerrissenen Jeans und Kutte. Soviel Einigkeit darf es gerne öfter geben.

Hier geht's zur Photogalerie (oder auf das FB-Logo klicken).

➡ Miss May I ➡ Fit For A King ➡ Currents ➡ Void Of Vision @ ResonanzWerk Oberhausen, 19.01.2018 © 2018...

Posted by Quinten Quist Konzertphotographie on Montag, 5. Februar 2018

1

Eines der definitiv zuwenig beachteten Alben 2017 ist auch "The Place I Feel Safest" von Currents, das via SharpTone Records erschien. Progressiver Metalcore mit einer feinen Schippe Frust. Aus dem Album gibt es nun das recht repräsentative "Delusion" als Video-Single. Wer das aktuelle Polaris-Album oder Kingdom Of Giants feiert, sollte definitiv reinhören.

Kaufen könnt ihr die Platte in allen Versionen hier.

Vergangenen Freitag ist das aktuelle Currents-Album (und Full Length-Debüt) "The Place I Feel Safest" via Sharptone Records erschienen. Der Fünfer aus Connecticut, der seit 2015 nach einer Neubesetzung am Mikrophon in aktueller Besetzung agiert legt eine ordentliche Portion Metalcore mit Djent- und Tech-Einflüssen hin und sollte z. B. Fans der Architects (und in Sachen Melodiegesängen/Chören/Gangshouts auch Fans von While She Sleeps) in Windeseile auf ihre Seite ziehen. Einen Tag vor dem Release hat die Band den Opener-Song "Apnea" als Musikvideo veröffentlicht, der als recht repräsentativ für das Gesamtwerk eingestuft werden kann.

Kaufen und streamen könnt ihr das Album bei diesen Anbietern.