Springe zum Inhalt

Vom aktuellen Album "Outsider" (Nuclear Blast) haben Comeback Kid den Song "I'll Be That" nun als Musikvideo ausgekoppelt. Achtung, am Ende des Videos zwickt es kurz.

Auf Tour ist die Band in DE hier:

28.07.18 Goldenstedt @ Afdreiht Un Buten
29.07.18 Münster @ Sputnikhalle
31.07.18 München @ Free & easy
01.08.18 Berchtesgarden @ Kuckucksnest
06.08.18 Lindau @ Club Vaudeville
09.08.18 Zwiesel @ Jugendcafe
10.08.18 Villmar @ erzählt glocken
11.08.18 Torgau @ Endloser Sommer
16.08.18 Dinkelsbühl @ Summer Breeze
17.08.18 Göttingen @ Exil
18.08.18 Trier @ Summer Blast

Vor dreißig Jahren von Shouter Freddy Cricien, dem Halbbruder von Hardcore-Legende und Agnostic Front-Sänger Roger Miret gegründet sind Madball eine der beständigsten Bands der Szene, wenn gleich an den Drums oft durchgetauscht wurde. Heute ist via Nuclear Blast die 13. offizielle Platte (EPs eingeschlossen) erschienen. 12 Songs stark ist "For The Cause" und featured Body Counts Ice-T und Rancids Tim Armstrong.

Live präsentiert die Band die Platte neben einer Show im Düsseldorfer Stone auch hier:

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bcoatyfup7daykj2bkgrvvw5lpe?t=For_the_Cause_-_Madball

Nach "Old Fashioned" haben Madball nun die nächste Single veröffentlicht. "Rev Up" ist ebenfalls auf dem am 15. Juni erscheinenden Album "For The Cause" enthalten, das via Nuclear Blast erscheinen wird.

Zudem erwarten euch die folgenden Nummern mit diversen Gästen:

01. Smile Now Pay Later
02. Rev Up
03. Freight Train
04. Tempest
05. Old Fashioned
06. Evil Ways (feat. Ice-T)
07. Lone Wolf
08. Damaged Goods
09. The Fog (feat. Tim Timebomb)
10. Es Tu Vida
11. For You
12. For The Cause
Bonustrack (CD & LP only):
13. Confessions

Vorbestellen könnt ihr die Platte u.a. hier.

Am 15. Juni erscheint "For The Cause", das neue Album der Hardcore-Urgesteine Madball via Nuclear Blast. Die Platte wurde von Tim Armstrong, seines Zeichens bekanntermaßen  Sänger und Gitarrist bei Rancid produziert und vom dänischen Tontechniker Tue Madsen (Meshuggah, Dark Tranquility, Sick of it All) gemischt.

Außerdem kehrt Gitarrist Matt Henderson wieder zurück ins Line-Up nach 18 Jahren Abstinenz, wenngleich die Band noch als gitarristenloses Trio geführt wird. Und als ob das nicht bereits genug gute Nachrichten wären, hat die Band sich zudem massig Gäste ins Studio geholt: Sick Jacken von Psycho Realm, Steve Whale von The Business und Tim Armstrong selbst nebst der Rap-Legende Ice-T.

If you’re not fighting for a cause, you’re not participating in life. Simple as that. Speak up, fight, educate yourself, make a difference and make sacrifices for what’s important to you.” - Freddy Cricien (Vocals)

Vorbestellen könnt ihr die Platte z. B. hier.

Vor einem guten Jahr veröffentlichte Jasta (Jamey Jasta, Hatebreed) sein letztes Album "The Lost Chapters". Nun hat der umtriebige Musiker die neue Single "13 Appears" zusammen mit Tommy Victor von Prong und  Joey Concepcion (The Absence/JASTA) aufgenommen und via Bandcamp der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

2017 haben Tausend Löwen Unter Feinden zusammen mit den Orange County Hardcore-Veteranen Lastlight (Outspoken, Ignite, Mean Season, Blood Days) eine unglaubliche Tour bestritten (die Photos findet ihr hier) und in dem Zusammenhang auch die "compilation of unity" Split via Unity Worldwide Records veröffentlicht, die es als 7" in diversen Farben gab und die mittlerweile schon Sammlerstatus erreicht hat.

Daraus gibt es nun "What We Have" mit Lance Webber (Lastlight) und Dennis von den Ryker's, der auch beinahe Stammgast auf den TLUF-Shows geworden ist. Produziert wurde das Video von Mozaik Film, in persona Tim Esser, seines Zeichens Drummer bei Psychophant.

Ein paar Exemplare der Platte gibt es noch hier bei CoreTex.

1

Das letzte Konzert des Jahres war - zumindest für mich - etwas ganz Besonderes. Ein Besuch von 4/5 der legendären Have Heart unter dem Namen FREE im Café Nova in Essen stand zum Jahresabschluss ins Haus, organisiert von Positive Records. Im Gepäck hatten die Herrschaften Abuse Of Power aus Atlanta, Jail aus dem Ruhrpott und Disavow aus Göteborg. Wie zu erwarten war die geschichtsträchtige Show umgehend ausverkauft und nachdem sie zuerst hochverlegt wurde, ging's dann auf Wunsch der Bands doch wieder ins lauschige Café Nova.

Und was soll ich sagen...es gab vermutlich keinen wärmeren Ort an diesem kalten Winterabend im Umkreis von 50km. Menschenmassen türmten sich zu Fleischbergen (was die Veganer bitte nicht falsch verstehen oder persönlich nehmen dürfen^^). Alle Bands lieferten 20-30 Minuten knappe Sets (bei wahrscheinlich durchschnittlich 2:20 Min. kurzen Songs nachvollziehbar) mit mächtig Herzblut und Energie und das erste Mal in meiner knapp 23-jährigen Konzertbesuchsgeschichte konnte ein Headliner früher als geplant anfangen :). Das Publikum sparte sich den Großteil der Energie für FREE auf, was für Disavow und Jail etwas schade war. Tat dem Abend aber keinen Abbruch. Spaß hatten alle gefühlt zu genüge und auch ein weiblicher Gast, der bereits am Abend vorher in Eindhoven für einen Part das Mikrophon von Shouter Pat Flynn ergattern konnte, stand auch an diesem Abend auf der "Bühne" und schrie, was die Lunge hergab. Ein Abend, lauter und eindrucksvoller als jedes unnütze Feuerwerk.

➡ FREE (ex HAVE HEART) ➡ ABUSE OF POWER ➡ Jail ➡ DISAVOW @ Cafe Nova, 30.12.2017 © 2017/2018 www.quintenquist.com -...

Posted by Quinten Quist Konzertphotographie on Donnerstag, 18. Januar 2018

1

Nachdem Turnstile ein rel. trashiges Video zur ersten Single "Real Thing" im November 2017 veröffentlichten und mit "Generator" Mitte Dezember die nächste Single hinterhergeschoben haben, gibt es nun die dritte Single namens "Moon". Am 23. Februar erscheint dann "Time & Space" via Roadrunner Records.

Die Tracklist:

01. Real Thing
02. Big Smile
03. Generator
04. Bomb
05. I Don’t Wanna Be Blind
06. High Pressure
07. (Lost Another) Piece Of My World
08. Can’t Get Away
09. Moon
10. Come Back For More / H.O.Y.
11. Right To Be
12. Disco
13. Time & Space

Vom aktuellen Album "No Future" (Victory Records) stammt die Single "New Low", die Conveyer nun als Musikvideo veröffentlicht haben. Solider (Melodic) Hardcore, irgendwo zwischen Comeback Kid und No Bragging Rights.

This song is my way about talking out a struggle with social anxiety and accepting that I can only control what people think about me so much.” - Danny Adams (Vocals)

Nachdem die Band das zweite Halbjahr 2017 damit verbracht hat, durch China, Australien, Kanada und die USA zu touren, geht es in Kürze auch nach Europa - und auch nach Deutschland. (Hed) P.E. werden die Jungs über sechs Wochen bei ihrem Besuch in unseren Breiten unter ihre Fittiche nehmen. Mit dabei sind auch Double Experience.

Januar:
28. Weinheim, DE @ Café Central
29. Köln, DE @ The Jungle Club

Februar:
03. Lyss, CH @ Kulturfabrik
04. Wien, AU @ Viper Room
07. Berlin, DE @ SO36
08. München, DE @ Strom
09. Chur, CH @ Palazzo
10. Reichenbach, DE @ Die Halle
12. Bochum, DE @ Matrix
13. Hamburg, DE @ Monkey’s Music Club
14. Hannover, DE @ Faust
16. Würzburg, DE @ B-Hof

Totgesagte leben länger. Vergangenen Freitag ist das neue Lionheart-Album "Welcome To The West Coast II" via Beatdown Hardwear erschienen. Lange hatte die Band es ja nicht nach ihrer Auflösung ausgehalten und knüpft mit der neuen Platte an alte Tage an. Metallischer Hardcore, alltägliche Themen, fertig ist der Mix.

Bestellen kann man die Platte z. B. bei Impericon, auch im limitierten Red Marbled Vinyl (200 Einheiten) zum Freundschaftspreis. Als kleines Releasegeschenk an sich selbst gab's am Tag der VÖ auch ein neues Video zum Song "Cursed".

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bdi5uf3d6weexsw3ve2ycc2tjym?t=Welcome_to_the_West_Coast_II_-_Lionheart