Springe zum Inhalt

Am heutigen Freitag ist via Rise Records das neue selbstbetitelte Album der Australier Dead Letter Circus erschienen.  Zehn Progressive Alternative Rock-Songs auf knapp 40 Minuten mit Charisma, Dynamik und der bandtypischen Epik. Wie gehabt finden Fans von Circles, Karnivool und Caligula's Horse, was sie suchen.

Alle Streaminganbieter zur Single findet ihr hier.
Physisch bekommt ihr es z. B. bei EMP.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Btc2yxr7zioypkrvcasjaftjr5y?t=Dead_Letter_Circus_-_Dead_Letter_Circus

Die Norweger 22 haben ihr aktuelles Album "You Are Creating: Limb 1" bereits im März 2017 veröffentlicht, kürzlich aber einen Deal mit Long Branch Records unterzeichnet und das Ganze nochmal re-released. In diesem Zuge gibt es ein neues Video zum Song "Sum Of Parts", eine der eingängigsten Nummern der Platte. Die Band arbeitet parallel bereits am Nachfolger. Einen Termin gibt es noch nicht.

Aktuell ist die Band mit Leprous und Agent Fresco auf Tour durch Europa und es kann kein passenderes Live-Lineup geben. Bedauerlicherweise scheint bei 22 jedoch Per Kristian Trollvik am Mikro ausgefallen zu sein, der durch den Sänger der Band Marathon ersetzt wurde, was - wenn man diesem Internet glauben mag - aber nicht weiter ins Gewicht fällt.

15 Songs stark ist die neue Platte der HardcoreJazzBluesImpro-Punks Monophonist aus dem erweiterten Kölner Raum, die heute via Laut Records erschienen ist. Die (studierten) Musiker Thomas Sauerborn (Drums, Vocals), Kenn Hartwig (Bass , Kontrasbass), Daniel Hölscher (Gitarre) und Jonathan Jonophon (Gesang, Saxophon, Synthesizer) haben in der Vergangenheit eher sperrige Kompositionen produziert, die es dennoch oder gerade deshalb auch auf die Bühne des Euroblast geschafft haben.

Als Einflüsse nennt die Band die großartigen Grace Will Fall, RefusedDave Brubeck, Herbie Hancock oder Sick Of It All. Und so wild, wie sich diese Liste liest ist nunmal auch der Sound der Band - mit einem Novum: Das neue Album "Über die Freiheit der praktischen Unvernunft" ist deutlich zugänglicher als vorherige Werke. Immer noch direkt, immer noch grenzenlos und bunt. Aber Sänger Jonathan lässt sich z. B. bei Tracks wie "Hauptstrom" zu echten Melodielinien hinreißen, während "Der Grenzstein ist kein schöner Anblick" zwischen Impro-Jazz und Noise-Punk pendelt, der aber auch überraschend um melodiereiche Chorusgesänge angereichert wird. Beim bluesigen Stück "[Das hast Du leider falsch verstanden, mein Freund]" sehe ich förmlich Daniels linken Fuß in verlebte Chucks gekleidet zum Takt wippen. Darüber hinaus hat die Platte allerlei (Sound-)Experimente, die vom Hörer entweder ein wenig Offenheit fordert oder jene bedient.

Soll heißen: Nichts ist unmöglich - im doppelten Sinne. Monophonist machen weiterhin, wonach ihnen der Sinn steht, haben aber die Harmonie für sich entdeckt. Und es wäre eine Schande, würden sie nicht wenigstens eine Show mit The Hirsch Effekt spätestens 2019 spielen.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Besceks3xqlid5yijvpy764td6m?t=Uber_die_Freiheit_der_praktischen_Unvernunft_-_Monophonist

Nach "Smartfriend" haben VOLA nun die nächste Single des kommenden Albums "Applause Of A Distant Crowd" veröffentlicht. "Ghosts" ist etwas geradliniger als seine Vorgängersingle, besticht durch die wiedererkennbare Keyboardlinie von Martin, die charismatische Stimme von Sänger Asger und dessen feinen Melodien sowie der reduzierten Strophe, in der die Rhythmusabteilung bestehend aus Nicolai und Adam wunderbar harmonieren.

Ausgezählt ist das neue Baby der Band für den 12. Oktober und es wird wie auch "Inmazes" via Mascot Records erscheinen. Bundles gibt's direkt bei der Band hier. CDs und Vinyl findet ihr auch hier beim Label.

Die Band geht zudem mit Monuments (und partiell mit Kadinja) auf ausgedehnte Tour:

04.10. - GUILDFORD (UK) The Boileroom *
05.10. - KÖLN (DE) Euroblast Festival
06.10. - AARAU (CH) Kiff
07.10. - KARLSRUHE (DE) Substage
08.10. - MÜNCHEN (DE) Backstage
09.10. - NEUNKIRCHEN (DE) Reithalle (NEW DATE)
10.10. - DRESDEN (DE) Club Puschkin (NEW DATE)
12.10. - VICENZA (IT) CS Bocciodromo
13.10. - MILAN (IT) Circolo Svolta
14.10. - FLORENCE (IT) Cycle Club
15.10. - WIEN (AT) Arena
17.10. - ZAGREB (HR) Mocvara
19.10. - SOFIA (BG) Universiada Hall East
20.10. - BUCHAREST (RO) Fabrica
21.10. - CLUJ NAPOCA (RO) Form Space
22.10. - BUDAPEST (HU) Robot
23.10. - WARSCHAU (PL) Poglos
24.10. - BERLIN (DE) Bi Nuu
25.10. - HAMBURG (DE) Kaiserkeller
26.10. - SOBORG (DK) Richter Gladsaxe (NEW DATE)
28.10. - ROESELARE (BE) De Verlichte Geest
29.10. - NIJMEGEN (NL) Doomroosje
30.10. - PARIS (FR) Backstage By The Mill
31.10. - NANTES (FR) Scene Michelet
01.11. - HAARLEM (NL) Patronaat
02.11. - WORTHING (UK) Bar 42 (SOLD OUT)
03.11. - LEEDS (UK) Damnation Fest+
04.11. - CARDIFF (UK) The Globe
05.11. - GLASGOW (UK) G2
06.11. - BELFAST (UK) Foundry
07.11. - DUBLIN (IE) Voodoo Lounge
08.11. - MANCHESTER (UK) Fac251
09.11. - LONDON (UK) The Dome
10.11. - SHEFFIELD (UK) Corporation (NEW DATE)
11.11. - BRISTOL (UK) MacMillan Fest+
*Monuments only
+Monuments/Vola only

Am 26. Oktober erscheint "Vector", das neue Album der britischen Progrocker Haken via InsideOut Music. Daraus gibt es nun die erste Single "The Good Doctor".

"Finally, the prescription you've all been waiting for... This dose of Haken is the result of one of the earliest tests we conducted during the Vector experimental process. Best taken aurally three times a day before meals. 'The Good Doctor' will see you now! Making this video was a very cool, creative experience for us. Our director Stuart White presented his interpretation of the song in which we follow a man experiencing a manic, psychotic episode. Combined with the band footage, it encapsulates the energy of the song splendidly."

Produziert hat das Album die Band selbst, niemand anderes als Ex-Peripherys Adam "Nolly" Getgood war für's Recording und Mixing verantwortlich, während das Artwork wieder von Blacklake beigesteuert wird.

Die Tracklist:

1. Clear
2. The Good Doctor
3. Puzzle Box
4. Veil
5. Nil By Mouth
6. Host
7. A Cell Divides

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Bereits letzte Woche haben Skyharbor die dritte Single des kommenden Albums "Sunshine Dust" (Entertainment One/Good Fight Music) veröffentlicht. Der Titeltrack ist auch musikalisch so poetisch wie sein Name. Parallelen zu Dead Letter Circus - besonders im Refrain - sind wohl eher Zufall, aber beschreiben die Komposition aus meiner Sicht ganz gut.

Ob nach "Dim" und "Dissent" noch eine vierte Single vor der offiziellen VÖ erscheinen wird, ist noch unklar. Das Triple stellt aber schon einen guten und variationsreichen Querschnitt des Albums dar.

Kommende Woche Freitag, am 07. September erscheint dann die neue Platte, die ihr hier vorbestellen könnt.

Nach "The Real You" haben Dead Letter Circus nun mit "Running Out Of Time" die dritte Single des kommenden Albums veröffentlicht. Subjektiv etwas schwächer als die Vorgängersingle, aber immer noch ein guter Song der Band, die zur Speerspitze der australischen Alternative (Prog)Rock-Szene gehört.

'The Real You’ was me absorbing the cultural changes that have grown around Social Media. Life should be a journey towards letting go of the mask you create with your insecurities when you’re young. It feels like we’ve accidently created a culture where the concept of the mask is now what you aspire towards. The song is about craving an interaction that doesn’t have a filter.” - Kim Benzie (Vocals)

Produziert wurde "Dead Letter Circus" von Forrester Savell (Karnivool) und Matt Bartlem (Jarryd James, Matt Corby) in nur sechs Wochen im Studio Circuit am Golden Coast in der Nähe von Brisbane.

Am 21. September erscheint dann das selbstbetitelte Album via Rise Records.

Alle Streaminganbieter zur Single findet ihr hier. Vorbestellen kann man das Album mittlerweile auch hierzulande, z. B. bei EMP.

Nach "Unheavenly Creatures" haben Coheed And Cambria nun eine weitere Single des kommenden Albums "Vaxis – Act I: The Unheavenly Creatures" veröffentlicht. "The Gutter" heißt das Werk und kommt neben einem Computerspiele artigen Lyricsvideo, das dem Amory War-Konzept folgt, einer Comic-Serie, die aus Frontmann Claudio Sanchez' Feder entstammt auch mit einem Queen-esquen Outro-Part.

"I love writing in the conceptual format. I like being in a band that has this overarching fantasy element that goes with it. I just enjoy it. I see myself in all the characters. As long as I live, I think 'The Amory Wars' will, too." - Claudio Sanchez (Gesang/Gitarre)

Am 05. Oktober erscheint dann via Roadrunner Records das 15-Songs starke Werk. Hier findet ihr alle Anbieter.

Die polnischen Progrocker Riverside haben kürzlich den ersten Track der am 28. September erscheinenden neuen Platte "Wasteland" (InsideOut Music) veröffentlicht. "Vale Of Tears" heißt der Track und zeichnet sich durch klassische Prog-Elemente aus, die teils mittelalterlich-bardenhafte Züge aufweisen.

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier bei diversen, auch in DE ansässigen, Anbietern - und auch in farbigem Vinyl.