Springe zum Inhalt

Am 02. März erscheint "The Banished Heart" (Century Media) von Oceans Of Slumber. Die Band hat jetzt relativ kurz nach dem Titeltrack die nächste Single  mit dem Titel "No Color, No Light" veröffentlicht und ein animiertes Video spendiert. Sängerin Camille Gilbert geht hierbei ins Duett mit Evergrey-Sänger Tom S. Englund. Kaufen könnt ihr die Platte hier.

Nach "Melodramatic" gibt es von Blessthefall nun die nächste emo-esque Single des am 23. März erscheinenden Albums "Hard Feelings" (Rise Records). Die Band hat dafür tief in der Kalauerkiste gewühlt und den plakativen Titel "Wishful Sinking" gewählt, ein Zugeständnis an alle aussprachetalentfreien Fans^^. Musikalisch geht's frisch zu Werke. Von bittersüßen Pop-Sequenzen bis zu modernen Metalcore-Riffs haben die Herrschaften alles dabei.

‘Wishful Sinking‘ is one of the first songs we wrote for this album. It’s got all the familiar Blessthefall vibes that any old school fan will recognize immediately. We wanted to do what we do best while finding a fresh sound. I think it’s one of the more dynamic songs vocally and musically. It takes you on a ride that ignites the whole album.

Aus ihrem aktuellen und viel zu unterschätzten Album "Deadweight" (Fearless Records) stammt der Song "Johnny Cash (Stripped)", den Wage War nun als alternative, "vereinfachte" Version veröffentlicht haben. Der Zusatz in der Klammer bezieht sich auch auf die Darbietung bzw. Interpretation und nicht auf irgendwelche rotlichtigen Themen, auch wenn das Video romantische Stimmung aufkommen lässt.

Aus dem aktuellen Album "A Place Where There's No More Pain" (Napalm Records) habe Life Of Agony nun den Song "Dead Speak Kindly" als Musikvideo released. Die Band hat zudem kürzlich Drummerin Veronica Bellino rekrutiert - für Mina Caputo ein Herzenswunsch. Die Gute hat bisher bereits Erfahrung mit Rock-Größen wie Jeff Beck und Richie Sambora oder Rapper wie DMC oder LL Cool J sammeln können.

Live gibt es die Band u.a. dieses Jahr in Deutschland auf dem With Full Force Festival, beim Nova Rock in Österreich oder beim Full Metal Holiday Festival auf Mallorca.

Die Instrumental Djent-Formation Modern Day Babylon aus dem tschechischen  Ústecký hat just den zweiten Track ihrer am 22. Februar erscheinenden Platte "Coma" veröffentlicht. "Sleeper" ist entgegen des Titeltracks nicht ganz so fröhlich, sondern etwas atmosphärischer aufgesetzt. Ein paar "happy tunes", wie man sie auch von Intervals kennt lassen sich zwischen den flächigen Sounds aber erkennen.

Vorbestellen könnt ihr das Album hier, auch als Vinyl.

Die Band ist zudem in Kürze auf Tour mit Betraying The Martyrs:

10/03 Dresden @ True Spirit Festival
11/03 Nürnberg @ Z-bau
12/03 Bochum @ Rockpalast
13/03 Wiesbaden @ Schlachthof
15/03 Hamburg @ Logo
17/03 Berlin @ Musik & Frieden
20/03 München @ Strom
21/03 Ludwigsburg @ Rockfabrik
22/03 Köln @ Jungle
29/03 Luzern @ Treibhaus
02/04 Saarbrücken @ Garage
03/04 Esch sur Alzette (Luxemburg) @ Kulturfabrik

Kommenden Freitag erscheint das neue Pianos Become The Teeth-Album "Wait For Love" (Epitaph Records) und nach "Bitter Red" hat die Band nun die nächste Single veröffentlicht. "Love On Repeat" kommt mit künstlerisch wertvollem Tanzvideo und musikalisch halten die Fünf aus Baltimore Stil und Level.

Nach "It's Too Much" haben Moose Blood eine weitere Single aus dem am 09. März erscheinenden Album "I Don't Think I Can Do This Anymore" (Hopeless Records) veröffentlicht. "Have I Told You Enough" kommt mit Black Mirror-inspiriertem Musikvideo und zeichnet die Dystopie einer eifersüchtigen KI. Das Album könnt ihr weiterhin hier vorbestellen.

The song is about my relationship with my little oneShe is getting older now and is finding me being away for months at a time harder than she did before. I just wanted to write a song that she could always listen to and know that she is everything to me”. - Eddy Brewerton (Vocals)

Moose Blood auf Tour:

Einen der besten Songs der kommenden Platte haben Rolo Tomassi nun als Single inkl. Video veröffentlicht. "Aftermath" ist der zweite Track des phantastischen Albums "Time Will Die And Love Will Bury It" (dessen Rezension ihr hier findet), welches am 02. März via Holy Roar Records erscheint und die dritte Single nach "Balancing The Dark" und "Rituals". Die Nummer ist komplett clean gesungen, getragen von wunderbaren Melodien, feinen Gitarrenpickings und flächigen, epischen Klangteppichen.

Rolo Tomassi auf Tour:

30.03.18 - Berlin - Musik & Frieden
31.03.18 - Hamburg - Headcrash

Nach "Like A Motherless Child" ist vor Kurzem Mobys zweite Single "Mere Anarchy" erschienen. Beide Songs stammen vom am 02. März erscheinenden Album "Everything Was Beautiful And Nothing Hurt". Passend zum endzeitlichen Video überzeugt Moby mit einer melancholischen Komposition, auf der er selbst singt, teilweise mit einer verängstigt-zitternden Stimme.

"Watch the city fall
With those eyes so low
Watch the sunlight
Watch it go"

Vorbestellen kann man das Album hier.

Ob es jemals wieder Musik von The Ghost Inside nach ihrem fatalen Unfall 2015 geben wird, war lange Zeit unklar. Drummer Andrew Tkaczyk verlor damals sogar ein Bein. Das hat ihn aber nicht davon abgehalten, sich mit Physio und Willenskraft zurück ans Drumkit zu kämpfen. Unter dem Namen One Decade überrascht er nun mit der instrumentalen Djent-EP "Coma Visions", die von atmosphärischem Progressive Metal und frickeligen Licks bis zu teils Emmure-esquen Parts alles auf sieben Tracks anbieten kann. Vlt. findet sich ja ein fähiger Musiker und singt noch über die Tracks?