Springe zum Inhalt

Vom aktuellen und kritisch beäugten Album "Hydrograd" haben Stone Sour nun den Song "Somebody Stole My Eyes" als nettes 360° Video veröffentlicht. Die Metallica-lastige Nummer ist eher eine der härteren des Albums und Taylor kann hier eher als bei vielen anderen Songs zeigen, was er so drauf hat. Am besten guckt man sie das Video in der Youtube-App auf dem Smartphone oder Tablet an, um den Rundumblick mitzunehmen.

Die australischen Hellions haben sich bereits vor einer Weile an Green Days "Jesus Of Suburbia" gewagt und den Song nun via Youtube, Spotify und andere Dienste veröffentlicht. Zusätzlich hat man sich mit "XXIV" einen eigenen Song und den Opener der aktuellen Platte "Opera Oblivia" geschnappt und mit Josh Franceschi von You Me At Six neu aufgenommen.

Bereits im April ist die neue Farmer Boys-EP "You And Me" erschienen. Drei Songs umfasst die kleine feine Scheibe, wovon das der erste Song jedoch aufgrund seiner Instrumentierung als reine Einleitung verstanden werden kann. Wer die Band noch aus "Here Comes The Pain"-Tagen kennt, wird mit dem neuen Werk ein wenig mehr Offenheit aufbringen müssen. Denn was die Band hier musikalisch bringt, ist deutlich weniger grob und schroff. Umso mehr glänzt Sänger Matthias Sayer mit extrem starker Leistung. Ein wenig 80s Wave-Flair im Mesh-Stil, auch was das Songwriting angeht, gepaart mit den typischen minimal Industrial angehauchten Gitarren (die ein wenig In Flames alter Tage durchblitzen lassen) im Titeltrack und eine Refrainmelodie zum Dahinschmelzen...Hut ab. "Revolt" kann ähnlich interpretiert werden, wenngleich sein Hauptriff etwas mehr Härte aufweist. Der simpel gehaltene Beat hingegen nötigt auch Oppa Erwin zum Tanzen.

Mit Sayer am Mikro, Scholpp an der Gitarre und Bassist Ralf Botzenhart sind aktuell drei Mitglieder der ursprünglichen Besetzung zurück im Bandgefüge.
Die Stuttgarter haben sich noch Schlagzeuger Timm Schreiner, Keyboarder Richard Due als Gast den ehemaligen Apocalyptica-Cellisten Max Lilja dazugeholt, um das Line-Up zu komplettieren.

1

Mit "Let You Down" gab es einen ersten Einblick ins kommende Seether-Album "Poison The Parish", das am 12. Mai auf dem vom Frontmann der Band neugegründeten Label Canine Riot Records erscheinen wird. Nun hat das Trio mit "Nothing Left" die nächste Nummer nachgelegt und Sänger Shaun Morgan beschreibt die Intention des Songs wie folgt:

"The fact that I have a teenage daughter who thinks that Instagram is a very important place to get likes because therefore that gives you some sort of self-worth as a human being, I think is bullshit. There’s no other way to say it. As far as I’m concerned, there’s far more important and valuable ways to be considered important [...]."

Ein ausführliches Interview zur Entstehung der Platte findet ihr hier.

Mit "King Of Mercy" hatten Nine Shrines (Ex-Attack Attack!) bereits einen Song der Debüt-EP "Misery" veröffentlicht, die am 07. April digital und dann am 21. April auch physisch über die Mascot Label Group erscheinen soll. Breaking Benjamin-Fans werden hier ihre helle Freude haben.

2

Nachdem Life Of Agony bereits den Audiostream veröffentlicht haben, folgt nun das Musikvideo zum Titeltrack der kommenden Platte, die das erste Lebenszeichen nach 12 Jahren darstellt - abgesehen von etlichen Touren natürlich. Am 28. April erscheint dann das Gesamtwerk, eingespielt von Mina Caputo, Gitarrist Joey Z, Bassist Alan Robert und Drummer Sal Abruscato, die auch "River Runs Red" damals zum Leben erweckten.

3

Am 12. Mai erscheint das neue Seether-Album "Poison The Parish" via Canine Riot/Spinefarm. Ersteres ist das hauseigene Label des Sängers Shaun Morgan, der das Album auch eigenhändig produzierte. Die erste Nummer daraus heißt "Let You Down", klingt hier und da ein wenig nach Tool und kommt mit "Horror"-Video. Passend zum Release am 12. wird das Album 12 Songs enthalten, die sich wie folgt lesen:

1.  Stoke the Fire
2.  Betray and Degrade
3.  Something Else
4.  I’ll Survive
5.  Let You Down
6.  Against the Wall
7.  Let Me Heal
8.  Saviours
9.  Nothing Left
10. Count Me Out
11. Emotionless
12.  Sell My Soul

PreOrder-Bundles gibt es sowohl hier als auch hier.

Vom aktuellen Album "Power Under Control" stammt das neue Video zum Song "Better Days". Islander, die es verstehen, den NuMetal wieder salonfähig zu machen, ohne in alten Schubladenwinkeln zu kramen haben damit nach "Darkness", "Bad Guy" und "Think It Over" das vierte Video zur Platte veröffentlicht.

Im Juni letzten Jahres ist das fünfte Studioalbum "Undeniable" der amerikanischen Allstar-Band Hellyeah erschienen. Allstar, weil der Mudvayne-Sänger Chad Gray, der frühere Nothingface-Gitarrist Tom Maxwell, Bassist Kyle Sanders, Gitarrist Christian Brady und der Ex-Pantera und Damageplan-Drummer Vinnie Paul zum Lineup gehören. Für den Song "Love Falls" haben die Herren nun ein Musikvideo veröffentlicht. Wer gerne mit ihnen darüber sprechen möchte, besitzt hoffentlich bereits eines der Tickets für die anstehende Tour gemeinsam mit Korn und Heaven Shall Burn.

Korn Tour 2017