Springe zum Inhalt

Post-Black Metal und/oder Blackgaze sind aktuell in aller Munde bzw. Ohren. Seit 2015 ist es etwas ruhig um Deafheaven geworden, die zu den bekannteren Vertretern des Genres gehören. Nun melden sie sich eindrucksvoll mit einer 12-minütigen Single zurück, die zum kommenden vierten Album gehört, das mit Produzent Jack Shirley in Oakland aufgenommen wird/wurde und noch in diesem Jahr via Anti- erscheinen soll. Mehr davon!

Nach dem Pre-Releasestream haben die dänischen møl vergangenen Freitag ihr neues Album "Jord" offiziell via Holy Roar Records veröffentlicht. Die Band aus Aarhus hat hier zweifelsohne ein bemerkenswertes Werk geschaffen, das so divers ist, daß es den alteingesessenen Blackmetal-Fans die Fußnägel hochrollen lassen könnte, aber dem Genre eben den frischen Winde einhaucht, der dem ein oder anderen den Zugang zu dieser doch oft sperrigen Musik erst ermöglichen könnte.

Neben klassischen Blastbeat-Parts prägnanten Melodiebögen gibt es hier und da auch Anleihen aus dem Metalcore, verhallten Gesang, wie ihn Alcest zelebrieren oder harsche Shouts der Marke Oathbreaker - und dann ist da das instrumentale "Lamdba", das einfach nur schön ist, einfach schön. Das Ganze eskaliert im Titeltrack am Ende der Platte, in dem die Band neben einem Wave-Gitarren ähnlichen Zwischenpart auch gesanglich alles auspackt, was geht.

Fans von den erwähnten Bands sowie des neuen Rolo Tomassi-Albums sollten dringend reinhören.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bf5bot5txy52dgs37bwbbzbpsrq?t=Jord_-_M0L

1

Die Dänen Møl aus Aarhus streamen vor dem morgigen Release ihr gesamtes Debütalbum "Jord" (Holy Roar Records) via Soundcloud. Wem der Name nichts sagt, sich aber für Bands wie Deafheaven, Wolves In The Throne RoomAlcest, Lantlôs oder Oathbreaker interessiert, sollte sich anhören, was die Black Gaze-Band hier erschaffen hat.

"Jord" bedeutet soviel wie Erde oder Welt. Und so dänisch der Titel, so dänisch sind auch z. B. die Vocals des Titeltracks. Und das Thema Erde und die Vergänglichkeit, die das Leben auf selbiger nunmal mit sich bringt zieht sich auch durch die Platte:

"We live very short lives, so whatever pleasure you derive from life, you really have to get as much as you possibly can out of it. There is a sense of giving yourself to the earth throughout the record; you can’t escape the fact that we’re all going to die. Death is everywhere, in our news and in nature, especially when you live in Scandinavia. With the seasonal changes that we have, you watch things wither and die on a regular basis." - Kim Song Sternkopf (Vocals)

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Das aktuelle Video zum Song "Bruma" findet ihr hier:

Hier ist der Album-Stream:

Was soll ich zu diesem Album noch sagen. Seit Monaten lobe ich Rolo Tomassi und "Time Will Die And Love Will Bury It" in den höchsten Tönen - und genau die könnt ihr jetzt endlich hören. Denn heute ist das Album via Holy Roar Records erschienen. Wer weder Spotify noch Google Play Music oder sonstige Dienste nutzt, kann die Platte auch hier bei Soundcloud oder auch bei Bandcamp genießen. Oder - was noch besser ist - ihr kauft die Scheibe hier.

Rolo Tomassi live:

28.03.18 - Wien - Chelsea (AUT)
30.03.18 - Berlin - Musik & Frieden
31.03.18 - Hamburg - Headcrash

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bcoxr3rfwx5ud3yoyhdq7ackylm?t=Time_Will_Die_and_Love_Will_Bury_It_-_Rolo_Tomassi

Via Holy Roar Records erscheint am kommenden Freitag "Time Will Die and Love Will Bury It", das neue Album von Rolo Tomassi. Meine Begeisterung darüber habe ich hier bereits ausführlich kundgetan. Und wenn ihr selbst herausfinden möchtet, wieso ich so hin und weg vom Album bin, dann klickt euch jetzt drei Tage vor der VÖ in den Stream bei Soundcloud.

Kaufen könnt ihr die Platte hier.

Bisher gibt es nur zwei Tour-Termine für Deutschland, aber man munkelt, daß hier noch lange nicht Schluss ist:

30.03.18 - Berlin - Musik & Frieden
31.03.18 - Hamburg - Headcrash

Einen der besten Songs der kommenden Platte haben Rolo Tomassi nun als Single inkl. Video veröffentlicht. "Aftermath" ist der zweite Track des phantastischen Albums "Time Will Die And Love Will Bury It" (dessen Rezension ihr hier findet), welches am 02. März via Holy Roar Records erscheint und die dritte Single nach "Balancing The Dark" und "Rituals". Die Nummer ist komplett clean gesungen, getragen von wunderbaren Melodien, feinen Gitarrenpickings und flächigen, epischen Klangteppichen.

Rolo Tomassi auf Tour:

30.03.18 - Berlin - Musik & Frieden
31.03.18 - Hamburg - Headcrash

Nach "Manifesto" geht es nun weiter im Single-Release-Karussel bei Harakiri For The Sky. Mit "Stillborn" bleibt das Duo dem melodiösen Blackgaze treu, streut hier und da Crust-Elemente ein und verleiht dem Song einen eher klassischen Metal-Charakter im Solo-Part.

Vor einer knappen Woche ist zudem der Song "Voidgazer" erschienen. Vor einem Monat gab es außerdem ein Lyrics-Video zum Song "You Are The Scars". Wenn ich richtig gezählt habe, hat die Band alles in allem die folgenden sechs Songs der nachfolgenden Tracklist bereits vorab veröffentlicht:

01. Fire, Walk With Me
02. The Graves We’ve Dug
03. You Are The Scars
04. Heroin Waltz
05. Tomb Omnia
06. Stillborn (dieser Artikel)
07. Voidgazer
08. Manifesto (Bonus in der Vinyl-Version)

Das Album "Arson" erscheint am 16. Februar via AOP Records.

1

Nach "Heroin Waltz" haben Harakiri For The Sky nun die nächste Single aus dem via AOP Records am 16. Februar erscheinenden Album "Arson" veröffentlicht. Dieses Mal hat das Duo aus Österreich sich Silvi Bogojevic für die Lead-Stimme und Leesa für den Chorgesang als Gäste eingeladen. Erstere war 2010 Teilnehmerin bei der österreichischen Casting-Show "Helden von morgen". Man darf es sicher als glückliche Fügung bezeichnen, daß sie von Harakiri For The Sky für deren musikalische Pläne angeworben wurde.

Alle 667 Bestelloptionen des Albums findet ihr in der YT-Beschreibung.

1

Via AOP Records erscheint unter dem Titel "Arson" am 16. Februar die neue Platte von Harakiri For The Sky. Nach "Tomb Omnia" gibt es nun die nächste Single namens "Heroin Waltz" (ihr findet hier zudem die zweite Single "You Are The Scars", die an alte Paradise Lost erinnert). Die klassische Gitarre spielt Bernth Brodträger, ein Wiener Gitarrenvirtuose, die Session Drums stammen vom ebenfalls aus Wien stammenden Kerim "Krimh" Lechner, der aktuell bei Septicflesh spielt, aber vlt. dem ein oder anderen als Drummer von Decapitated (bis 2012) bekannt sein könnte. Meint aber nicht, Harakiri For The Sky liefern eine Ballade ab ;). Wieder setzt das Duo - grob gesprochen - auf Blackgaze-Einflüsse und straighten Black Metal in Form von feinen Gitarrenmelodien, derben Blastbeats und trockenen Shouts.

Die Platte wird in unzähligen Limited Editions vertrieben und ihr findet die einzelnen Links in der YT-Beschreibung. Alternativ könnt ihr auch konventionell beim Label auf einige der Sets zurückgreifen.

2

09:12 Min. und keine Sekunde kürzer ist die neue Single "Out There" von Long Distance Calling, die die Band bisher nur als Teaser veröffentlichte. Die Nummer stammt vom Album "Boundless", das am 02. Februar via InsideOut Music erscheint und an jenem Tag auch auch Dortmund mit einer Releaseparty gefeiert wird.

Kaufen könnt ihr die Platte in diversen Bundels und als limitiertes Vinyl über diverse Shops hier. Daß eine anschließende Promo-Tour folgt, ist beinahe selbstverständlich:

02. Februar - Dortmund (D), FZW (“Boundless” Release Show / Visions Party)
23. Februar  – Saarbrücken (D), Garage (Club)
24. Februar – Laufen (CH), Biomill
28. Februar - Hannover (D), Lux
01. März - Berlin (D), Musik & Frieden
02. März - Hamburg (D), Indra
03. März - Kiel (D), Die Pumpe
04. März - Bremen (D), Tower Mar
05. März - Köln (D), Gebäude 9
06. März - Wiesbaden (D), Schlachthof (Kesselhaus)
07. März - Stuttgart (D), ClubCann
08. März - München (D), Kranhalle
09. März - Wien (AT), B72
10. März - Prag (CZ), Nova Chmelnice
11. März - Dresden (D), Beatpol
12. März - Nürnberg (D), Club Stereo