Springe zum Inhalt

Via SharpTone Records ist kürzlich "Better Luck Tomorrow", das neue Album von Settle Your Scores erschienen. Was das Quintett aus Cincinnati hier hervorragend kombiniert sind Elemente aus Pop-Punk und Post-HC. Wo A Day To Remember sich technisch oder musikalisch nicht an die Extreme trauen, preschen SYS mit voller Kraft voraus. Da ist der Breakdown ein potenzierter Schlag in die Magengrube, auf den dann wieder der Strandurlaub-Refrain folgt, bei dem sich alle lachend in den Armen liegen.

Amüsant sind die Rezensionen der "Metal"-Magazine, die scheinbar einfach nicht akzeptieren können oder wollen, daß die Band sich an Metal-Sounds und Elementen wie lupenreinen Metal-Soli bedient und diese mit Pop-Punk kombiniert. Blasphemie! Der liberale Hörer wird mit "Better Luck Tomorrow" definitiv seinen Spaß haben.

Fans von SECRETS, Issues oder Capstan sollten dem Album mindestens einen Durchgang schenken.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bm6hshdu6emtrplvqkidhpeyuny?t=Better_Luck_Tomorrow_-_Settle_Your_Scores

Nach dem Pre-Releasestream haben die dänischen møl vergangenen Freitag ihr neues Album "Jord" offiziell via Holy Roar Records veröffentlicht. Die Band aus Aarhus hat hier zweifelsohne ein bemerkenswertes Werk geschaffen, das so divers ist, daß es den alteingesessenen Blackmetal-Fans die Fußnägel hochrollen lassen könnte, aber dem Genre eben den frischen Winde einhaucht, der dem ein oder anderen den Zugang zu dieser doch oft sperrigen Musik erst ermöglichen könnte.

Neben klassischen Blastbeat-Parts prägnanten Melodiebögen gibt es hier und da auch Anleihen aus dem Metalcore, verhallten Gesang, wie ihn Alcest zelebrieren oder harsche Shouts der Marke Oathbreaker - und dann ist da das instrumentale "Lamdba", das einfach nur schön ist, einfach schön. Das Ganze eskaliert im Titeltrack am Ende der Platte, in dem die Band neben einem Wave-Gitarren ähnlichen Zwischenpart auch gesanglich alles auspackt, was geht.

Fans von den erwähnten Bands sowie des neuen Rolo Tomassi-Albums sollten dringend reinhören.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bf5bot5txy52dgs37bwbbzbpsrq?t=Jord_-_M0L

Vergangenen Freitag ist via Apathia Records und Thundering Production "Savages", das neue Album von The Dali Thundering Concept erschienen. Das zweite Album der Band aus Paris ist ein Konzeptwerk und beschäftigt sich mit der Dystopie, was die Menschheit Ungemütliches erwartet, wenn wir unsere Lebensstandards und Vorstellungen der Welt nicht anpassen. Themen wie die globale Erwärmung, die Grenzen zwischen den Menschen und veraltete politische Thesen werden aufgegriffen und musikalisch sowie textlich verarbeitet.

Alle Streaming- und Kaufoptionen findet ihr hier.

Zuletzt konnte man dieses Kreativkonzept im Video zu "Utopia" auf sich wirken lassen. Die Band ist mit ihrem Zweitwerk auch mit Jinjer auf Tour:

15.05. BERLIN Musik & Frieden
16.05. BOCHUM Rockpalast
17.05. KÖLN Jungle Club
18.05. FRANKFURT Nachtleben

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bdy2ibottxmpbqqo6onx6btb6dm?t=Savages_-_The_Dali_Thundering_Concept

Heute - nach 13 langen Jahren - ist das neue Album der Satanic Surfers erschienen, einer der schwedischen Melodycore/Skatepunk Bands. Mein Fazit zu "Back From Hell" (Regain Records) konntet ihr ja bereits hier nachlesen.

Bei den üblichen Streamingdiensten ist das Album noch nicht zu finden. Bei Bandcamp, was hinsichtlich der Einnahmen deutlich besser für Musiker ist  könnt ihr die Platte aber streamen und bei Gefallen auch downloaden.

Am 13. Juli erscheint via Music For Nations das neue Bury Tomorrow-Album "Black Flame". Den Titeltrack gibt es nun als erste Single. Und die Herren tun das, was sie am Besten können: Sauberen Metalcore spielen. Lediglich die Abmischung der Clean-Vocals klingt wie durch ein Stück perforierte Frischhaltefolie gesungen :/.

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Am 01. Juni erscheint "Prequelle", das neue Album von Ghost. Es wird auch ein Album ohne die Kunstfigur "Papa Eremitus", verkörpert durch Sänger Tobias Forge sein, der nach einigen rechtlichen Querelen mit den übrigen Musikern der Band vmtl. neue Musiker "angeheuert" hat und die neue Figur "Cardinal Copia" entwickelte. Jetzt gibt es mit "Rats" die erste Single des Albums und thematisch bleiben die Herrschaften düster wie gewohnt. "Cardinal Copia", anonymisiert durch eine Latexmaske, tanzt durch eine leichenübersäte Szene untermalt von 80er Jahre-beeinflusstem Rock (mit Glam-Einschlag).

Aufgenommen wurde die Platte von Tom Dalgety und gemixt von Andy Wallace und publiziert wird das Werk von Spinefarm Records/Loma Vista/Universal.

Die Tracklist:

01. Ashes
02. Rats
03. Faith
04. See the Light
05. Miasma
06. Dance Macabre
07. Pro Memoria
08. Witch Image
09. Helvetesfonster
10. Life Eternal

Vorbestellen könnt ihr z. B. hier.

Nach "Cut Me Under" hat die Supergroup Royal Coda um Frontmann Kurt Travis nun die dritte Single des kommenden selbstbetitelten Albums veröffentlicht. "Breathe Correct" ist ein fokussierter, unaufgeregter Track, der durch Atmosphäre zu überzeugen weiß.

Am 27. April gibt es dann via Blue Swan Records weitere sieben Tracks.

 

Vorbestellen könnt ihr die Platte physisch hier, digital hier.

Breaking Benjamin haben im Vorfeld ja wenig Geheimniskrämerei um ihr neues Album "Ember " betrieben und ca. die Hälfte der Songs vorab veröffentlicht. Heute also ist das gesamte Album via Hollywood Records erschienen und wird noch durch ein neues Musikvideo zum Song "Torn In Two" begleitet.

Alle Songs findet ihr auch bei Youtube.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bmyp4ri3d5qogvuluvphtxjdbae?t=Ember_-_Breaking_Benjamin

Bereits Ende März hatten Snow Patrol ihre neue Single "Don't Give In" veröffentlicht. Irgendwie wurde ich mit dem Song aber nicht warm. Nun gibt es die nächste Single, die den Titel "Life On Earth" trägt und auf dem am 25. Mai via Universal/Polydor erscheinenden Album "Wildness" enthalten ist. Und wenn die Band bei der Komposition des neuen Songs nicht massiv in die David Bowie-Hit-Historie eingetaucht ist, weiß ich es auch nicht. Musikalisch für mich ganz klar eine Reminiszenz an "Space Oddity" - was das Video zusätzlich untermauert.

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Kscope hat kürzlich die Rechte an den zwei legendären Porcupine Tree-Alben "In Absentia" und "Deadwing" erworben und wird jene als Vinyl und in neuen CD-Varianten neu auflegen. Zudem wurden sie von Steven Wilson remastered.

Zusätzlich wird das 2005er Konzert im Park West in Chicago als HD Blu-ray erscheinen. Editiert wurde das Werk von Lasse Hoile und es wird in drei Audioformaten verfügbar sein: DTS-HD MA 5.1, PCM Surround und PCM Stereo. Ein Schmankerl für jeden Audiophilen.

Das Live-Album beinhaltet zudem Bonus-Material der deutschen Rockpalast TV Aufzeichnung von "Radioactive Toy" und "Futile" sowie Live-Projektionen von "Start Of Something Beautiful", "Halo" und "Mother And Child Divided", das "Lazarus" Promo-Video, Gavin Harrisons "Cymbal Song" Video und eine Photogalerie.

Bestellen kann man diesen satten Batzen hier.