Springe zum Inhalt

Am 15. Juni erscheint via Pure Noise Records das neue State Champs-Album "Living Proof". Daraus gibt es nun die Single "Dead And Gone". Live kann man sich bestimmt auch mehr Ausschnitte der kommenden Platte beim Galaxy Camp anhören, der Konzerttour im Mai 2018 für alle Pop-Punk Fans.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Be5n7purl2pg6atrjr2nafffb6e?t=Dead_and_Gone_-_State_Champs

Mit der neuen Single "HLB2" haben WOES ihre Hommage an Drakes Megahit "Hotline Bling" veröffentlicht.

I remember when I first demoed 'HLB2' I was so excited about it! I knew it had something really special. When I first started working on it, it was a totally guitar based song that sounded like what you would expect from us. When we started working on it as a band, we couldn’t get it together so it went on the backburner for a while. Then after a month or two we looked at it with fresh eyes, we were like ‘OK, holy shit, now we’re on to something.’ and the whole song was pretty much re-written from there, barring a couple bits from the original arrangement. Lyrically, the song is about trying to get it together with someone you have a casual thing with, and it not working out and the kind of self-reflections that come from that kind of experience. It’s something that has happened to me a few times I guess, and at the time I couldn’t really see why.” - DJ (Vocals)

Am 04. Mai erscheint dann via UNFD die EP "Self Help", die ihr hier vorbestellen könnt.

WOES on Tour (Galaxy Camp Festival):

17. Mai, Zürich, Dynamo
18. Mai, Karlsruhe, CO-Club
19. Mai, Köln, Essigfabrik
20. Mai, Leipzig Parkbühne

Tracklist der EP:

1. High On You (Video)
2. Real World (Video)
3. Losing Time (Video)
4. Over It
5. HLB2 (dieser Artikel)

Via SharpTone Records ist kürzlich "Better Luck Tomorrow", das neue Album von Settle Your Scores erschienen. Was das Quintett aus Cincinnati hier hervorragend kombiniert sind Elemente aus Pop-Punk und Post-HC. Wo A Day To Remember sich technisch oder musikalisch nicht an die Extreme trauen, preschen SYS mit voller Kraft voraus. Da ist der Breakdown ein potenzierter Schlag in die Magengrube, auf den dann wieder der Strandurlaub-Refrain folgt, bei dem sich alle lachend in den Armen liegen.

Amüsant sind die Rezensionen der "Metal"-Magazine, die scheinbar einfach nicht akzeptieren können oder wollen, daß die Band sich an Metal-Sounds und Elementen wie lupenreinen Metal-Soli bedient und diese mit Pop-Punk kombiniert. Blasphemie! Der liberale Hörer wird mit "Better Luck Tomorrow" definitiv seinen Spaß haben.

Fans von SECRETS, Issues oder Capstan sollten dem Album mindestens einen Durchgang schenken.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bm6hshdu6emtrplvqkidhpeyuny?t=Better_Luck_Tomorrow_-_Settle_Your_Scores

Nach "Just Another Ghost" haben Hawthorne Hights nun die nächste Single des kommenden Albums veröffentlicht. "Starlighter (Echo, Utah)" kommt recht pop-punkig daher mit teils extrem hohen Vocals. Zum Signing mit Pure Noise Records sagt die Band:

"We really believe that 'Bad Frequencies' is one of the best things that we've created as Hawthorne Heights, so we wanted to give it every possible chance at success. After a few conversations with Jake, we knew everything would come together quickly, and that it would be a fun project for both the band and label.

"Bad Frequencies" erscheint am 27. April via Pure Noise Records und kann hier vorbestellt werden.

Das australische Trio Stand Atlantic um Sängerin Bonnie Fraser hat just von seiner 2017er EP "Sidewinder" (Rude Records) den Song "Chemicals" als Musikvideo veröffentlicht. Das Bildmaterial stammt vom Konzertphotographen Nick Neuenhaus.

Wem die Band bisher nichts sagte, der kann sich vielleicht ein Bild des Sounds machen, wenn klar wird, wer an der Produktion beteiligt war: James Wiesner (As It Is), Mastering von Grant Berry (BUSTED).

Live kann man die Band aus Sydney demnächst auf dem Galaxy Camp an diversen Orten in Deutschland sehen.

Vom aktuellen Album "Secrets" stammt der Song "Fourteen", den die Kalifornier SECRETS nun als Musikvideo veröffentlicht haben. Wie es zum Titel des Songs kam, erklärt der Shouter der Band, die mittlerweile auf Trio-Größe geschrumpft ist.

"This track tells a somewhat descriptive story of what I was going through at the age of 14, at the beginning of my parents' divorce, and how it was affecting me. Finding out how broken my parents were at such a young age really took a massive toll on me and sent me into kind of a dark place where I felt like I was gonna be stuck for a long time." - Wade Waters (Vocals)

Anfang März verließ Gründungsmitglied Michael Sherman nach 15 Jahren die Band aus persönlichen Gründen:

"Playing music was my escape, and it let me feel something I couldn’t get from a normal life. But it’s time for me to live that normal life, and be the best father for my son. It’s not worth being away from home to play music anymore. As painful as it is to say, that’s just the way it is."

Die letzten Photos von ihm auf deutschem Grund findet ihr hier von ihrer Show in Bochum im Dezember 2017.

1

Die schottischen Pop-Punks WOES, die im Januar einen Deal mit dem australischen Label UNFD/Unified eintüten konnten werden in Kürze nicht nur auf dem "Galaxy Camp" neben Bands wie State Champs und Real Friends in Deutschland auf den Bühnen stehen, sondern auch demnächst Frank Carter & The Rattlesnakes im März und April supporten. Mit dieser Ankündigung gibt's auch die neue Single "High On You" samt Video mit Highlights ihrer UK-Tour mit Seaway und Neck Deep. Es sieht ganz danach aus, daß 2018 das Jahr der Jungs werden könnte.

Before the Neck Deep tour we were playing to maybe 30, 40 people a show, then all of a sudden we were playing to thousands a night. Then on Seaway we would show up at the venue and meet people in queuing with Woes merch on. It was crazy, very humbling. We played 'High On You' on both tours, and no-one in the audience had ever heard it before but we had people jumping up and down to it every night. By the end of Seaway, there were people who had maybe seen us 3 or 4 times singing along, to a song they’ve never heard a recording of - how crazy is that?” - DJ (Vocals)

WOES auf Tour (als Support für Frank Carter & The Rattlesnakes):

11.03.  Brüssel (B) Ancienne Belgique
13.03. Paris (F) Trabendo
14.03. Nantes (F) Stereolux Club
16.03. Hamburg (D) Headcrash
17.03. Kopenhagen (DK) Vega Small Hall
25.03. Köln (D) Luxor
26.03. Berlin (D) Bi Nuu
27.03. München (D) Strom
28.03. Wiesbaden (D) Schlachthof
29.03. Lyon (F) La Marche Gare
02.04. Amsterdam (NL) Melkweg

Hier findet ihr ihre letzten Singles "Real World" und "Losing Time":

 

1

Zum Labeleinstand bei Pure Noise Records haben Hawthorne Heights kürzlich die neue Single "Pink Hearts" veröffentlicht. Die Band wird am 27. April ihre neue Platte "Bad Frequencies" veröffentlichen und beendet damit eine fünfjährige Wartezeit auf einen neuen Langspieler.

Produziert hat das Album Nick Ingram (Hotel Books, Capital House Studio), gemischt wurde es vom Grammy Gewinner Cameron Webb (NOFX, Social Distortion). Die Arbeit am Album war laut eigener Aussage die schwerste der Band in 14 Jahren Bandgeschichte, spielte man doch 170 Shows in 2017 und nutzte jede freie Minute, um neue Songs zu komponieren, Demos aufzunehmen und das Album endlich im Studio auf Band zu bannen.

Zur Single sagt die Band:

If we try, we can stay young forever, but I'm not sure we actually want to. “Pink Hearts” is about burning through relationships, because you are selfishly just having fun when you are young. Eventually you have to wake up and grow up, and hope that you haven't cut someone too deep.

13 Songs umfasst die Scheibe und hier ist die Tracklist:

1. In Gloom
2. Pink Hearts
3. Crimson Sand
4. The Perfect Way To Fall Apart
5. Just Another Ghost
6. Bad Frequencies
7. Skylark
8. Edge Of Town
9. Starlighter (Echo, Utah)
10. Push Me Away
11. The Suicide Mile
12. Straight Down The Line
13. Pills

Vorbestellen könnt ihr das Album hier .

1

Am 06. April erscheint "Shifted" (Rise Records), ein Minialbum mit Songs des 2017er "Shapeshifter"-Albums von Knuckle Puck. Fünf Songs werden auf darauf enthalten sein und um eine Idee zu bekommen, was man neben akustischen Gitarren zu erwarten hat, gibt es nun "Conduit" in der romantisierten semi-elektronischen Remix-Version.

Die Tracklist:

1. Conduit
2. Twist
3. Nervous Passenger
4. Gone
5. Wait

Kaufen könnt ihr die Platte (auch als Limited Vinyl) hier.

Zu sehen ist die Band übrigens auf der Galaxy Camp-Tour, die u. a. in Köln Halt macht. Alle Infos findet ihr hier im Event von Positive Records.

Das aktuelle Album "Some Of You Will Like This, Some Of You Won't" (Pure Noise Records) von Four Year Strong ist nun bereits seit September 2017 erhältlich. Nun hat die Band aus dem Akustikalbum den (nicht ganz so akustischen) Track "Nice To Know" für ein Musikvideo ausgewählt.

Her könnt ihr das Album (neben den üblichen Anbietern) streamen: