Springe zum Inhalt

Nach "Landslide" haben Arcane Roots nun "Matter" vom aktuellen Album "Melancholia Hymns" als elektronisch arrangierte Version mit dem Titel "Matter (Revel)" veröffentlicht.

Am 14. September erscheint dann die vier Sogs umfassende EP "Landslide" via Easy Life Records.

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Eigentlich müsste dieser Beitrag ein Release-Post sein, aber meine Begeisterung für den neuen Track mit der Stimme von Rob Swire von Pendulum vom heute erschienen neuen Deadmau5-Album "Level 1" (mau5trap Recordings Limited) ist größer als für das Album selbst (sorry). "Monophobia" klingt schon deutlich besser als die meisten der "The Reworks"-Remixe vom aktuellen Pendulum-Album, mit dem die Band die Zeit zum neuen Album überbrücken wollte, aber den Großteil der Fans massiv enttäuscht hat. Allein Songs wie "Crush" in der Version des Metal-Masterminds Devin Townsend sind kleine Lichtblicke.

Das neue Album von Deadmau5 könnt ihr euch z. B. hier bei Spotify anhören:

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bufq22germbzxzz4b4cft537xbq?t=mau5ville_Level_1_-_Deadmau5

Nach "Conduit (Shifted)" haben Knuckle Puck nun die nächste Single des am 06. April erscheinenden Remix-Albums "Shifted" (Rise Records) veröffentlicht. Das Minialbum beinhaltet Tracks des 2017er "Shapeshifter"-Albums und wie auch bei der ersten Single geht's hier weniger pop-punkig denn romantisiert-elektronisch zu Werke.

PreOrders (auch als Limited Vinyl) -> hier.

Im Mai könnt ihr die Band auf der Galaxy Camp-Tour, die u. a. in Köln Halt macht sehen. Alle Infos findet ihr hier im Event von Positive Records.

Der Londoner Cyrus Shahrad aka Hiatus hat nach seiner letzten Platte "All The Troubled Hearts" (die wunderschöne Single "Father" findet ihr hier) und der Mini-EP "Crow | Origin Myth" nun die nächste Mini-EP mit zwei Songs namens "Unbecoming" und "Youth" veröffentlicht. Entspannnte, elektronische Instrumentalmusik (mit vereinzelten Vocal-Samples) mit melancholischer Stimmung für den (hoffentlich) ausklingenden Winter.  

Ihr findet die Songs auch bei Spotify und iTunes.

Nach "Garden" und "Numb" hat Hundredth-Frontmann Chadwick Johnson nun mit "Glass" die nächste Single seines 80s-lastigen Shoegaze-Dreampop-Projekts Pure Violet veröffentlicht - inkl. Autotune-Stimme. Irgendwie klingt es so, als würden The Postal Service nicht so richtig aus den Hufen kommen. Ein biiißchen mehr Spannungsbögen täten meinem persönlichen Hörgenuss gut.

1

Nach "Like A Motherless Child" ist vor Kurzem Mobys zweite Single "Mere Anarchy" erschienen. Beide Songs stammen vom am 02. März erscheinenden Album "Everything Was Beautiful And Nothing Hurt". Passend zum endzeitlichen Video überzeugt Moby mit einer melancholischen Komposition, auf der er selbst singt, teilweise mit einer verängstigt-zitternden Stimme.

"Watch the city fall
With those eyes so low
Watch the sunlight
Watch it go"

Vorbestellen kann man das Album hier.

Am heutigen Sonntag ist "Entity", das neue Album von Romeo Knight erschienen. Wer sich in der AMIGA Demoszene bewegt, wird sicher mal über den Namen gestolpert sein. Kurz zur Erläuterung: Die Demoszene entwickelte sich aus der Crackerszene der 80er, die es sich zur Aufgabe gemacht hatte, den Kopierschutz von Computergames zu entfernen/umgehen. Als Signatur wurden dann grafische Demos vor die Games vorgeschaltet. Mit der Zeit entwickelte sich eine Kultur aus dem Ganzen, in der es um in Echtzeit berechnete, musikunterlegte, oft abstrakte künstlich kreierte Filme mit nicht selten großen Bildwelten geht. Eike aka Romeo Knight war als Musiker ein Teil dessen und ist es auch heute auf ausgewählten Events noch.

An seinem Album "Entity" hat er mehrere Jahre gefeilt (was ich bestätigen kann, da ich als Ex-Bandkollege bei Samsara Circle schon lange von den Aufnahmen wusste).  "A musical depiction of the Earth, invaded by an almighty alien entity." umschreibt er das 11 Songs umfassende Instrumentalwerk, für das er sich Frédéric "El Mobo" Motte für einen Track am Bass eingeladen hat und bei drei weiteren von Dominik Ballreich, Fanalo Alaux und Thorsten Praest an der Leadgitarre unterstützt wurde.

Musikalisch reicht die Palette von Progrock, Progmetal und atmosphärischen Passagen bis hin zu Djent (vgl. "Divine Discreation"), immer mit elektronischen Finessen sowie Samples unterlegt und verziert. "Die Kultur Als Fehler" rezitiert Romeos Wurzeln vmtl. am stärksten. Und mit "Echos Of Extinction" ist mit einem reinen Akustikgitarren-Song auch was für's Herz dabei. Den avantgardistischen Charakter der Platte würde ich grob mit "Townsend-esque" umschreiben.

Anklicken, laut machen, Augen schließen und die Musik die Bilder zeichnen lassen.

1

Am 09. März erscheint "Violence", das neue Album der Editors via PIAS Recordings. Als erste Hörprobe gibt es nun die Single "Magazine" aus erwähntem Werk und Editors haben hiermit eine tanzbare Mischung aus Indie, Electronic und Pop gezaubert, ganz so, wie man sie vor ihrem tiefgründigen und etwas komplexeren 2015er "In Dream"-Album kannte.

Tom Smith sagt zum Sound des kommenden Albums:
We had a lot of help from a guy called Blanck Mass, who makes very brutal electronic music. So when it’s electronic, it’s very electronic. But then when it’s guitar-y, it’s very band driven. I think we’ve managed to find the balance of those two things better than we have done before.

PreOrders findet ihr hier.

Editors werden zudem The Cure am 07. Juli auf ihrer 40-jährigen Jubiläumsshow im Londoner Hyde Park supporten.

 

1

Nach "Diavolos" und "Freedom" haben Crossfaith nun den dritten und letzten Song der heute erscheinenden EP "Freedom" veröffentlicht. Und er liegt musikalisch gar nicht so weit weg vom Feature mit Enter Shikaris Rou Reynolds. Tanzbarer Crossover-Electro-Metal(core) mit sägendem Industrialgitarren-Einschlag. Wer auf Pendulum, Enter Shikari oder The One Hundred steht, sollte sich hier unbedingt mal reinklicken.

 

1

Nach "Supercharge" und dem Feature von Rou Reynolds zusammen mit Crossfaith gibt es heute die doppelte Ladung Enter Shikari-Vibes. Die Band hat just die neue Single "Live Outside" mit dazugehörigem Musikvideo veröffentlicht. Die Nummer erinnert musikalisch beinahe an späte The Streets-Werke plus prägnantere Gitarrenparts und Rous aggressivere Gesangsparts. Die Story hinter dem Video ist wenig subtil und schnell erklärt: Ver(bl)ödung in der Virtual Reality.

Jetzt wurde auch bekannt, daß das neue Album "The Spark" heißen wird und am 22. September erscheint. PreOrders findet ihr hier: https://www.entershikari.com/store. Außerdem kommt die Band auch noch im Winter auf Tour mit Halt u. a. im Palladium in Köln am 03. Dezember.