Springe zum Inhalt

Via Redfield Records ist heute "Island", das neue Album der kanadischen Living With Lions erschienen. Nach den Singles "Second Narrows" und "Tidal Wave" findet ihr noch zehn weitere formidable Punkrock-Songs auf dem neuen Album, an dem die band ca. zwei Jahre arbeitete und nicht selten durch gesundheitliche Probleme zurückgeworfen wurde.

Vom Uptempo-Punkrock bis zu leisen Interludes, Mitsing-Refrains und melancholischen Pop-Punk Nummern ist alles dabei und - so irrsinnig es bei einem Punkrock-Album klingen mag - verleiht "Island" eine schöne Vielfältigkeit. Technisch sind Chase, Landon, Loren, Craig (der Neue an der Gitarre) und Bill extrem fit und daraus machen sie auch keinen Hehl. Living With Lions haben hier keine 0815-Punk-Platte abgeliefert, sondern die (unfreiwillig vorhandene) Zeit genutzt und ein ganz besonderes Album geschaffen.

Kaufen könnt ihr die Platte hier.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bext2duny5jwkyqknzwtlbgr7iu?t=Island_-_Living_With_Lionshttps://play.google.com/music/m/Bext2duny5jwkyqknzwtlbgr7iu?t=Island_-_Living_With_Lions

Via Pure Noise Records ist heute das neue Album von The Story So Far erschienen. Auf "A Proper Dose" findet ihr 11 Songs zwischen Pop-Punk und Emo. Verglichen mit früheren Songs wie "Quicksand" oder "Nerve" sind die neuen Nummern deutlich gemäßigter und würde man den musaklischen Wandel beschreiben wollen, eignet sich das selbstbetitelte Blink-182 Album aus 2003, das damals einen deutlichen Wandel weg vom Punkrock zum Alternative/Emo markierte. Dennoch gibt es neben eher ruhigen Nummern auch vereinzelte Punkrock-Songs wie "Need To Know" oder "Light Year".

We didn’t really have a deadline and the biggest enabler of us getting the record to where we wanted it was having time to work on it. Since our last record, we’ve all collectively really gotten into The Beatles. It’s not like we’re trying to sound like The Beatles, but it just gives you a crash course in songwriting and how you can experiment but retain your identity.” - Kevin Geyer (Gitarre), Ryan Torf (Drums)

Die Songs entstanden teilweise in ihrer Rohfassung auf Wurlitzer Synthesizern, was vielleicht auch den allgemeinen Sound der Platte erklärt. Produziert wurde die Platte von Sam Pura, der bereits mit der Band arbeitete und auch für die letzten beiden Hundredth-Alben "Rare" und "Free" verantwortlich war.

Kaufen könnt ihr die Platte z. B. hier.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bnmhvc7q5icltngvgr4lcv55z6y?t=Proper_Dose_-_The_Story_So_Far

Bereits seit 1999 besteht Sub City, die Non-Profit-Organisation des Hopeless Records Labels.  Unter der Schirmherrschaft beider erscheint am 09. November "Songs That Saved My Life", eine Compilation, auf der Bands Songs covern, die einen essentiellen Einfluss auf ihr Leben hatten oder es vlt. sogar gerettet haben. Mit dieser Zusammenstellung möchte man zudem und vorwiegend Vereinigungen unterstützen, die sich um Suizid-Prävention und die Erforschung und Behandlung psychischer Krankheiten kümmern.

Gründer von Hopeless Records und Präsident Louis Posen findet folgende Worte für die Initiative: "Many of us became passionate about music, not just because it made us feel good in good times, but because of how it got us through tough times. 'Songs That Saved My Life' is an ongoing project of our non-profit organization, Sub City, with a goal to recognize and use the power of music to break down the stigma associated with talking about mental health and to end the suffering of our loved ones.” 

Bisher konnte Sub City über die Jahre über 2,5 Mio. Dollar für 50 verschiedene Organisationen sammeln.

Auf der ersten Ausgabe des Samplers werden folgende Künstler ihren musikalischen Input geben:

01. Neck Deep – ‘Torn’ [Natalie Imbruglia]
02. Movements – ‘Losing My Religion’ [R.E.M]
03. Stand Atlantic – ‘Your Graduation’ [Modern Baseball]
04. Dance Gavin Dance – ‘Semi Charmed Life’ [Third Eye Blind]
05. Against Me! – ‘People Who Died’ [The Jim Carroll Band]
06. Taking Back Sunday – ‘Bullet With Butterfly Wings’ [The Smashing Pumpkins]
07. Dream State – ‘Crawling’ [Linkin Park]
09. As It Is – ‘Such Great Heights’ [The Postal Service]
10. Oceans Ate Alaska – ‘Shape Of My Heart’ [Sting]
11. Too Close To Touch – ‘Let It Be’ [The Beatles]
12. Dan Campbell & Ace Enders – ‘Broom People’ [The Mountain Goats]
13. The Maine – ‘Transatlanticism’ [Death Cab For Cutie]

Organisationen, die aktuell unterstützt werden sind: Crisis Text Line, Hope For The Day, The Trevor Project und To Write Love On Her Arms.

Den Anfang machen Neck Deep mit dem Natalie Imbruglia-Cover "Torn". Frontmann Ben Barlow erklärt die Entscheidung wie folgt:

This song is a classic for a lot people; it’s actually one of my girlfriend’s favorite songs ever, so we’ve listened to it a lot. It clicked that we could cover it one day when we were on tour, eating somewhere and it came on the radio. We started singing along and quickly realized this would make an awesome cover, once we’d ND’d it.

Alle Infos, Möglichkeiten, die Platte zu bestellen oder sonstwie zu unterstützen findet ihr hier auf www.songsthatsavedmylife.com.

In Deutschland habt ihr bei Problemen und Ängsten jederzeit unter der kostenlosen Nummer 0800 1110111 die Möglichkeit, euch Hilfe zu holen. Nutzt es. Jeder Tag ist ein Geschenk.

"Skinny Dipping" heißt das neue Album von Stand Atlantic, das am 26. Oktober erstmals über Hopeless Records erscheinen wird. Die australischen Pop-Punk-Newcomer um Sängerin Bonnie Fraser legen damit nach der "Sidewinder"-EP (Rude Records) ihre erste Langspielplatte vor. Als erste Auskopplung gibt es nun "Lavender Bones" samt Video.

Skinny dipping can be seen as an innocent thing you do for funBut at the same time, you’re naked and vulnerable and exposing yourself to anything in there. There are things in life I sometimes feel are either unimportant or something I shouldn’t be talking about. It can be so isolating to be truly honest, but to have people accept you is so freeing.” - Bonnie Fraser (Vocals)

Die Tracklist:

1. Lavender Bones
2. Bullfrog
3. Skinny Dipping
4. Speak Slow
5. Cigarette Kiss
6. Lost My Cool
7. Toothpick
8. Burn In The Afterthought
9. Clay (feat. Hannah Hermione Greenwood)
10. Roses

Vorbestellen könnt ihr das Album hier.
Live tourt das Trio übrigens mit Bassist Miki Rich, der jedoch nie in Pressephotos oder Videos zu sehen ist. Eine Band braucht Bass :P!

Im Januar 2019 ist die Band mit Neck Deep auch hierzulande live unterwegs. Wie es dabei zugehen kann, seht ihr hier in der Galerie der Galaxy Camp Show in Köln.

Via Pure Noise Records erscheint am 12. Oktober "Blue In The Dark", die Langspielplatte (kennt ihr das noch?) nach der 2017er EP "Nothing Here Is Permanent" der kanadischen Bearings. Daraus gibt es nun die Single "Aforementioned". Fans von Neck Deep, Real Friends oder Moose Blood sollten sich definitiv mal reinklicken.

“Sometimes it takes a couple rough nights to appreciate what and who you have in your life. 'Aforementioned' is a reflection on the worst and best nights of this past year. You can’t have the ups without the downs and that’s something I’m learning to accept” - Doug Cousins

Die Tracklist:

1. Where You Are
2. Aforementioned
3. Eyes Closed
4. Beautiful Places
5. Blue In The Dark
6. Stuck In A Doorframe
7. Careless Clarity
8. Hear Me Say
9. Goodbye (To All of Our Friends)
10. Tide
11. Love and Decay

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Vom am 21. September via Pure Noise Records erscheinenden Album "Proper Dose" von The Story So Far hat die Band nun nach "Let It Go" die zweite Single "Upside Down" veröffentlicht.

Die Tracklist des Albums:

1. Proper Dose
2. Keep This Up
3. Out Of It
4. Take Me As You Pleae
5. Let It Go
6. Upside Down
7. If I Fall
8. Need To Know
9. Line
10. Growing On You
11. Light Year

Vorbestellen könnt ihr die Platte z. B. hier.

Auf Tour durch Deutschland ist die Band auch in Kürze, im Gepäck Citizen und All Get Out:

25.09.: Köln, Gebäude 9 (Event)
26.09.: Hamburg, Knust
28.09.: Berlin, Bi Nuu
29.09.: München, Hansa 39
30.09.: Stuttgart, Universum

Erst kürzlich hatten Trophy Eyes mit "Friday Forever" die nächste Single ihres neuen Albums "The American Dream" veröffentlicht. Via Hopeless Records ist jenes heute erschienen und wartet mit einer bunten Mischung aus Pop-Punk, Alternative Rock und Pop-Hymnen auf. Die Stimme von Sänger John taucht dabei nicht selten in Morrissey-ähnliche Sphären ab und verleiht dem Album, das auch extrem düstere Momente aufweist eine besondere Note im so langsam gesättigten Pop-Punk-Markt.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bw6fwwnstzyv33sf4ytoyzki52i?t=The_American_Dream_-_Trophy_Eyes

Via Hopeless Records haben Neck Deep den Song "In Bloom" vom aktuellen Album "The Peace And The Panic" in neuen Versionen veröffentlicht. Eine der Versionen ist die klassische akustische Interpretation, die zweite Variation wird von Saxophonist Saxl Rose unterstützt, der gebürtig Tony Hancock heißt und bereits Songs von Miss May I oder Paramore neu vertonte.

“The idea for 'In Bloom: Versions' came very naturally, initially after our friend Tony Hancock – aka Saxl Rose – came and played sax for us in Baltimore earlier this year. It was a pure jam, but we loved it and subsequently he played for us at the NYC and LA shows of that tour because we were just really feeling the vibe it brought to the song. From there, we decided a recorded version needed to be heard by everyone. Whilst we’ve been working on this recording, our boy Tony has only gone and played live with Paramore and done dates on Warped! Honestly, Tony is the man. We’ve also been playing an acoustic rendition of it at in-store and fan events since before the album was even officially released, so it seemed obvious that we should capture the vibe of that on a proper recording as well. And thus, 'In Bloom: Versions' was a thing.”  - Ben Barlow (Gesang)

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bsispsydqu5unapo5pqu6ytk4zy?t=In_Bloom_Versions_-_Neck_Deep

Von ihrer aktuellen EP "Self Help" (UNFD) stammt "Over It", den Woes nun als Musikvideo ausgekoppelt haben. Die schottischen Pop-Punk-Durchstarter hatten mit ihren Shows beim Galaxy Camp dieses Jahr ihre bisher wohl größte Promotour hierzulande.

“'Over It' was one of the first songs we wrote for 'Self Help', and it was the first song we wrote where we made a conscious effort to try and write something that didn’t sound like a traditional pop punk song. We’ve always been into heavy music and we wanted to write something heavy, that still sounded like us. 
Ironically, the lyrics in this song are probably the most optimistic we’ve ever written, in spite of it sounding way more aggressive musically. It’s about identifying negative traits or aspects of your personality, that don’t benefit you in any way, and getting rid of them. For me, I spent a lot of my youth not doing things because I was afraid I would fail at them, and a lot of the lyrics focus around that, and how I’ve tried to push those feelings out of my life the last few years” - DJ (Vocals)

Im Winter kommt die Band nochmal auf Tour:

03.11 - Hasselt Muziekodroom (BE)
04.11 - Haarlem Patronaat (NL)
05.11 - Hamburg Knust (DE)
06.11 - Berlin Bi Nuu (DE)
08.11 - München Feierwerk (DE)
09.11 - Frankfurt Das Bett (DE)
10.11 - Bochum Zeche Carl (DE)

Vergangene Woche gab es die Premiere der neuen Single von Living With Lions. "Second Narrows" heißt die treibende Punkrock-Nummer, die als zweite Single vom kommenden Album "Island" ausgekoppelt wurde.

Es war einer der ersten Songs, den wir für das neue Album geschrieben haben. 'Second Narrows' ist eine Brücke in Vancouver, über die ich fast täglich fahren muss um nach Hause zu gelangen. Sie repräsentiert so etwas wie Sicherheit für mich und davon handelt auch dieser Song. Wenn ich einen schlechten Tag hatte oder scheiße durchmachen musste, ging es mir immer besser sobald ich diese Brücke gesehen haben.“ - Chase Brenneman (Gesang)

Seit neun Jahren besteht die Band aus Kanada bereits und hat mit Acts wie A Day To Remember, The Ghost Inside, Blink-182, New Found Glory, The Wonder Years oder Title Fight die Bühnen geteilt.

2012 stieg Sänger Ross aus und die verbliebenen Chase, Landon, Loren und Bill entschieden sich, weiterzumachen und holten mit Craig Spelliscy einen guten Freund an die Gitarre, während Brenneman ans Mikro wechselte.

Seit 2016 arbeitete die Band an der Platte und wurde immer wieder durch gesundheitliche Probleme zurückgeworfen. Nun ist das Werk, das in Zusammenarbeit mit Stuart McKillop von Rain City Recorders (Recording) und Kyle Black (Mixing, Mastering) in den Alley Studios in Los Angeles entstand fertig und wartet auf sein Release.

Die Tracklist:

01. All The Same
02. Second Narrows
03. Tidal Wave
04. Dusty Records
05. The Remedy
06. On A Rope
07. Interlude
08. Plastic Flowers
09. Night Habits
10. Hastings Sunrise
11. Another Ordinary Summer
12. Island

"Island" erscheint am 14.09. auf Redfield Records/AL!VE in Deutschland (No Sleep Records in den USA, Bloom Records in Kanada und Ice Grill$ in Japan) und vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Bereits Anfang Juli gab es die Single "Tidal Wave":