Springe zum Inhalt

Mark Morton, seines Zeichens Gitarrist bei Lamb of God hat den Groove-/Thrash-Metal mal beiseite gelegt und einen 70s angehauchten, bluesig-funkigen Song namens "Love heals" released. Funky Bassline inklusive.

William Fitzsimmons, Berufsbarde und naturnetter Kerl, hat gestern einen Song seines am 01. April erscheinenden Albums "Charleroi - Pittsburgh Volume 2" veröffentlicht. Ein klassischer Fitzsimmons. Aber will man es auch anders?

1

Die Emo-Welle rollt unaufhaltsam. Mayday Parade surfen sie in alter Dashboard Confessional-Manier an oberster Spitze. Und es ist authentischer als Bring Me The Horizons nerviges "Follow you".

Nico Santora, seines Zeichens Gitarrist (und gelegentlich Sänger) sowie die Schlagzeugikone Eric Moore, beide Mitglieder der übermächtigen Suicidal Tendencies haben sich den Entheos/Ex-The Faceless-Bassisten Evan Brewer geschnappt und einen interessanten progressiven Mix geschaffen, der irgendwo zwischen Progrock und Funk pendelt. Man muss es selbst hören. Das Ganze nennt sich Lillake.

Killing Game

How Becoming

Update: Dritter Song veröffentlicht
Become

Leider kein neuer Architects-Song als Teaser, aber ein paar Einblicke in das wieso, weshalb und warum.

'All Our Gods Have Abandoned Us' In The Studio #1 von Architects auf tape.tv.

Mike Patton, der Alleskönner und Allesmacher, Kopf von Faith No More, Mr. Bungle, Fantomas, Geräuschemacher ("Adult Themes" 1996), Chanson-Sänger (Mondo Cane), Videospiel- und Film-Synchronisator und und und streamt seit gestern sein neuestes Werk, das er zusammen mit John Kaada (Sänger der Avantgarde-/Jazz-Band Cloroform) komponiert und vertont hat, interpretiert vom norwegischen "Stavanger Symphony Orchestra".
Grundlegend kann das Werk als "Filmmusik" verstanden werden - in allen Facetten. Erfahrungen damit hat er bereits mit Filmen wie The Place Beyond The Pines, Crank 2 oder A Perfect Place gesammelt.

Das gesamte Album kann exklusiv hier gestreamt werden.

"Red Rainbow":

Black Stone Cherry, die freundlichen Southern Alternative Rocker aus den Staaten veröffentlichen ihr neues Album "Kentucky" am 01. April und schicken vorab “Soul Machine” ins Rennen.

Update:

Hier ist das Studiovideo zum Song " The Rambler".

The Rambler (Behind-The-Scenes of The Writing & Recording) von Black Stone Cherry auf tape.tv.

Auf dem With Full Force Festival 2015 hatte ich das große Glück, Texas In July auf der Wiese zu treffen abzufangen. Damals sagte mir JT, der Shouter, daß es mit TIJ zwar vorbei wäre, aber - mit einem Lächeln im Gesicht - daß es weitergehen würde. Durch Zufall fiel mir kürzlich sein Gesicht auf einem Photo der Progressive Metalcore-Band Erra aus Birmingham auf. Und damit schloss sich der Kreis.
Am 08. April erscheint "Drift" via Sumerian Records.

Die ersten drei Songs kann man (mit VPN/Proxy) bereits hören:

Luminesce - https://youtu.be/M89t4Wge_b4
Drift - https://youtu.be/naEFwVvEx1M
Orchid - https://youtu.be/qRF0aAGnJOw

Erra 2016
Photo credits: https://www.facebook.com/LuisDescartesPhotography/

Neues Melodic Hardcore-Material aus Northampton. Thrones betiteln ihre Musik als Ambient Hardcore, was für Songs wie "Out to sea" auch recht zutreffend ist. Sphärische, episch anmutende Strukturen gepaart mit Melodiepickings, Breakdowns und einer knochentrockenen Stimme zeichnen den Sound aus.
Die EP kann man hier kostenlos und in Gänze streamen.

Neben Rock- und Metalproduktionen schlägt mein Herz seit ewigen Jahren und spätestens seit den Cherry Poppin' Daddies und Brian Setzer auch für Big Band-Arrangements. Am 24.03.2016 schon verstarb Roger Cicero, den ich im Jahr der Veröffentlichung des nachfolgenden Songs das erste Mal hörte und dessen Stimme sofort hängenblieb. Schlaganfall mit 45. Es ist einfach traurig.