Springe zum Inhalt

Everything Is Terrible - auch wenn die Band hier bereits Erwähnung gefunden hat - sind vielen vmtl. noch kein Begriff. Das könnte sich aber in Zukunft ändern, denn mit dem Debüt "Intensely Distressed And On The Verge of Mental Collapse" hat die Kopenhagener Band um Shouter Cornelius ein sattes Progmetal-Brett, garniert mit modernen techy Gitarrensounds und -melodien, herrlich metallischem Bass, verschrobenen Breaks, Atmosphäre und Emotion veröffentlicht. Und entgegen des Bandnamens der Dänen ist das, was den Hörer hier erwartet alles andere als schrecklich.

Produziert wurde die Scheibe von Chris Kreutzfeldt, einem ebenfalls in Kopenhagen ansässigen Klanghandwerker. Die Platte gibt's aktuell nur in digitaler Form, kommt aber, wenn ihr sie bei Bandcamp bestellt mit einem 16-seitigen Lyric-Booklet inkl. Artwork aus der Feder der Band. Ab dem 21. November könnt ihr sie aber auch in physischer Form dort bestellen.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bcyavmgjcjsznaocyhijqe2hdye?t=Intensely_Distressed_and_on_the_Verge_of_Mental_Collapse_-_Everything_Is_Terrible

Am morgigen Samstag erscheint das Debütalbum von Everything Is Terrible mit dem Titel "Intensely Distressed And On The Verge of Mental Collapse". Die Band aus Kopenhagen hat nach "Into Discomposure" nun die nächste Single exklusiv via It Djents veröffentlicht.  Musikalisch gibt's eine satte Mischung aus progressivem Metal und Deathcore. Streamen oder kaufen kann man die beiden Tracks übrigens auch bei Bandcamp.

Via Agonia Records ist vergangenen Freitag "Disconnect", das neue Album von Threat Signal erschienen. Gut sechs Jahre hat es damit gedauert, bis die Band, deren Einflüsse klar Soilwork und Fear Factory zuzuordnen sind (Christian Olde Wolbers produzierte gar das Debütalbum „Under Reprisal“) die nächste Platte nachgelegt haben. Neben frickeligeren Songs gibt's auf der Platte auch die klassischen NuMetal-Hymnen wie "Walking Alone". Den Abschluss bildet das zehnminütige "Terminal Madness", das musikalisch alle zusammenfasst, was die Scheibe vorher in Fragmenten wiedergegeben hat.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Byptwtzaj4qwzjcvcdmjuahe6em?t=Disconnect_-_Threat_Signal

Rrrrumms! Da isses, das neue August Burns Red-Werk "Phantom Anthem" (Fearless Records). Feinster Progressive Metalcore mit vereinzelten Melodic Death-Anleihen und kein Song unter vier Minuten sollten ausreichend Futter bieten, um euch eine Weile bei Laune zu halten. Jake & Co. haben wieder einmal ein reichhaltiges Buffet aufgefahren, das euch technisch ordentlich auf's Fressbrett gibt^^ und dem es dennoch nicht an Melodien mangelt. Photos ihrer Show in Köln mit Napoleon und Vitja findet ihr übrigens hier.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Brwczd2ytnhplqills3deisfz3m?t=Phantom_Anthem_-_August_Burns_Red

The Sleeper aus Leipzig haben just ihre neue Single "Inertia Spiral" veröffentlicht, die von niemand Geringerem produziert wurde als John Browne, seines Zeichens Gitarrist bei Monuments und Solokünstler - und das hört man dem Song auch an. Extrem satter Gitarrensound, kristallklare Abmischung, drückt und groovt, schön atmosphärischer Clean-Gesang im Refrain, harsche Growls und Screams und Gitarrenriffs irgendwo zwischen Post Metal, Novelists und Misery Signals. Daumen hoch! Das dazugehörige Video wurde von Markus Schmidt (www.sio-motion.de) erstellt.

"Apparatus", die neue EP der Band - bestehend aus Steven (Gesang, Ex-Narziss), Phil (Gitarre, Gesang), Johann (Gitarre), Anja (Bass, Ex-Ophelia's Great Day) und Richard (Drums) - erscheint im November 2017 via Swell Creek Records/Soulfood.

(Quelle: It Djents)

Am 10. November erscheint “Disconnect“, das vierte Album (und erste seit sechs Jahren) von Threat Signal via Agonia Records. Viel ist das nicht, bedenkt man, daß die Band bereits seit 2003 Musik publiziert, aber angesichts etlicher Besetzungswechsel hatte man auch sein Päckchen zu tragen. Produziert haben die Platte Sänger Jon Howard und Gitarrist Travis Montgomery, Mark Lewis (DevilDriverCannibal Corpse) zeichnet sich für Mix und Mastering verantwortlich. Als erste Single gibt es nun "Exit The Matrix", die gut an den Threat Signal-typischen Sound aus Thrash, Death, Prog und Metalcore anknüpft. Vorbestellen kann man die Platte z. B. hier.

Die Tracklist:

01 Elimination Process
02 Nostalgia
03 Walking Alone
04 Exit The Matrix
05 Falling Apart
06 Aura
07 Betrayal
08 To Thine Own Self Be True
09 Dimensions
10 Terminal Madness
11 Eyes Sewn Shut (box set only)

Als ob sie es geahnt hätten...verdammtes Herbstwetter und August Burns Red schieben die passende Single vom am 06. Oktober via Fearless Records erscheinenden Album "Phantom Anthem" nach. "The Frost" heißt das Teil und folgt damit auf die letzte Single "Invisible Enemy". Photos ihrer Show in Köln findet ihr übrigens hier.

PreOrders findet ihr weiterhin z. B. hier.

1

Am 10. Oktober erscheint "False Idols", das neue Album von Veil Of Maya via Sumerian Records. Die Band hat nun die erste Single daraus veröffentlicht und meldet sich damit auch mal ziemlich lautstark zurück. Djentiges Gehacke, tiefe Growls, cleane Melodien, atmosphärische Parts nebst Death-Anleihen...ein feines Päckchen, das auch oder gerade Fans von Periphery, TesseracT und Born Of Osiris gefallen könnte.

PreOrders für Europa gibt es u. a. hier beim Label.

Vom aktuellen Album "Mesmer" stammt die Nummer "Colourwave", die die Australier von Northlane am Wochenende veröffentlicht haben. Viel Spaß bei der Schwarzlichtparty der Jungs:

Auf Tour sind die Jungs auch in Kürze, zusammen mit Erra, Invent Animate und Ocean Grove:

Aus St. Petersburg kommen Shrezzers (ehemals Shredding Brazzers, okay, selten dämlicher Bandname und Logo^^, aber darüber noch bei Facebook zu finden) und die Band, die sich 2016 gegründet hat besteht aus mehr oder minder bekannten Gesichtern: Sam Arrag (Gesang) Ex-Apart And Divided, Vitalii Molokanov (Gitarre) Ex-Change Of Loyalty, Artem Subitchev (Saxophon), Slayc Kavlenas (Gitarre) At The Ruins, Mark Mironov (Gesang, Drums) Ex-Betraying The Martyrs, Ex-Autoscan (die jetzt The Blacklights heißen) bilden das LineUp der Band.

Musikalisch geht's locker progressiv beschwingt Richtung Metalcore/Post-HC und vergleichbar in Richtung Novelists meets Intervals - und das plus Saxophon! Großartige Gitarrenarbeit, extrem talentierte Sänger, top Songwriting. Da kommt hoffentlich noch mehr - und etwas seriöser bitte ;).

Alle Songs der Band findet ihr bei Bandcamp.