Springe zum Inhalt

Modern Life Is War haben Anfang Juni via Deathwish Inc. bereits den ersten Teil der "Tribulation Worksongs" veröffentlicht und legen heute die zweite Runde nach. Die Reihe ist vorerst ohne ein bestimmtes Ende angelegt. Alle Releases gibt es als (colored) Vinyl über die Bandcamp-Seite der Band.

Tracklist Vol. 1:

1. Feels Like End Times
2. Lonesome Valley Ammunitions

Tracklist Vol. 2:

1. Revival Fires
2. Indianapolis Talking Blues

 

Passend dazu hat die Band auch jeweils ein Musikvideo veröffentlicht:

Vom aktuellen Album "Time & Space" (Roadrunner Records), das losgelöst von jeglichen Genrezwängen  Hardcore neu interpretiert haben Turnstile die Doppelsingle "Bomb" und "I Don't Wanna Be Blind" als Musikvideo veröffentlicht. Während "Bomb" im Kontext der Platte als Interlude fungiert, prescht "I Don't Wanna Be Blind" anschließend gut nach vorne.

Wie das Ganze live aussieht, könnt ihr übrigens hier auf den Bildern der Show in Krefeld mit Fury und Spark sehen.

Vor dreißig Jahren von Shouter Freddy Cricien, dem Halbbruder von Hardcore-Legende und Agnostic Front-Sänger Roger Miret gegründet sind Madball eine der beständigsten Bands der Szene, wenn gleich an den Drums oft durchgetauscht wurde. Heute ist via Nuclear Blast die 13. offizielle Platte (EPs eingeschlossen) erschienen. 12 Songs stark ist "For The Cause" und featured Body Counts Ice-T und Rancids Tim Armstrong.

Live präsentiert die Band die Platte neben einer Show im Düsseldorfer Stone auch hier:

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bcoatyfup7daykj2bkgrvvw5lpe?t=For_the_Cause_-_Madball

Vom aktuellen Album "Metal Bear Stomp" (Destiny Records) stammt "Black Metal Rap", den Siberian Meat Grinder nun als Musikvideo veröffentlicht haben. Die Nummer ist ein 59 Sekunden kurzes Experiment, die im Titel bereits erwähnten Stile zu vereinen - wobei die typischen Black Metal Blastbeats hier leider außen vor bleiben. Dennoch ein spannender Song, der zudem auch die typischen Hardcore-Klänge der Band repräsentiert.

Die Russen sind demnächst auch auf großer Tour und hier zu sehen:

19.07. Groningen - Lola (NL)
20.07. Schweinfurt - Alter Stattbahnhof
21.07. Pfarrkirchen - Bogaloo
24.07. Stuttgart - Juha West
27.07. Olten - Provisorium 8 (CH)
28.07. Frankfurt - Nachtleben
29.07. Kiel - Kieler Schaubude
30.07. Essen - Don't Panic
31.07 Rotterdam - Baroeg (NL)
02.08. Gütersloh - Weberei
03.08. Rostock - M.A.U. Club
05.08. Kremmen - Resist To Exist
06.08. Lindau - Club Vaudeville
07.08. Köln - Sonic Ballroom
08.08. Berlin - Trinkteufel
10.08. Torgau - Endless Summer Festival

Im August letzten Jahres ist das Debütalbum der Allstar-Band Dead Cross um Frontmann Mike Patton erschienen. Nun hat die Band überraschend eine EP mit demselben Titel wie das Album veröffenlicht, nämlich simpel "Dead Cross". Neben zwei neuen Songs gibt es zwei Remixes des Albums.

Die Tracklist:

1. "Skin Of A Redneck"
2. "My Perfect Prisoner"
3. "Shillelagh" (Panicker Remix)
4. "Church Of The Motherfuckers" (Planet B Remix)

Zusätzlich hat die Band ein Video zu Song No. 2 der EP veröffentlicht.

Dead Cross live:

07.06. Interlaken - Greenfield Festival
12.06. Esch/Alzette - Rockhal
13.06. München - Backstage*
14.06. Nickelsdorf - Nova Rock
16.06. Köln - Gloria*
19.06. Lausanne - Les Docks
23.06. Clisson - Hellfest
24.06. Dessel - Graspop Metal Meeting
27.06. Hamburg - Markthalle**
03.07. Berlin - SO36*
04.07. Gdynia - Open'er Festival
06.07. Roskilde - Roskilde-Festival

* mit Zeus ** mit Dälek

Via Holy Roar Records erscheint am kommenden Freitag "Time Will Die and Love Will Bury It", das neue Album von Rolo Tomassi. Meine Begeisterung darüber habe ich hier bereits ausführlich kundgetan. Und wenn ihr selbst herausfinden möchtet, wieso ich so hin und weg vom Album bin, dann klickt euch jetzt drei Tage vor der VÖ in den Stream bei Soundcloud.

Kaufen könnt ihr die Platte hier.

Bisher gibt es nur zwei Tour-Termine für Deutschland, aber man munkelt, daß hier noch lange nicht Schluss ist:

30.03.18 - Berlin - Musik & Frieden
31.03.18 - Hamburg - Headcrash

Auf "Moon" folgt mit "I Don't Wanna Be Blind" nun die vierte Single des am 23. Februar erscheinenden Albums "Time & Space" von Turnstile, das die Band via Roadrunner Records unter's Volk bringen wird. "Slacker-Hardcore", "Shuffle-Punk"...keine Ahnung, wie man's beschreiben soll, aber es klingt gut, was das Quartett aus Baltimore da bringt.

Wie kürzlich bekannt wurde planen Suicidal Tendencies eine neue EP und ein neues Album für 2018. Die EP wird am 09. März erscheinen und "Get Your Fight On" heißen. 10 ganze Tracks soll die EP abbilden. Andere Bands würden das ein Album nennen^^. Der "echte" Longplayer wird auf den Titel “STill Cyco Punk After All These Years” hören und im Juli erscheinen. Die erste Single "Nothing To Lose" der EP könnte kaum oldschooliger sein, stammt sie doch in der Ursprungsversion von Cyco Mikos 1996er "Lost My Brain!". Vorbestellen könnt ihr die Platte(n) hier.

1

Das letzte Konzert des Jahres war - zumindest für mich - etwas ganz Besonderes. Ein Besuch von 4/5 der legendären Have Heart unter dem Namen FREE im Café Nova in Essen stand zum Jahresabschluss ins Haus, organisiert von Positive Records. Im Gepäck hatten die Herrschaften Abuse Of Power aus Atlanta, Jail aus dem Ruhrpott und Disavow aus Göteborg. Wie zu erwarten war die geschichtsträchtige Show umgehend ausverkauft und nachdem sie zuerst hochverlegt wurde, ging's dann auf Wunsch der Bands doch wieder ins lauschige Café Nova.

Und was soll ich sagen...es gab vermutlich keinen wärmeren Ort an diesem kalten Winterabend im Umkreis von 50km. Menschenmassen türmten sich zu Fleischbergen (was die Veganer bitte nicht falsch verstehen oder persönlich nehmen dürfen^^). Alle Bands lieferten 20-30 Minuten knappe Sets (bei wahrscheinlich durchschnittlich 2:20 Min. kurzen Songs nachvollziehbar) mit mächtig Herzblut und Energie und das erste Mal in meiner knapp 23-jährigen Konzertbesuchsgeschichte konnte ein Headliner früher als geplant anfangen :). Das Publikum sparte sich den Großteil der Energie für FREE auf, was für Disavow und Jail etwas schade war. Tat dem Abend aber keinen Abbruch. Spaß hatten alle gefühlt zu genüge und auch ein weiblicher Gast, der bereits am Abend vorher in Eindhoven für einen Part das Mikrophon von Shouter Pat Flynn ergattern konnte, stand auch an diesem Abend auf der "Bühne" und schrie, was die Lunge hergab. Ein Abend, lauter und eindrucksvoller als jedes unnütze Feuerwerk.

➡ FREE (ex HAVE HEART) ➡ ABUSE OF POWER ➡ Jail ➡ DISAVOW @ Cafe Nova, 30.12.2017 © 2017/2018 www.quintenquist.com -...

Posted by Quinten Quist Konzertphotographie on Donnerstag, 18. Januar 2018