Springe zum Inhalt

Via AOP Records erscheint unter dem Titel "Arson" am 16. Februar die neue Platte von Harakiri For The Sky. Nach "Tomb Omnia" gibt es nun die nächste Single namens "Heroin Waltz" (ihr findet hier zudem die zweite Single "You Are The Scars", die an alte Paradise Lost erinnert). Die klassische Gitarre spielt Bernth Brodträger, ein Wiener Gitarrenvirtuose, die Session Drums stammen vom ebenfalls aus Wien stammenden Kerim "Krimh" Lechner, der aktuell bei Septicflesh spielt, aber vlt. dem ein oder anderen als Drummer von Decapitated (bis 2012) bekannt sein könnte. Meint aber nicht, Harakiri For The Sky liefern eine Ballade ab ;). Wieder setzt das Duo - grob gesprochen - auf Blackgaze-Einflüsse und straighten Black Metal in Form von feinen Gitarrenmelodien, derben Blastbeats und trockenen Shouts.

Die Platte wird in unzähligen Limited Editions vertrieben und ihr findet die einzelnen Links in der YT-Beschreibung. Alternativ könnt ihr auch konventionell beim Label auf einige der Sets zurückgreifen.

Nach "Out There" haben Long Distance Calling nun die zweite Single vom kommenden Album "Boundless", das am 02. Februar via InsideOut Music erscheint veröffentlicht. "Ascending" ist mit 04:59 Min. vergleichsweise kurz, referenziert man auf die sonstigen Werke der Instrumental Progressive (Post-)Rock-Formation. Trotz der "Kürze" ist es dennoch nicht schlechter als der Vorgänger und macht Lust auf das Gesamtwerk. Vorbestellen könnt ihr die Platte über diverse Kanäle übrigens hier.

Live gibt's die Herrschaften übrigens beim VACUUMFEST im Mai, auf Tour mit Fates Warning und bei ihrer Album-Releaseshow in Dortmund am 02. Februar, zu der ihr alle News hier findet.

Nach dem Opener "Double Cross" haben Senses Fail nun die zweite Single aus dem am 16. Februar erscheinenden Album "If There Is A Light, It Will Find You" veröffentlicht. 12 Songs wird die komplett alleine von Sänger Buddy Nielsen geschriebene Platte umfassen und via Pure Noise Records erscheinen. Produziert hat das Album Beau Burchell (Moose Blood, Saosin, Hands Like Houses).

Senses Fail sind dennoch als Band zu verstehen und jene wird repräsentiert durch Buddy Nielsen (Vocals), Gavin Caswell (Gitarre), Greg Styliades (Bass), Steve Carey (Drums) und Jason Milbank (Gitarre).

Vorbestellen kann man "If There Is A Light, It Will Find You" hier.

Tracklist:

  1. Double Cross
  2. Elevator to the Gallows
  3. New Jersey Makes, The World Takes
  4. Gold Jacket, Green Jacket…
  5. First Breath, Last Breath
  6. Ancient Gods
  7. Is It Gonna Be The Year?
  8. “You Get So Alone At Times It Just Makes Sense”
  9. Orlando And A Miscarriage
  10. Shaking Hands
  11. Stay What You Are
  12. If There Is Light, It Will Find You

Zur Single sagt Buddy Nielsen:

This song is an attempt to give a voice to the millions of people struggling everyday to follow their dreams and passions. We as a generation have endured and sacrificed much more than our elders give us credit for. War, climate change, mass shootings, economic uncertainty and crippling debt are just some of the struggles that we have been handed by the generation before us, all while be told we aren’t doing enough to succeed. Despite all this we are strive to do whats right, follow our hearts and try to leave this world a better place.

Heute ist "In The Wake Of Our Discord" von Capstan via Adventure Cat Records erschienen, jenen Jungs aus Florida, die sich herzlich wenig um Genres scheren. Was sie auf ihrer vorherigen EP "Cultural Divide" bereits andeuteten, heben sie mit der aktuellen Platte auf's nächste Level. Post-HC, Pop-Punk, Melodic Hardcore, Emocore, Progressive Metal...das sind die Zutaten der sieben Songs, von denen es bereits die Singles "Elysian Fields" und "The Wreath And The Follower" vorab gab.

Pfeilschnelle Gitarrenlicks über flächiges Post-HC Geschrammel, Hardcore Punk-Drumlines, die plötzlich mit maschinengleichen Tom-Fills abgeschlossen werden, Breaks, die einem den Schluckauf in die Kehle treiben...ohne, daß es der Band gerecht würde, die Mischung aber greifbarer wird: Man schließe A Day To Remember mit Dragonforce...ach nein, das würde nur verwirren. Hört es euch an und bildet euch eure Meinung. Wer auf Bands wie ERRA steht und generell dem Melodic Hardcore/Post-HC mit einem gewissen Anspruchsdenken zugetan ist, könnte hier seinen Spaß haben.

Das Album ist leider noch nicht ist jetzt auch bei Bandcamp angekommen, wo es sonst alle bisherigen Releases als Stream oder Download gibt. Ihr könnt die Platte sonst bei iTunes kaufen und physische Versionen werden nachgeschoben.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Blkrlkpwausx53wksrjkisi4qby?t=In_the_Wake_of_Our_Discord_-_Capstan

Vom aktuellen Album "No Future" (Victory Records) stammt die Single "New Low", die Conveyer nun als Musikvideo veröffentlicht haben. Solider (Melodic) Hardcore, irgendwo zwischen Comeback Kid und No Bragging Rights.

This song is my way about talking out a struggle with social anxiety and accepting that I can only control what people think about me so much.” - Danny Adams (Vocals)

Nachdem die Band das zweite Halbjahr 2017 damit verbracht hat, durch China, Australien, Kanada und die USA zu touren, geht es in Kürze auch nach Europa - und auch nach Deutschland. (Hed) P.E. werden die Jungs über sechs Wochen bei ihrem Besuch in unseren Breiten unter ihre Fittiche nehmen. Mit dabei sind auch Double Experience.

Januar:
28. Weinheim, DE @ Café Central
29. Köln, DE @ The Jungle Club

Februar:
03. Lyss, CH @ Kulturfabrik
04. Wien, AU @ Viper Room
07. Berlin, DE @ SO36
08. München, DE @ Strom
09. Chur, CH @ Palazzo
10. Reichenbach, DE @ Die Halle
12. Bochum, DE @ Matrix
13. Hamburg, DE @ Monkey’s Music Club
14. Hannover, DE @ Faust
16. Würzburg, DE @ B-Hof

Wer wie ich mit den The Get Up Kids großgeworden ist, kam auch unweigerlich nicht um Reggie And The Full Effect herum. Das Nebenprojekt von James Dewees, dem Keyboarder der erwähnten Koryphäen der Emo-Ära weist in seinem 20. Jahr eine lange Liste an Musikern auf, die bisher sechs Studioalben mit Dewees eingespielt oder performt haben, darunter seine Bandkollegen der Get Up Kids und auch Musiker wie Frank Iero, den man als Background-Sänger und Gitarrist von My Chemical Romance kennt und der heute ergänzt um "The Patience" als Solokünstler durch die Lande tourt.

Das siebte Studioalbum "41" von Reggie And The Full Effect erscheint am 23. Februar via Pure Noise Records. Zur Feier der Ankündigung gibt es heute die erste Single “Karate School”.

"'Karate School' is a song about a young boy in rural England. Whose parents were killed in an accident where they were playing around with dark magic. The boy is forced to live with his relatives and then he gets an invitation to dark magic school. He irresponsibly decides to go to dark magic school. Where he meets some other unfortunate kids. And they all take karate. And some ducks show up”James Dewees

Tracklist:

1. il Sniffy Incontra
2. il Pesce Svedese
3. Alone Again
4. Broke Down
5. Heartbreak
6. Karate School
7. The Horrible Year
8. New Years Day
9. Maggie
10. Channing Tatum Space Rollerblading Montage M...
11. You've Got Secrets
12. Trap(ing) Music (feat Common Denominator)
13. And Next with Feeling
14. Off Delaware

Vorbestellen könnt ihr die Platte - auch auf Vinyl - hier.

Am 08. Dezember letzten Jahres hat der Gitarrenvirtuose Chris Schiermann sein schlicht "Schiermann" betiteltes Album veröffentlicht, darunter ein Track mit Unterstützung von TesseracTs Amos Williams am Bass. "Technical Disabilities" heißt die Nummer und wurde just als Musikvideo released, bei dem der erwähnte Tiefton-Musiker auch Regie führte. An den Drums findet sich für den Song sein Sohn Zach Schiermann (der bereits mit 14 Jahren an einem Meshuggah Drum-Contest teilnahm).

Den Track selbst bezeichnet Schiermann als “self competition” und lässt man sich auf die vertrackten und progressiven Strukturen ein, weiß man, wieso der werte Herr diese Beschreibung gewählt hat. Irgendwo im Steve Vai- und Animals As Leaders-Universum spielt die Musik im wahrsten Sinne, charakterisiert durch starke Akzente, umgesetzt durch perkussives Slappen auf der Gitarre. Dieses Jahr kann man den Künstler auf einer UK-Tour inkl. dem UK Tech Fest erleben.

Gastmusiker auf dem Album selbst sind wie folgt:

Matt Gartska (Animals As Leaders)
Adrian Terrazas-Gonzales (The Mars Volta)
Acle Kahney
und Amos Williams (TesseracT)
Navene Koperweis
(Entheos)
Mike Malyan 
und Jakub Zytecki (DispersE)
Chris Maresh
(Eric Johnson)
Ashe O’Hare
(Ex-TesseracT, Voices from the Fuselage)

Das Album könnt ihr hier bei Bandcamp streamen oder kaufen.

Via Century Media erscheint am 02. März das neue Album von Oceans Of Slumber mit dem Titel "The Banished Heart". Die Band hat vor einigen Tagen dazu die erste Single veröffentlicht, die dann auch direkt mal neun Minuten und eine Sekunde lang ist. Für andere ist das schon eine EP^^. Der Hörer bekommt, was er erwartet: Eine maximal technische Drum-Performance, beinahe soulige und durchweg melodiöse Vocals der Sängerin Cammie Gilbert unterlegt mit düsteren Gitarrenlinien. Dem geneigten Prog Metal-Fan ist ihr Auftritt auf dem Euroblast 2016 übrigens vlt. noch in Erinnerung.

Digital vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Eines der definitiv zuwenig beachteten Alben 2017 ist auch "The Place I Feel Safest" von Currents, das via SharpTone Records erschien. Progressiver Metalcore mit einer feinen Schippe Frust. Aus dem Album gibt es nun das recht repräsentative "Delusion" als Video-Single. Wer das aktuelle Polaris-Album oder Kingdom Of Giants feiert, sollte definitiv reinhören.

Kaufen könnt ihr die Platte in allen Versionen hier.

Zwei Monate nach "Charisma" erschien heute die zweite Single des kommenden Pianos Become The Teeth-Albums "Wait For Love" (Epitaph Records), das am 16. Februar veröffentlicht wird. "Bitter Red" ist wie auch die Vorgänger-Single musikalisch irgendwo zwischen Alternative und Emo angesiedelt, melancholisch und melodisch. Wenn die zwei Singles Pate für das gesamte Album stehen, setzt sich die Band mit der Platte selbst ein Denkmal.

Vorbestellen könnt ihr das Album hier.