Springe zum Inhalt

Via Century Media erscheint am 02. März das neue Album von Oceans Of Slumber mit dem Titel "The Banished Heart". Die Band hat vor einigen Tagen dazu die erste Single veröffentlicht, die dann auch direkt mal neun Minuten und eine Sekunde lang ist. Für andere ist das schon eine EP^^. Der Hörer bekommt, was er erwartet: Eine maximal technische Drum-Performance, beinahe soulige und durchweg melodiöse Vocals der Sängerin Cammie Gilbert unterlegt mit düsteren Gitarrenlinien. Dem geneigten Prog Metal-Fan ist ihr Auftritt auf dem Euroblast 2016 übrigens vlt. noch in Erinnerung.

Digital vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

1

Eine feine Kollaboration zwischen Basick Records und Dreambound bringt das neue Video der britischen Canvas aus Bedforshire, die bereits mit Devil Sold His Soul die Bühne teilten. Am 06. Oktober erscheint ihr Album "Worry" über das besagte Basick Records Label und "Haunt You" verkürzt nun die Wartezeit auf das erwartet atmosphärische Post-HC Album. Vorbestellen könnt ihr die Scheibe auch in Coloured Vinyl hier.

Tracklist:

1. Stay A While
2. Low
3. Medicate Me
4. Loveless
5. The Death Of Us
6. Hospital Beds
7. C.O.L.D
8. Haunt You
9. Awake
10. All Alone

Im Juni gab es bereits die Single "Hospital Beds":

Vor einem guten Jahre hatte die Band bereits die Single "Lifesick" veröffentlicht, die jedoch nicht Teil des Werks sein wird.

Die spanischen V3CTORS aus Málaga haben den ersten Teil des per Crowdfunding finanzierten Musikkonzepts "Amarna" fertiggestellt und streamen diesen nun über die meisten gängigen Dienste. Zudem gibt es ein Digipack, das von Antonio Bravo designed wurde. Sieben Songs haben die Jungs zusammengestellt und musikalisch geht die Reise von Djent, Ambient Metal, Groove Metal bis zu Progressive Metal. Wo bzw. wie ihr den Tonträger physisch erwerben könnt, erfragt ihr am besten auf der Facebook-Seite der Band.

1

“I Can Tell You About Pain" and "Eve" heißen die Songs der neuen Converge 7-Inch, dem ersten Lebenszeichen seit der 2012er "All We Love We Leave Behind"-LP. Die gleichnamige EP, die physisch via Deathwish erscheinen wird kann man nur als rotes Vinyl aus Europa hier vorbestellen. Die zwei Songs könnten kaum unterschiedlicher sein. Prügelt sich "I Can Tell You About Pain" ordentlich nach vorne, so pendelt "Eve" in psychedelischen, schleppenden, atmosphärischen Breiten mit melodischen Ansätzen.

Ein Album soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Bezeichnenderweise "Two" (Basick Records) heißt die zweite EP der britischen sagenumwobenen Sleep Token, angeführt vom unbekannten "The Vessel". Von den drei Songs konnte man bereits "Calcutta" und "Nazareth" als Vorabsingles genießen, jetzt folgt mit "Jericho" der Abschluss. Mir ist selten eine Band untergekommen, die soviel Soul in atmosphärische Songs, die irgendwo zwischen Post-Rock/-Metal und Progressive Rock-/Metal pendeln legt. Großartig! Bestellen könnt ihr die EP direkt beim Label.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/B7z4hw32lssspigfqq2neoaqoci?t=Two_-_Sleep_Token

Die erste EP gibt es zudem auch bei Bandcamp:

Und das Cover von OutKasts "Hey Ya" zeigt nochmal schön, mit welcher Leidenschaft die Band Musik interpretiert:

In Motive heißt das Projekt von Born Of Osiris-Gitarrist Lee McKinney Ex-City In The Sea-Gitarrist Nick Rossi, Drummer Conor White und Sänger Devin Barrus. Die Band hat nun direkt zwei Songs veröffentlicht. "Revival" und "The Disconnect" klingen atmosphärisch und zurückhaltend mit Post-HC-Einschlag. Wer also Born Of Osiris erwartet, sollte sich lieber auf Sounds, die man sonst vielleicht von Dead Letter Circus kennt (und um ein bißchen Intervals ergänzt wurden) einstellen.the disconn

 

Erst letzte Woche ist das erste Zeta-Album mit TesseracT-Sänger Daniel Tompkins erschienen, da folgt der nächste Schlag. Die Band wird aller Voraussicht nach noch heute ein Video zum neuen Song "Smile" veröffentlichen. Bei den einschlägigen Anbietern steht der Song bereits zur Hörprobe bereit.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bqpwwsfjcji5yx64gubnnk7km2e?t=Smile_-_TesseracT

UPDATE: Hier ist das Video

Nach dem eindrucksvollen ersten Song "Calcutta" der britischen Sleep Token, deren Identität weiterhin ungeklärt bleibt, gibt es nun den Nachfolger "Nazareth". Der Song startet mit einem Mellotron-artigen Lauf, begleitet durch die Soul-lastige Stimme des unbekannten Sängers, der auf die Bezeichnung "Vessel" hört und eskaliert in einem atmosphärischen Outro, dem noch ein tiefgestimmter Rhythmuspart spendiert wurde. Sauber!

Laut Labelinfo fühlt sich die Band inspiriert durch Künstler wie LeprousAgent FrescoBon Iver und Meshuggah. Passt. Weitere Infos findet ihr hier.

"Two" erscheint am 21. Juli via Basick Records und die Platte kann (bzw. sollte schleunigst) hier vorbestellt werden.