Springe zum Inhalt

August Burns Red haben zuhause den Staubsauger geschwungen und laden im Video zu "King Of Sorrow" in die heimeligen vier Wände ein - inkl. Blick zu den Sternen. Die Nummer stammt vom aktuellen Album "Phantom Anthem" (Fearless Records), das die Band bereits auf ausgiebigen Touren allerorten präsentierte.

Wie es der Zufall so will, kommt der Trupp um Jake Luhrs auch nach kurzer Pause wieder nach Deutschland:

14.11.2018 – München, Backstage Halle
15.11.2018 – Karlsruhe, Substage
16.11.2018 – Frankfurt, Batschkapp
17.11.2018 – Bochum, Matrix
19.11.2018 – Hamburg, Grünspan
23.11.2018 – Berlin, Columbia Theater
24.11.2018 – Dresden, Beatpol
29.11.2018 – Schweinfurt, Stattbahnhof
14.12.2018 – Köln, Essigfabrik
16.12.2018 – Saarbrücken, Garage

1

Nach "Cerulean" haben The Afterimage nun mit "Secrets" die nächste Single des am 18. Mai erscheinenden Albums "Eve" (Tragic Hero Records) veröffentlicht.
Wieder einmal mischt die Band hervorragend progressiven Metalcore mit R'nB und jazzigen Elementen und auch für die Fans von Bands wie Intervals oder Owane sind Parts dabei.

"Breathe Again" wird das Reunion-Album der britischen Ravenface heißen und irgendwann in 2018 erscheinen. Die Aufnahmen wurden Ende März 2018 abgeschlossen. Neben Gründungsmitglied und Sänger James Denton, der zudem bei No Sin Evades His Gaze am Mikro steht und die man hierzulande auch vom Euroblast kennt, ist mittlerweile auch Leah Woodward, ihres Zeichens Gitarristin bei Aliases mit an Bord und selbige steuert hier ein paar feine Momente auf ihrer Strandberg bei. Fans von Bands wie Exist Immortal, Dreamshade oder Times Of Grace sei nahegelegt, in die neuen Songs von Ravenface reinzuhören.

Hier findet ihr die Single außerdem:

Spotify - https://spoti.fi/2qvcD9y
iTunes - https://apple.co/2HmAPVX

Die neue Single folgt auf "Tyrants & Kings", die erste Auskopplung des kommenden Albums:

(Beitragsphoto: Facebook)

Vergangenen Freitag ist via Apathia Records und Thundering Production "Savages", das neue Album von The Dali Thundering Concept erschienen. Das zweite Album der Band aus Paris ist ein Konzeptwerk und beschäftigt sich mit der Dystopie, was die Menschheit Ungemütliches erwartet, wenn wir unsere Lebensstandards und Vorstellungen der Welt nicht anpassen. Themen wie die globale Erwärmung, die Grenzen zwischen den Menschen und veraltete politische Thesen werden aufgegriffen und musikalisch sowie textlich verarbeitet.

Alle Streaming- und Kaufoptionen findet ihr hier.

Zuletzt konnte man dieses Kreativkonzept im Video zu "Utopia" auf sich wirken lassen. Die Band ist mit ihrem Zweitwerk auch mit Jinjer auf Tour:

15.05. BERLIN Musik & Frieden
16.05. BOCHUM Rockpalast
17.05. KÖLN Jungle Club
18.05. FRANKFURT Nachtleben

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bdy2ibottxmpbqqo6onx6btb6dm?t=Savages_-_The_Dali_Thundering_Concept

1

Nach „The Myth Of Happiness“ gibt es nun die nächste Single von The Dali Thundering Concept, erneut mit Video von Igor Omodei. "Utopia" wird gefeatured von Philippe Charny, seines Zeichens Sänger der aufstrebenden französischen Progressive Metalcore-Band Kadinja.

Vorbestellen kann man "Savages" hier oder hier.
Live kann man die Band demnächst mit Jinjer auf Tour hier sehen:

15.05. BERLIN Musik & Frieden
16.05. BOCHUM Rockpalast
17.05. KÖLN Jungle Club
18.05. FRANKFURT Nachtleben

Die Schweden von Deceptic habe ich letztes Jahr auf dem Malmö Festivalen in - Überraschung - Malmö live gesehen und war direkt angetan. Dieses Jahr plant die Band eine Reihe von Singles und als ersten Aufschlag gibt es nun via It Djents "Event Horizon" (Dead End Exit Records), eine solide Progressive Metalcore-Nummer, die mitsamt Video aus der Linse von Igor Omodei kommt.

Der Name kommt euch bekannt vor? Vielleicht, weil der Gute nicht nur Gitarrist von Uneven Structure ist, sondern bereits auch Videos für The Dali Thundering Concept oder Betraying The Martyrs sowie Trailer für's Euroblast oder TesseracT erschaffen hat.

Fans von Soilwork oder Textures sollten bei Deceptic reinhören.

https://www.instagram.com/p/BXycH5SjE7_/

1

The Afterimage veröffentlichen am 18. Mai ihr neues Album "Eve" via Tragic Hero Records. Daraus gibt es nun "Cerulean", einen Genre-Mix aus technisch beeinflusstem Modern Progressive Metal(core) mit einem cleanen Refrain, der durch die variable und charakteristische hohe Stimme von Sänger Kyle Anderson etwas Poppiges mit leichtem R'nB Flair aufweist, wie man ihn sonst vlt. von Issues kennt (und auch A Skylit Drive fällt mir als gesangliche Referenz ein). Als Einflüsse nennt die Band Meshuggah, Vildjharta, Queen und Michael Jackson, was - hört man sich den Track genauer an - zumindest stimmlich kein Witz ist.

We started as a project that showcased technicality and precision at the heavier end of the musical spectrum. Now we’re primarily focused on creating the most captivating songs, with heavy passages used merely as one of a number of dynamics.

Die Tracklist:

1. Aquamarine
2. Cerulean
3. Deadlines
4. Amethyst (ft. Kennedy LaPenna)
5. Floodgates
6. Secrets
7. Eve
8. Mirrors
9. Sapphire
10. Wrath
11. Violator

Vorbestellen könnt ihr hier.

Die Kölner Masuria veröffentlichen am 07. April ihre neue Platte "Constraints" (Eigenproduktion) . Dem/der ein oder anderen sind sie vielleicht noch vom Euroblast 2016 in Erinnerung, als man die Elektroküche zu später Stunde auseinandernahm. Von der Platte gibt's nun die erster Single "Between The Tides" als Lyrics-Video und bis zum 03. April könnt ihr die Nummer noch kostenlos bei Bandcamp herunterladen.

Das Quintett, bestehend aus Stefan Berthold (Vocals), Lukas Düll (Gitarre), Tobias Weigand (Gitarre), Patrick Forst (Bass) und Simon Thelen (Drums) weiß gekonnt zwischen den Welten Djent und Metalcore zu wandern, mal wird gehackt wie eine Armee Holzfäller in im skandinavischen Unterholz, mal planiert die Band mehr Fläche als alle Burgerketten-Bagger zusammen Weidefläche für's Schlachtvieh (Für's Karma: Finger von Industriefraß :P). In jedem Fall, Helm nicht vergessen!

Natürlich darf bei einem solchen Ereignis auch eine Releaseshow nicht fehlen. Jene wird am 07. April im Kölner Rock-Epizentrum Ehrenfeld im Jungle Club (ehemalige Werkstatt ggü. des alten Undergrounds) stattfinden und alle Infos findet ihr hier. Mit dabei sind Lavatch und Ampathea. Tickets gibt's bereits jetzt bei der Band selbst. Und da der Club recht persönlich dimensioniert ist, lohnt es sich, vorher zuzuschlagen.

1

Am 13. April erscheint via Apathia Records und Thundering Production das neue Album von The Dali Thundering Concept. Die Franzosen konnte  man kürzlich auf dem Complexity Fest in Haarlem live erleben.

Nun gibt es die zweite Single des Albums. "The Myth Of Happiness" ist ein Traum für alle Progressive Metalcore- und Djent-Fans. Sylvain Conier (Vocals), Léo Natale (Gitarre), Steve Treguier (Bass) und Martin Gronnier (Drums) hacken, fiedeln, shouten, grooven und walzen sich durch's dichte Unterholz, als gäbe es kein Morgen.

Die Vorgänger-Single "Ink", die deutlich deathcoriger daherkommt zusammen mit Adam Warren von Oceano findet ihr hier.

Vorbestellen kann man "Savages" hier oder hier.
Live sind die Herrschaften demnächst mit Jinjer auf Tour:

15.05. BERLIN Musik & Frieden
16.05. BOCHUM Rockpalast
17.05. KÖLN Jungle Club
18.05. FRANKFURT Nachtleben