Springe zum Inhalt

Nach "Even In Death", der B-Seite des aktuellen Albums "Fail You Again" (Pure Noise Records) haben Can't Swim nun die erste Single des kommenden Albums "This Too Won’t Pass" veröffentlicht, das am 16. November wieder über erwähntes Label erscheint. "My Queen" heißt die Nummer, die wahrlich ein grandioses erstes Signal ist. Anfänglich im Emo/Alternative versunken zeigt der Song zum Ende hin seine brachiale Post-HC Seite.

Basis des Aufnahmeprozesses war die Auseinandersetzung von Chris LoPorto (Gesang) mit dem Begriff "Evil" (böse, schlecht), einem Begriff, der alles zusammenfasst, was er an Böswilligkeit fühlt über eine Reihe von Elementen in seinem Leben, seien es die Ereignisse seiner Vergangenheit, die ihn nicht loslassen oder das eigene Fehlverhalten, das er in seiner unmittelbaren Umgebung und der Gesellschaft als Ganzes beobachtet.

Problems haunt you, infect you, and in time become a part of who you are,” LoPorto explains, “You might find ways to distract yourself or try and forget but every time you look in the mirror you’ll only see reminders of what you hate. Evil surrounds us and in time, becomes a part of who we are. Let this band be a reminder of that.” - Chris LoPorto (Lead Vocals)

Tracklist:

1. What Have We Done
2. My Queen
3. sometimes you meet the right people at the wrong times
4. Hell In A Handbasket
5. Congratulations, Christopher Hodge
6. Malicious 444
7. Not The Way It Was
8. Amnesia 666
9. Daggers
10. Winter of Cicada

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier (die meisten Vinyl-Editionen in anderen Shops sind bereits ausverkauft, also seid schnell).

Nach den Singles "Suffocating Syndrome" und dem Titeltrack "Mental Knife" sowie "The Stranger In Our Pictures" haben Hail The Sun nun mit "Glass: Half Empty" die nächste Single des am 28. September erscheinenden Albums "Mental Knife" (Rude Records/Equal Vision) veröffentlicht.

"I’m very grateful for everything I’ve ever been given or earned. I count my blessings on a daily basis. However, I feel as though the obsession to want ‘more’ has always plagued me. The harder it is to get... the more out of reach it seems... the more I want it. And if and when that is achieved, it’s like my mind solely decides that it’s time to crave something else. Or even worse, I realize I no longer want it, and never did.” - Donovan Melero (Gesang, Drums)

Produziert wurde das Album von Beau Burchell, der auch besser bekannt ist als Gitarrist von Saosin.

Tracklist:

1. Gouge & Uproot
2. Mental Knife
3. Suffocating Syndrome
4. Devotion Cuts
5. The Stranger in Our Pictures
6. A Lesson in Lust
7. Risk/Reward
8. Feel It When Convenient
9. Arcane Justice
10. Glass: Half Empty
11. On Existence

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Auf die letzte Single "Overdose" mit Andy Dörner von Caliban folgt nun "Black And Blue", die neueste Single aus dem Hause Vitja. Die vorwiegend melodische Nummer überzeugt erneut durch klare NuMetal-Anleihen, erweitert um typische Vitja-Elemente, wie Davids charakteristische Screams.

Vorbestellen könnt ihr das kommende Album "Mistaken" (Century Media), welches am 28. September erscheint hier.

Vitja on tour:

08.11.2018 Wiesbaden, Schlachthof
https://www.facebook.com/events/2145605068991357/
09.11.2018 Dresden, Club Puschkin
https://www.facebook.com/events/199903023985434/
10.11.2018 Berlin, Badehaus
https://www.facebook.com/events/884821325043237/
15.11.2018 Hannover, Lux
https://www.facebook.com/events/221348605319072/
16.11.2018 Münster, Sputnikhalle
https://www.facebook.com/events/355845574944245/
17.11.2018 Hamburg, Logo
https://www.facebook.com/events/205626016827517/
22.11.2018 Nürnberg, Z-Bau
https://www.facebook.com/events/139214603612025/
23.11.2018 München, Backstage
https://www.facebook.com/events/2187743154584311/
24.11.2018 Karlsruhe, Stadtmitte
https://www.facebook.com/events/214007882731094/
30.11.2018 Bremen, Tower
https://www.facebook.com/events/2089840734391443/
01.12.2018 Köln, Club Volta
https://www.facebook.com/events/2066648136987824/

Nach "Share The Body" haben Silent Planet nun die vierte Single des kommenden Albums veröffentlicht. "In Absence" heißt die hochmelodische Nummer, die klar dominiert wird von Bassist und Clean-Sänger Thomas Freckleton.

Die Tracklist und Singles:

01. Thus Spoke
02. The New Eternity
03. Northern Fires (Guernica)
04. Afterdusk
05. Visible Unseen
06. Look Outside: Dream
07. Vanity of Sleep
08. In Absence
09. Share the Body
10. Firstborn
11. Lower Empire
12. Look Inside: Awake
13. The Anatomy of Time (Babel)
14. Depths III

Vorbestellen könnt ihr "When The End Began", das via Solid State Records und UNFD am 02. November erscheint hier.

Auf Tour kommt die Band ebenfalls:

28.11.2018 - Trier, Ex-Haus
07./08.12.2018 - Ennepetal Christmas Rock Night
09.12.2018 - Leipzig, Naumanns
11.12.2018 - Berlin, Musik & Frieden
12.12.2018 - Schweinfurt, Kulturhaus Stattbahnhof

UPDATE: Hier ist das Lyrics-Video

Nach der erste Single "Life Savings" (den ihr hier übrigens ganz legal für lau herunterladen könnt) haben Cursive nun die nächste Nummer des am 05. Oktober via Big Scary Monsters erscheinenden Albums "Vitriola" veröffentlicht.

"Wenn ein Song mit Negativität und Dunkelheit auf dich einschlägt, fühlt es sich gut an, wenn man dem Hörer am Ende einen Ausweg anbietet und ein Fünkchen Hoffnung spendet. Ich glaube, das musste ich bei der Arbeit am neuen Album immer im Hinterkopf behalten, denn es ist ziemlich düster geworden und ich war grausamer denn je, danke der aktuellen Regierung. Es war für mich besonders wichtig auf 'Vitriola' einen facettenreicheren Sound und eine große Auswahl an verschiedensten Emotionen zu präsentieren.“ 

Das ausführliche Interview findet ihr hier bei Stereogum, die Platte könnt ihr hier vorbestellen.

Via Pure Noise Records ist heute "Welcome To The Neighbourhood", das neue Album von Boston Manor erschienen. Produziert wurde das Album von Mike Sapone (Taking Back Sunday, Mayday Parade, Public Enemy),

"The world that 'Welcome To The Neighbourhood' inhabits is an unapologetically bleak one, a world rife with poverty and drug addiction, boarded up shops and a population unable to escape a predicament they didn’t even know they were in. My generation financially and culturally barren. We can’t afford to buy a house, we’re very much paying the price for our parents’ generation’s mistakes, but at the same time too fucking lazy and distracted and comfortable to do anything about it.” - Henry Cox (Gesang)

Die Band aus dem britischen Badeort Blackpool hat ein feines Potpourri an Post-HC Songs mit starken Alternative Rock-Anleihen zusammengestellt. Songs wie "Halo" haben das Zeug zum Clubhit, den man auch noch übermorgen spielt, atmosphärische Nummern wie "Digital Ghost" oder das triste Schuldbekenntnis "The Day That I Ruined Your Life" sind repräsentative Extreme der Platte. Einzig das Interlude "FY1" verwirrt ein wenig unter den 13 Tracks.

Zuletzt hatte die Band noch den Clip zu "Bad Machine" veröffentlicht:

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bopepj3fg6kb32cxbdxxkz5tapm?t=Welcome_to_the_Neighbourhood_-_Boston_Manor

"In Our Wake" wird das kommende Album von Atreyu heißen, das am 12. Oktober 2018 via Spinefarm Records erscheint. Es entstand in Zusammenarbeit mit Produzent John Feldmann in dessen Studio in Los Angeles und soll sich laut Band wieder mehr am populäreren "Lead Sails Paper Anchor" orientieren, da die Fans (zumindest sagt das Sänger und Drummer Brandon Saller) sich nach dem härteren "Long Live" live mehr der älteren Nummern wünschten.

Der Titeltrack "In Our Wake" ist beeinflusst durch die Tode von Chris Cornell und Chester Bennignton:

"Der Song ist sehr deep. Wir haben zu ihren Lebzeiten sehr zu Chris Cornell und Chester Bennington aufgesehen. Wir haben den Song 'In Our Wake' kurz nach ihren Toden geschrieben. Wir haben uns die Frage gestellt, 'was werden wir hinterlassen?'. Wir haben es selbst in der Hand das Leben anderer in einer positiven Art und Weise zu verändern, wenn wir ihnen was Gutes da lassen." - Alex Varkatzas (Vocals)

Neben "In Our Wake", der direkt mit Video kommt hat die Band über die üblichen Streamingdienste auch die härtere Nummer "Anger Left Behind" veröffentlicht.

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Die britischen Acres haben just ihre neue Single "Medicine" veröffentlicht. Viel Infos gibt es zur Nummer aktuell nicht, nichtmal seitens der Band auf Facebook, aber wenn ihr den Track startet, braucht es auch nicht mehr. Sad Songs For Sad Dudes - diesem Credo bleibt die Band treu und vereinnahmt den Hörer mit hochemotionalem Post-HC voller Tristesse und Fatalismus. "Schön" auf seine eigene Art und Weise.

"Alone In my head, an awful place thats filled with misery
From knowing that I’m not what I should be."

Nach "Overthinking" haben Hands Like Houses nun mit "Monster" die nächste Single des am 12. Oktober erscheinenden Albums "Anon" (Hopeless Records/UNFD) veröffentlicht. Die Nummer klingt...verdächtig nach Bring Me The Horizons "What You Need". Ob Kalkül oder Inspiration...ein wenig fader Beigeschmack ist da.

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Hands Like Houses live:

27. Oktober - Turbinenhalle 2 - Oberhausen
30. Oktober - Markthalle - Hamburg (Altstadt)
31. Oktober - Löwensaal - Nürnberg
01. November - WUK - Wien
04. Novemver - Backstage Werk - München
05. November - Substage - Karlsruhe

Hier zum Vergleich:

Nach "The Grey" haben Thrice nun eine weitere Single des kommenden Albums "Palms" (Epitaph) veröffentlicht. "Only Us" greift die aktuell angesagten 80s Synthies auf, die durch die Netflix-Serie "Stranger Things" weltweit zu neuen Ehren kamen. Im Laufe des Songs brechen diese aber weg und werden von crunchig-verzerrten Gitarren-LKW-Ladungen ersetzt, um gen Ende noch einmal kurz aufzublitzen.

‘Only Us’ came from thinking about how we’re so easily divided into ‘us’ and ‘them,’ when really we have an inherent ability to care for those in our group, and the parameters for who falls into that group are extremely flexible. It’s about how the things that we think separate us are actually inconsequential, and if we could broaden the idea of ‘us’ to include all people, it would help us to build a more loving and civil society.” - Dustin Kensrue (Vocals/Gitarre)

Die Tracklist:

01. Only Us
02. The Grey
03. The Dark
04. Just Breathe
05. Everything Belongs
06. My Soul
07. A Branch In The River
08. Hold Up A Light
09. Blood On Blood
10. Beyond The Pines

Vorbestellen könnt ihr das Album u. a. hier.