Springe zum Inhalt

Via Sumerian Records haben Born Of Osiris just ihre neue Single "Silence The Echo" veröffentlicht. Djenty Progressive Metalcore mit Caliban-esquem Refrain und gerade, wenn Du denkst, es passiert nichts mehr, kommt ein feines melodiereiches Gitarrensolo um die Ecke.

Von der aktuellen EP "Constraints" stammt die Single "Judgement", die die Kölner Masuria nun als Musikvideo veröffentlicht haben. Daß Progressive Metalcore/Djent/Deathcore nicht immer böse sein muss, beweisen die Herrschaften hier zumindest optisch.

Hier findet ihr die Single "Between The Tides" und hier könnt ihr die aktuelle EP streamen und auch käuflich erwerben.

"Phoenix IV: Levitation" heißt die neue Single von Night Verses - u.a. mit Aric Improta, der auch bei The Fever 333, der Nachfolgeband von Letlive. trommelt - und stammt vom kommenden Album "From The Gallery Of Sleep", das am 29. Juni via Equal Vision Records erscheinen wird.

Hier wird tief und groovy gehackt mit Djent-Attitüde, mal atmosphärisch reduziert musiziert, mal postrockig geschrabbelt und auch eine Akustikgitarre kommt zum Einsatz - alles über eine Spielzeit von satten 09:43 Min.. Langeweile? Fehlanzeige.

Vorbestellen kann man die Platte hier.

Via Kscope ist heute das neue TesseracT-Album "Sonder" erschienen. Nach den zwei Singles "Luminary" und "King" verbleiben lediglich noch fünf Songs, davon aber zwei unter drei Minuten Spielzeit, "Beneath My Skin/Mirror Image" reißt es dann mit über 11 Minuten wieder raus. Die - nennen wir sie - "Extended EP" markiert nach dem 2015er "Polaris" das zweite Werk (abgesehen von "Errai") zusammen mit Sänger Daniel Tompkins nach dessen Rückkehr, der als Vocal Coach arbeitet und bereits solo oder in Kooperation mit weiteren Musikern als White Moth Black Butterfly, ZETASkyharbor und weiteren sein "Unwesen" treibt und trieb. Klanglich bleibt sich die Band treu und liefert atmosphärischen Modern Progressive Metal/Djent, der sich hier speziell durch die typischen verhallten Melodieparts sowie durch rhythmische Akzente der Saitenfraktion auszeichnet.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Ban3z2kvg3o5kf5lop744h3u7oa?t=Sonder_-_TesseracT

Vergangenen Freitag ist via Apathia Records und Thundering Production "Savages", das neue Album von The Dali Thundering Concept erschienen. Das zweite Album der Band aus Paris ist ein Konzeptwerk und beschäftigt sich mit der Dystopie, was die Menschheit Ungemütliches erwartet, wenn wir unsere Lebensstandards und Vorstellungen der Welt nicht anpassen. Themen wie die globale Erwärmung, die Grenzen zwischen den Menschen und veraltete politische Thesen werden aufgegriffen und musikalisch sowie textlich verarbeitet.

Alle Streaming- und Kaufoptionen findet ihr hier.

Zuletzt konnte man dieses Kreativkonzept im Video zu "Utopia" auf sich wirken lassen. Die Band ist mit ihrem Zweitwerk auch mit Jinjer auf Tour:

15.05. BERLIN Musik & Frieden
16.05. BOCHUM Rockpalast
17.05. KÖLN Jungle Club
18.05. FRANKFURT Nachtleben

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bdy2ibottxmpbqqo6onx6btb6dm?t=Savages_-_The_Dali_Thundering_Concept

1

Nach „The Myth Of Happiness“ gibt es nun die nächste Single von The Dali Thundering Concept, erneut mit Video von Igor Omodei. "Utopia" wird gefeatured von Philippe Charny, seines Zeichens Sänger der aufstrebenden französischen Progressive Metalcore-Band Kadinja.

Vorbestellen kann man "Savages" hier oder hier.
Live kann man die Band demnächst mit Jinjer auf Tour hier sehen:

15.05. BERLIN Musik & Frieden
16.05. BOCHUM Rockpalast
17.05. KÖLN Jungle Club
18.05. FRANKFURT Nachtleben

1

Am 13. April erscheint via Apathia Records und Thundering Production das neue Album von The Dali Thundering Concept. Die Franzosen konnte  man kürzlich auf dem Complexity Fest in Haarlem live erleben.

Nun gibt es die zweite Single des Albums. "The Myth Of Happiness" ist ein Traum für alle Progressive Metalcore- und Djent-Fans. Sylvain Conier (Vocals), Léo Natale (Gitarre), Steve Treguier (Bass) und Martin Gronnier (Drums) hacken, fiedeln, shouten, grooven und walzen sich durch's dichte Unterholz, als gäbe es kein Morgen.

Die Vorgänger-Single "Ink", die deutlich deathcoriger daherkommt zusammen mit Adam Warren von Oceano findet ihr hier.

Vorbestellen kann man "Savages" hier oder hier.
Live sind die Herrschaften demnächst mit Jinjer auf Tour:

15.05. BERLIN Musik & Frieden
16.05. BOCHUM Rockpalast
17.05. KÖLN Jungle Club
18.05. FRANKFURT Nachtleben

Nach der ersten Single "Luminary" haben TesseracT nun den Nachfolger "King" aus dem kommenden Album "Sonder" (Kscope) veröffentlicht.

'King' explores the notion that history is repeating itself. Dominated by patriarchal societies, we find ourselves being lead into disempowerment, corruption and war. The song also focusses on the inner turmoils of living with the constraints of an onerous life." - Daniel Tompkins (Vocals)

Vorbestellen könnt ihr die Platte, die am 20. April erscheint hier.

Die Instrumental Djent-Formation Modern Day Babylon aus dem tschechischen  Ústecký hat just den zweiten Track ihrer am 22. Februar erscheinenden Platte "Coma" veröffentlicht. "Sleeper" ist entgegen des Titeltracks nicht ganz so fröhlich, sondern etwas atmosphärischer aufgesetzt. Ein paar "happy tunes", wie man sie auch von Intervals kennt lassen sich zwischen den flächigen Sounds aber erkennen.

Vorbestellen könnt ihr das Album hier, auch als Vinyl.

Die Band ist zudem in Kürze auf Tour mit Betraying The Martyrs:

10/03 Dresden @ True Spirit Festival
11/03 Nürnberg @ Z-bau
12/03 Bochum @ Rockpalast
13/03 Wiesbaden @ Schlachthof
15/03 Hamburg @ Logo
17/03 Berlin @ Musik & Frieden
20/03 München @ Strom
21/03 Ludwigsburg @ Rockfabrik
22/03 Köln @ Jungle
29/03 Luzern @ Treibhaus
02/04 Saarbrücken @ Garage
03/04 Esch sur Alzette (Luxemburg) @ Kulturfabrik

Ob es jemals wieder Musik von The Ghost Inside nach ihrem fatalen Unfall 2015 geben wird, war lange Zeit unklar. Drummer Andrew Tkaczyk verlor damals sogar ein Bein. Das hat ihn aber nicht davon abgehalten, sich mit Physio und Willenskraft zurück ans Drumkit zu kämpfen. Unter dem Namen One Decade überrascht er nun mit der instrumentalen Djent-EP "Coma Visions", die von atmosphärischem Progressive Metal und frickeligen Licks bis zu teils Emmure-esquen Parts alles auf sieben Tracks anbieten kann. Vlt. findet sich ja ein fähiger Musiker und singt noch über die Tracks?