Springe zum Inhalt

AFI sind zurück und das punkiger als manch einer erwartet hätte. Am 07. Dezember erscheint auf dem bandeigenen Label EX NOCTEM NACIMUR die EP "The Missing Man" und daraus gibt es nun die erste Single "Get Dark". Die Nummer zeigt klare Reminiszensen an das 2000er "The Art Of Drowning" oder "Sing The Sorrow". Für den Mix und die Produktion zeichnet sich AFI-Gitarrist Jade Puget verantwortlich.

From the initial performance and recording, it had a driving sense of forward movement and penetrating connection. The song’s themes of deification and deference, self-loathing and vanity, captivation and release, damage and healing, are posed in a subtle invitation to those inherently compelled to accept.” - Davey Havok (Vocals)

The song is built on the sparseness and simplicity of the verse drum groove and guitar riff that opens up into this big anthemic chorus. For the EP, the same idea of a certain rawness was really important to the overall vibe. I feel like it’s easy to turn out a slick, polished set of songs, but to walk that fine line between studio creation and live sound can be difficult. It’s been an intense labor of love and we can’t wait for everyone to hear it.” - Jade Puget (Gitarre)

Hier könnt ihr die EP bestellen.

2

Da ist es nun endlich, das 10. Studioalbum von A.F.I.. "The Blood Album" trägt es als Untertitel und mit "Aurelia", "Snow Cats", "White Offerings" und "Get Hurt" gab es vier sehr hörenswerte Teaser. Das Gesamtwerk hat heute seinen Weg in die Läden und Streamingportale gefunden und schreit danach, angehört und erworben zu werden.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/B7uggs3qd7kzljqfx2r6lplccaq?t=AFI_The_Blood_Album_-_AFI

In einer Woche erscheint das neue A.F.I.-Album "AFI (The Blood Album)". Bisher hatte die Band bereits "Snow Cats" und "White Offerings" vorab unter's Volk gebracht. Nun folgt "Get Hurt", der sogar mit einem feinen Gitarrensolo aufwarten kann.

Am kommenden Mittwoch performt die Band "Snow Cats" live bei Jimmy Kimmel.

2

Nachdem A.F.I. bereits "White Offerings"  als Video herausgebracht haben (sowie den Audiostream zum Song "Aurelia"), folgt nun das zweite offizielle Video aus der kommenden Platte "The Blood Album", die am 20. Januar erscheint.

Zu "Snow Cats" sagt Sänger Davey Havok: “Expanding endlessly from an empty room, the ‘Snow Cats’ video animates a cyclical struggle with the surreal colors of applied persona and identity.”

2

Am 20. Januar erscheint das 10. Album von A.F.I. mit dem Titel "AFI (The Blood Album) ". Die Singles "Snow Cats" und "White Offerings" gab es bereits als Stream vor einigen Wochen.

Nun hat die Band auch ein offizielles Musikvideo zu "White Offerings" veröffentlicht. Ein Interview zum Song und Album sowie das Video, das exklusiv via Rolling Stone erscheint findet ihr hier.

1

Bei BBC Radio 1 Rock Show hatte Daniel P. Carter die Chance, den dritten Song des kommenden A.F.I.-Albums "The Blood Album" zu präsentieren. Die ersten beiden Nummern findet ihr hier. Vorab erzählt Davey Havok noch ein wenig zum Entstehungsprozess des Albums. Man habe z. B. 40 oder 50 Song geschrieben. "Aurelia" bietet die volle Tristesse, die man von "Decemberunderground" oder "Sing The Sorrow" kennt und als Fan schätzt. Auch der The Cure-Flair ist deutlich. Wer nach guter Laune sucht, sollte einen Bogen um den Song machen.

1

Noch deutlicher als beim vorherigen Song "Anointed" zeigt sich hier die Leidenschaft von Davey Havok und Jade Puget, beide Mitglieder von A.F.I. und als Duo unter den Namen Blaqk Audio unterwegs, für EBM und Synthpop. Der Refrain mutet sehr Mesh-esque an. Nichts für Fans ihrer Punk-Kreationen und dennoch beachtenswert, vor allem für Kinder der 80er. Das Album "Material" erscheint am 15. April 2016.