Springe zum Inhalt

Will Swan, Chefgitarrist bei Dance Gavin Dance und bekanntlich Labelinhaber bei Blue Swan Records schart derzeit alles an experimentellen Post HC-Bands um sich, was er finden kann. In diesem Fall sind es Wolf & Bear, die ähnlich wie Eidola und eben erwähnte Dance Gavin Dance mit fummeligen Gitarren, trockenen Screams und feinen Cleans daherkommen. Ihr neues Album, zu dem die Band den Titeltrack "Everything Is Going Grey" veröffentlicht hat erscheint am 03. Oktober und kann hier vorbestellt werden.

Via GoodFight Music erscheint heute "Clairvoyant", das neue Album von The Contortionist. Viel wurde gejammert im Vorfeld, weil die Jungs einfach nicht mehr die Härte von früher mit ihren Singles an den Tag gelegt haben. Wenn man sie aber live als Support von Periphery gesehen hat (Photos findet ihr hier), versteht man, daß ihnen das Atmosphärische heute einfach mehr liegt und wieso sollten sie es dann nicht auch tun? Passend zum einfallenden Herbst gibt's auf der neuen Platte massig flächige Musik zum genauer Hinhören. Also ran da, wirken lassen und selbst eine Meinung bilden.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bbzvpkkc3rrh2gwidpk3w7zlhcu?t=Clairvoyant_-_The_Contortionist

Nach "Live Outside" gibt's nun nochmal Nachschub vom am 22. September erscheinenden Enter Shikari-Album "The Spark". "Rabble Rouser" heißt die trippy Grime-lastige Nummer, die die Vorliebe der Band für moderne (britische) Clubsounds unterstreicht. PreOrders? Hier entlang.

Und weiter dreht sich das Release-Karussell, denn auch Being As An Ocean veröffentlichen heute ihr neues Album "Waiting For Morning To Come" - in Eigenregie. Die Band hatte sich erst kürzlich aus ihrem Vertrag freigekauft und entschieden, unabhängig Musik publizieren zu wollen. Die Rechte der Songs lagen scheinbar bereits bei den Jungs, denn anders lässt sich nicht erklären, daß die Platte dann doch so schnell erscheinen konnte. 13 Tracks hat man zusammengefügt, einige kürzer mit Interlude-Charakter, einige epischer vollständige Songs.

Musikalisch wird es deutlich experimenteller als früher. "The Powers That Be" oder auch "eB tahT srewoP ehT", das komplett rückwärts läuft sind erst einmal irritierend. Und...später auch. Man muss sich etwas Zeit nehmen, um das Gesamtwerk zu ergründen, schätze ich. Einfach durchhören und gut- oder schlechtfinden wird nicht klappen.

Google Play Music:

Noch nicht verfügbar

Amarionette, die letztes Jahr bereits extrem positiv mit ihrem Album "Repeating History" aufgefallen sind haben die Messlatte nochmal höhergelegt. "Modern Disco" heißt der neue Track der Mannen aus Las Vegas und genau danach klingt er auch. Solider Rock, groovige Funk-Elemente, soulig-poppige charakteristische Vocals...als würde man ein Mashup aus Living Colour, Dance Gavin Dance, Justin Timberlake oder/und Michael Jackson basteln. Großartig!

Ihr könnt den Track bei YT oder Bandcamp streamen und auch bei letzterer Plattform käuflich erwerben.

Eigentlich wollte ich ja effizienter beim Schreiben von Reviews werden, aber das neue The Hirsch Effekt-Album "Eskapist" (Long Branch Records) hat es einfach verdient, mit einer besonderen Rezension bedacht zu werden. Das ganze Ding findet ihr bei Time For Metal bzw. nachfolgendem Link:

The Hirsch Effekt – Eskapist

Vom kommenden Album "Clairvoyant" haben The Contortionist nun die dritte Single ausgekoppelt. "Return To Earth" knüpft bildlich da an, wo "Reimagined" aufgehört hat. Das Album erscheint am 15. September via GoodFight Music und kann hier vorbestellt werden.

“'Clairvoyant' is the product of not only months of writing and recording dozens of song ideas over the last year, but also a definitive creative artefact outlining the artistic confluence of the six members of The Contortionist for our past and future endeavours." - Eric Guenther (Keyboard)

Tracklist:

01. Monochrome (Passive)
02. Godspeed
03. Reimagined
04. Clairvoyant
05. The Center
06. Absolve
07. Relapse
08. Return to Earth
09. Monochrome (Pensive)

Nachdem sich Being As An Ocean gerade aus ihrem Vertrag freigekauft haben, um unabhängig Musik veröffentlichen zu können, vorab "Black And Blue" und "Pink And Red" im Netz aufgetaucht sind, legen sie nun mit "Thorns" nach. Die Nummer ist für BAAO recht ungewöhnlich aufgebaut. Wenig Gitarren, die eher viel künstlichen Industrial-Charakter mitbringen, Vocal-Samples (adaptiert aus "We Are Your Friends" von Justice), Glocken-/Ambossschläge, Synthies...schwer und bedrückend. Man scheint sich hier beabsichtigt vollkommen vom alten Sound wegzubewegen. Daß es nicht mehr dasselbe wie früher sein wird, war beim letzten Album zu erahnen. Daß man aber so hart von Bekanntem abweicht, ist mutig. Ich bin gespannt, wie das im Gesamtkonstrukt klingt.

Laut Reddit bzw. einem Tweet der Band erscheint das neue Album am 08. September.

Heute erscheint das neue Leprous-Album "Malina" via InsideOut Music. Großartige Melodien, extrem eigenständiger Sound, nichts Überproduziertes und dennoch so auf den Punkt gebracht. Ein ausführliches Review findet ihr hier. Oder ihr versucht euch selbst an den 11 Songs:

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Blzre3fyc6supxugspvxnvla7zi?t=Malina_-_Leprous

1

Für Time For Metal habe ich mir das neue morgen erscheinende Werk der norwegischen Leprous vorgenommen und es war eine der besten Entscheidungen der letzten Monate. Großartige Songs voller Tiefgang, Melancholie, Kreativität und Epik.

Leprous – Malina