Springe zum Inhalt

Nachdem Dance Gavin Dance schon kurz nach der gerade erst abgeschlossenen Europa-Tour ihr neues Album "Artificial Selection" (Rise Records) angekündigt haben schicken sie direkt die erste Single "Midnight Crusade" ins Rennen - samt Video.

Der Song ist vielleicht einer der schnellsten - wenn nicht gar der schnellste - den Dance Gavin Dance je geschrieben haben. Punkrock galore! Wie auch auf den Shows ist Tilians Stimme deutlich rauher geworden und das Rauchige steht seiner sonst sehr hellen Stimme wirklich gut. Mehr davon!

Tracklist:

01. Son Of Robot
02. Midnight Crusade
03. Suspended In This Disaster
04. Care
05. Count Bassy
06. Flash
07. The Rattler
08. Shelf Life (feat. Kurt Travis)
09. Slouch
10. Story Of My Bros
11. Hair Song
12. Gospel Burnout
13. Bloodsucker
14. Evaporate

Vorbestellen könnt ihr das neue Album, das in Zusammenarbeit mit dem langjährigen Partner Kris CrummettErik Ron (Vocal-Production) und Dryw Owens (DGD, A Lot Like Birds, Sianvar) produziert wurde hier.

Thousand Below sagten mir bis vor kurzem (leider) recht wenig, überzeugten aber als Support von Dance Gavin Dance auf ihrer kürzlich beendeten Europa-Tour. Im Oktober letzten Jahres ist "The Love You Let Too Close" der Kalifornier via Rise Records erschienen. Just haben die Herren aus San Diego den Titeltrack als Musikvideo veröffentlicht.

Fans von Wage War, Kingdom Of Giants oder Silent Planet sollten dem Album mal einen Durchlauf gönnen.

Am 04. Mai erscheint "Violent Noise", das neue Album von The Word Alive via Fearless Records. Mit "Red Clouds" gibt es nun eine neue Single aus dem kommenden Werk und musikalisch schlägt man hier eine Brücke zwischen NuMetal-Sounds und Post-HC Elementen.

Auf dem Album wird die Band auch von Asking AlexandriaDanny Worsnop und HipHopper Sincerely Collins unterstützt.

Die Tracklist:

01. “Red Clouds”
02. “Why Am I Like This?”
03. “Stare at the Sun” (feat. Danny Worsnop)
04. “I Fucked Up”
05. “War Evermore”
06. “Human” (feat. Sincerely Collins)
07. “I Don’t Mind”
08. “Real Life”
09. “Lost in the Dark”
10. “My Enemy”
11. “Run Away”
12. “Lonely”

Vorbestellen könnt ihr das Album hier bzw. hier.

1

Nach "Anything To Save" hat Kurt Travis (Ex-Dance Gavin Dance) mit seiner neuen Band Royal Coda (Sergio Medina von Stolas, Sianvar an Bass und Gitarre, Joseph Arrington von A Lot Like Birds an den Drums) nun die zweite Single des kommenden Albums veröffentlicht. Und auch einen Namen und ein VÖ-Datum hat die Scheibe: "Royal Coda" nennt das Trio ihren Erstling und erscheinen wird er am 27. April via Blue Swan Records (Eidola, Sianvar, Wolf & Bear).

Tracklist:

1. Blood Thinner
2. Anything To Save
3. Cut Me Under
4. Breathe Correct
5. De Rein
6. See Them Faceless
7. Love Again
8. Calm and Composed
9. Cycled Through The Past
10. Suffolk

Vorbestellen kann man die Platte physisch hier, digital hier.

Beide Songs gibt's jetzt schon bei Bandcamp:

Vom aktuellen Album "Secrets" stammt der Song "Fourteen", den die Kalifornier SECRETS nun als Musikvideo veröffentlicht haben. Wie es zum Titel des Songs kam, erklärt der Shouter der Band, die mittlerweile auf Trio-Größe geschrumpft ist.

"This track tells a somewhat descriptive story of what I was going through at the age of 14, at the beginning of my parents' divorce, and how it was affecting me. Finding out how broken my parents were at such a young age really took a massive toll on me and sent me into kind of a dark place where I felt like I was gonna be stuck for a long time." - Wade Waters (Vocals)

Anfang März verließ Gründungsmitglied Michael Sherman nach 15 Jahren die Band aus persönlichen Gründen:

"Playing music was my escape, and it let me feel something I couldn’t get from a normal life. But it’s time for me to live that normal life, and be the best father for my son. It’s not worth being away from home to play music anymore. As painful as it is to say, that’s just the way it is."

Die letzten Photos von ihm auf deutschem Grund findet ihr hier von ihrer Show in Bochum im Dezember 2017.

Als im April letzten Jahres letlive. verkündeten, daß die Band Geschichte sei, war die Enttäuschung groß. Kurze Zeit später aber sah man Sänger Jason Butler bereits umringt von Stephen Harrison (Ex-The Chariot) und Aric Improta (Ex-Night Verses) in seiner neuen Band The Fever 333Die Band konnte einen Deal mit Roadrunner Records sichern und hat nun die Debüt-EP "Made In America" veröffentlicht.

"It’s about bringing back that socio-political mindfulness. We’re trying to write the soundtrack to the revolution that we know is about to happen." - Jason Butler

Erhältlich ist sie bei den üblichen Streamingdiensten inklusive Youtube.

Bereits im Dezember 2017 wurde die Single "Walking In My Shoes" samt Video veröffentlicht:

Im September 2017 gab's "Hunting Season" mit Travis Barker (Blink-182), der vorab als Live-Video einer Performance vor Randy's Donuts das erste Signal der Band darstellte:

Im August veröffentlichte die Band ein Video zu "We're Coming In":

Am 14. Juli letzten Jahres ist "Back To Beautiful", das aktuelle Album von Picturesque via Equal Visions erschienen. Ein 3/4 Jahr später gibt's schon die neue Single "Dead Flowers" - nicht ganz so stark wie die Singles des letzten Albums. Warten wir mal ab, was da noch so folgt.

Bereits vor einigen Tagen hatte die neue Single "Rapture" von Underoath erst ihre Audio-Premiere bei BBC Radio 1 Rock Show und war dann irrsinnigerweise nur via Apple Music verfügbar. Nun hat man sich entschlossen, seine Musik auch außerhalb des Kults der breiten Masse zu präsentieren. "Rapture" kommt samt Musikvideo und ist - wie die Vorgängersingle "On My Teeth" - Teil der am 06. April via Fearless Records erscheinenden neuen Platte "Erase Me".

1

Nach "Pink Hearts" haben Hawthorne Heights nun die nächste Nummer des am 27. April via Pure Noise Records erscheinenden Albums "Bad Frequencies" veröffentlicht.

“Just Another Ghost" kommt mitsamt Video und präsentiert auch bildlich das, was der Songtitel andeutet:

'Just Another Ghost' is a song about floating through life, and the anxiety that comes with the feeling that life is passing you by.  One second you are having the time of your life, and the next second you feel all alone. Your mood can go from euphoria to panic, until you eventually feel you aren't even there, or you are invisible.” - JT Woodruff (Gesang/Gitarre)

Unter der Regie von Benny Gagliardi hat die Band in zwei unterschiedlichen Szenen versucht, eben diese Zerrissenheit darzustellen. Die Antriebslosigkeit und Traurigkeit im Umfeld einer emotionalen Wüste (um geographisch genau zu sein, in Slab City California) zu verbildlichen ist ihnen ebenso gelungen, wie die lebensfrohen Momente unter Menschen auf einer Clubshow - bei der man im Hintergrund übrigens Notizen zu wichtigen Erlebnissen jedes Bandmitglieds von erinnerungswürdigen Shows sieht.

Vorbestellen könnt ihr "Bad Frequencies" hier.

Via Hassle Records ist heute die neue Casey-Platte "Where I Go When I Am Sleeping" erschienen. Passend zum just zurückgekehrten nasskalten Wetter liefert der Fünfer aus South Wales den emotionalen, sentimentalen Soundtrack zwischen Melodien und Shouts. Ein paar Interludes und Instrumentals lockern die Platte auf, hemmen aber auch irgendwie den Fluss der Songs als Einheit ein wenig.

Live kann man sich von der Platte hier überzeugen lassen:

01.04.2018: Berlin - Musik & Frieden
02.04.2018: Hannover - Mephisto
03.04.2018: Nürnberg - Z-Bau
04.04.2018: Leipzig - Impericon Headquarter (exklusive Akustik-Session)
04.04.2018: Leipzig - Naumanns
08.04.2018: München - Feierwerk
09.04.2018: Aarau (CH) - Kiff
10.04.2018: Frankfurt - 11er
11.04.2018: Hamburg - Goldener Salon
12.04.2018: Köln - MTC

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bujspaw3uod7v3w4yffkluhjkcq?t=Where_I_Go_When_I_Am_Sleeping_-_Casey