Springe zum Inhalt

Frisch wie der erste Schluck Bier nach dem Zischen ist die dritte Emery-Single inkl. Video mit dem unerinnerbaren Namen "People Always Ask Me if We're Gonna Cuss In An Emery Song". Nach "Safe" und "Is This The Real Life" formt sich damit das Bild des kommenden Albums "Eve" (09. November, BC Music) ein wenig deutlicher.

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier (leider immer noch kein Vinyl für Europa).

Bereits 2017 haben From First To Last "Surrender" zusammen mit ihrem alten Frontmann Sonny Moore (welche Rolle er im Dubstep-Umfeld spielt, muss hoffentlich nicht mehr erwähnt werden) live gespielt und damals als Handyvideosnippets unters Volk gestreut. Jetzt hat die Band den Song endlich via OWSLA/Sumerian Records offiziell veröffentlicht.

Mehr Pop-Punk als Emocore, verglichen mit den beiden Alben "Dear Diary, My Teen Angst Has a Bodycount" und "Heroine", auf denen er für FFTL sang, bevor 2014 Spencer Sotelo von Periphery für "Dead Trees" als reiner Leadsänger den Posten kurzzeitig übernahm.

"Surrender" ist nach "Make War" bereits die zweite Single mit dem alten Sänger. Eine Info über ein mögliches Album gibt es bis dato aber noch nicht.

Via Hopeless Records ist heute das neue Trash Boat-Album "Crown Shyness" erschienen. Mit dem vorliegenden Werk haben die Briten das Pop-Punk-Lager hinter sich gelassen und bringen tiefgängige(re) Songs, die klanglich deutliche Einflüsse von Senses Fail, Beartooth ("Controlled Burn") und besonders Silverstein aufweisen - und das sehr gut und eigenständig umgesetzt. Neben beinahe Metalcore-lastigen Nummern bietet die Platte auch noch genügend Punkrock-Reminiszenzen sowie akustische Klänge (die technisch sogar überraschend spannend sind), "ausgerechnet" beim Titelsong.

Nachdem die Band vorab drei Singles veröffentlichte, war die musikalische Ausrichtung eigentlich auch bereits klar. Ob die Platte die Energie halten können würde, war dennoch unklar...aber sie kann es. Der Einfluss von A Day To Remember-Produzent Andrew Wade ist hörbar und tut der Band extrem gut.

Bestellen könnt ihr die Platte immer noch hier.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bvlgpu6ldg36bc3kjbtkml2k7rm?t=Crown_Shyness_-_Trash_Boat

Via Pure Noise Records ist am 27. April das neue Album von Hawthorne Heights erschienen. "Bad Frequencies" wurde im Vorfeld mit den Singles "Starlighter (Echo, Utah)", "Just Another Ghost" und "Pink Hearts" angekündigt. Auf zehn weiteren Songs zeigt das Quartett auch 11 Jahre nach dem überraschenden Tod von Gitarrist und Sänger Casey Calvert, daß sie immer noch wissen, wie man gute Emocore/Screamo Songs schreibt, die durch Pop-Punk-Anleihen auch nicht selten über ausreichend Mitsing-Charakter verfügen ("Crimson Sand").

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bnbicehvharemcn5gheu5bayley?t=Bad_Frequencies_-_Hawthorne_Heights

Vom aktuellen Album "Secrets" stammt der Song "Fourteen", den die Kalifornier SECRETS nun als Musikvideo veröffentlicht haben. Wie es zum Titel des Songs kam, erklärt der Shouter der Band, die mittlerweile auf Trio-Größe geschrumpft ist.

"This track tells a somewhat descriptive story of what I was going through at the age of 14, at the beginning of my parents' divorce, and how it was affecting me. Finding out how broken my parents were at such a young age really took a massive toll on me and sent me into kind of a dark place where I felt like I was gonna be stuck for a long time." - Wade Waters (Vocals)

Anfang März verließ Gründungsmitglied Michael Sherman nach 15 Jahren die Band aus persönlichen Gründen:

"Playing music was my escape, and it let me feel something I couldn’t get from a normal life. But it’s time for me to live that normal life, and be the best father for my son. It’s not worth being away from home to play music anymore. As painful as it is to say, that’s just the way it is."

Die letzten Photos von ihm auf deutschem Grund findet ihr hier von ihrer Show in Bochum im Dezember 2017.

Am 14. Juli letzten Jahres ist "Back To Beautiful", das aktuelle Album von Picturesque via Equal Visions erschienen. Ein 3/4 Jahr später gibt's schon die neue Single "Dead Flowers" - nicht ganz so stark wie die Singles des letzten Albums. Warten wir mal ab, was da noch so folgt.

1

Nach "Pink Hearts" haben Hawthorne Heights nun die nächste Nummer des am 27. April via Pure Noise Records erscheinenden Albums "Bad Frequencies" veröffentlicht.

“Just Another Ghost" kommt mitsamt Video und präsentiert auch bildlich das, was der Songtitel andeutet:

'Just Another Ghost' is a song about floating through life, and the anxiety that comes with the feeling that life is passing you by.  One second you are having the time of your life, and the next second you feel all alone. Your mood can go from euphoria to panic, until you eventually feel you aren't even there, or you are invisible.” - JT Woodruff (Gesang/Gitarre)

Unter der Regie von Benny Gagliardi hat die Band in zwei unterschiedlichen Szenen versucht, eben diese Zerrissenheit darzustellen. Die Antriebslosigkeit und Traurigkeit im Umfeld einer emotionalen Wüste (um geographisch genau zu sein, in Slab City California) zu verbildlichen ist ihnen ebenso gelungen, wie die lebensfrohen Momente unter Menschen auf einer Clubshow - bei der man im Hintergrund übrigens Notizen zu wichtigen Erlebnissen jedes Bandmitglieds von erinnerungswürdigen Shows sieht.

Vorbestellen könnt ihr "Bad Frequencies" hier.

Im Oktober 2017 hatten Red Jumpsuit Apparatus die neue Single "The Awakening" veröffentlicht, welche auch gleichzeitig der Titeltrack des kommenden Albums (A&R Productions) war. Nun hat die Band mit "On Becoming Will" eine nur 02:44 Min. kurze neue Single nachgelegt.

Den christlichen Ansatz hat die Band beibehalten, wenngleich bis auf Sänger Ronnie Winter das komplette LineUp erneuert wurde:

"Father can you feel me? I’m on my knees I’m reaching out, and I need you now cause the light in my heart’s burned out."

Alles Dienste zum Streamen und Kaufen:

Apple https://goo.gl/nUg18q
Spotify https://goo.gl/7b956G
Google https://goo.gl/d331vG
Amazon http://a.co/3VXCM4G

1

Nach "Melodramatic" gibt es von Blessthefall nun die nächste emo-esque Single des am 23. März erscheinenden Albums "Hard Feelings" (Rise Records). Die Band hat dafür tief in der Kalauerkiste gewühlt und den plakativen Titel "Wishful Sinking" gewählt, ein Zugeständnis an alle aussprachetalentfreien Fans^^. Musikalisch geht's frisch zu Werke. Von bittersüßen Pop-Sequenzen bis zu modernen Metalcore-Riffs haben die Herrschaften alles dabei.

‘Wishful Sinking‘ is one of the first songs we wrote for this album. It’s got all the familiar Blessthefall vibes that any old school fan will recognize immediately. We wanted to do what we do best while finding a fresh sound. I think it’s one of the more dynamic songs vocally and musically. It takes you on a ride that ignites the whole album.

Jarrod Alonge, Comedian, YouTube-Star und Musiker hat nach seinem Projekt Canadian Softball Mitte letzten Jahres den Namen seines neuen Projekts bekanntgegeben. CrazyEightyEight heißt es, umfasste damals nur ihn und die aus Kanada stammende Lauren Babic, Sängerin von Red Handed Denial. Ihre erste EP "No Words Spoken" erschien im Juni 2017. Kürzlich stieß offiziell As It Is-Gesangsfloh Patty Walters hinzu, bisher aber "nur" am Bass. Für's aktuelle Video hat man sich zudem Drummer Tyson Dang ausgeliehen, ebenfalls von Red Handed Denial. Die erste Single des kommenden Albums hört auf den Titel "Shinebox" und transportiert beeindruckend Laurens markante, vielfältige Stimme. Klanglich greifen die Drei diverse Elemente aus der Underoath/Emery-Ära auf und mischen sie mit populären Parts.

"'Shinebox' is a Goodfellas reference written from the perspective of Joe Pesci’s character, Tommy DeSimone. Tommy’s psychotic behavior called for a really aggressive feel and I had a blast tracking the vocals.  I also did screams in an original C88 song for the first time, so I was stoked on that. I think the mood translated especially well on this track and I couldn’t be happier with how it came out." - Lauren Babic

Das kommende Album kann man hier bei Kickstarter unterstützen.