Springe zum Inhalt

2

Steven Wilson hat es spannend gemacht, nachdem er im Rahmen seiner Vorab-Singles auch eine Abba-esque Nummer veröffentlichte. Was er mit seinem neuen Album nun wirklich im Gesamtkontext mitteilen möchte, das erfahrt ihr seit heute dann auf 11 Songs auf "To The Bone" (Caroline Records).

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bdlvgjxiz474x7sgypw4yb6d3ta?t=To_The_Bone

2

Heute nun erscheint das neue Album "Eskapist" (Long Branch Records) der Hannoveraner Berufsirren The Hirsch Effekt. Mit "Lifnej" und "Inukshuk" konnte man zwei recht konträre Nummern vorab auf sich wirken lassen. Zehn weitere Songs zwischen Pop, Prog, Art, Hard- und Mathcore - und das wie gehabt auf Deutsch - freuen sich auf eure offenen Ohren. Im Herbst/Winter ist die Band auf ausgedehnter Tour. Und live lohnt es sich noch mehr. Wirklich.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bdoe2ouol6lt7zd62fjqeiqgx3q?t=Eskapist

 

The Claypool Lennon Delirium scheint Les Claypool, Bassist und Sänger von Primus nicht auszulasten. Die Jungs, deren Sound man entweder liebt oder hasst haben just den neuen Song "The Seven" veröffentlicht, der auf "The Desaturating Seven" enthalten sein wird, das am 29. September via ATO Records erscheint.

PreOrders: http://smarturl.it/thedesaturatingseven

Update: Offizielles Lyric-Video

Nach "Less Than" und "This Isn't The Place" gibt es heute nun die gesamte Nine Inch Nails-EP "Add Violence" käuflich zu erwerben sowie in allen üblichen Streamingportalen. Fünf Songs, fünfmal musikalischer Hochgenuss des Masterminds Trent Reznor.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Btoiajslwe75ynlk4ajhyo5dnpa?t=Add_Violence_-_Nine_Inch_Nails

Nach dem phantastischen "Reimagined" ist nun der nächste Song der kommenden The Contortionist-Platte im Netz aufgetaucht, legal und für jedermann zugänglich. "Absolve" heißt der ähnlich ruhige und atmosphärische Song und er kann sich sehen äh hören lassen.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Burchzw35ygkm3xnmxgm2verdsi?t=Absolve_-_The_Contortionist

"Atone" wird das zweite Album von White Moth Black Butterfly heißen und via Kscope am 01. September erscheinen. Die Band besteht aus TesseracTs Daniel TompkinsSkyharbors Keshav Dhar, Jordan Turner und Randy Slaugh und die musikalischen Einflüsse gehen von Massive Attack, Enigma, Sigur Ros, David Bowie, Michael Jackson bis hin zu Tool, Dredg und Thrice. Wie das klingen kann, hört ihr anhand der ersten Single "The Serpent", bei der die weibliche Stimme prominenter iszentiert wird, als Daniels, beide aber ein schönes Wechselspiel erzielen.

"Whilst songs like "Tempest" and "Atone" focus on faith and forgiveness, others like "Rising Sun" and "An Ocean Away" linger on love and nostalgia; throwing the listener into a bygone world of having less and caring more. The front cover artwork captures the beauty of nature and the harsh realities of life: power and dominance. White Moth Black Butterfly represents that very same struggle." - Daniel Tompkins

PreOrders findet ihr hier.

Nachdem Primus-Bassist Les Claypool Mitte letzten Jahres zusammen mit Sean Lennon als The Claypool Lennon Delirium bereits "Monolith Of Phobos" veröffentlichte, geht es am 04. August weiter mit “Lime And Limpid Green“. Die EP , die bereits zum Record Store Day in limitierter Auflage vertrieben wurde besteht aus Coversongs, die da wären:

01 – “Astronomy Domine” (Pink Floyd cover)
02 – “Boris The Spider” (The Who cover)
03 – “ The Court Of The Crimson King” (King Crimson cover)
04 – “Satori” (Flower Travellin’ Band cover)

Letzteren hat die Band nun als psychedelisches Video ausgekoppelt:

Nach dem eindrucksvollen ersten Song "Calcutta" der britischen Sleep Token, deren Identität weiterhin ungeklärt bleibt, gibt es nun den Nachfolger "Nazareth". Der Song startet mit einem Mellotron-artigen Lauf, begleitet durch die Soul-lastige Stimme des unbekannten Sängers, der auf die Bezeichnung "Vessel" hört und eskaliert in einem atmosphärischen Outro, dem noch ein tiefgestimmter Rhythmuspart spendiert wurde. Sauber!

Laut Labelinfo fühlt sich die Band inspiriert durch Künstler wie LeprousAgent FrescoBon Iver und Meshuggah. Passt. Weitere Infos findet ihr hier.

"Two" erscheint am 21. Juli via Basick Records und die Platte kann (bzw. sollte schleunigst) hier vorbestellt werden.

Nach "The Pariah" und "The Same Asylum As Before" hat Steven Wilson nun den dritten Track seines am 18. August scheinenden Albums "To The Bone" veröffentlicht. Bzw. findet sich der Song bei div. Streamingdiensten, während sich der Musiker selbst dazu bisher offenbar ausschweigt. Die Nummer ist deutlich experimenteller als seine Vorgänger und auch mystischer arrangiert.

Update: Bei Billboard findet ihr ein Interview mit dem Musiker zum Song und hier seht ihr jetzt auch das Video dazu:

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bk5nmaqzf6qzcv2zk6e6i5flfk4?t=Song_Of_I_-_Steven_Wilson

 

2

Oha, Nathan Barley Philipps, einer der Gründer des Prog-Rock/-Metal Labels Basick Records kündigt das Label-Debüt des geheimnisvollen Projekts Sleep Token mit folgenden Worten an:

"If you're into electronica, listen to this.
If soulful alternative pop vocals are your thing, listen to this.
If you love spazzing out to post-rock, listen to this.
If low-tuned Metal is your jam, listen to this."

Am 21. Juli erscheint die neue EP "Two" und wenn man auch nur einer der genannten Zeilen folgen kann, sollte man das Datum auf dem Schirm haben. Denn was hier passiert ist extrem eigenständig und besonders. Der Song startet wie ein moderner Popsong mit Soul-lastiger Stimme, die wehleidig  "I am caught, tangled in, wrapped and quartered, tripping up and over" Hilferufe absetzt - bis dann ein Karnivool-esquer Part mit rhythmisch komplexen Drums die Stille durchbricht. Und damit ist der Song noch lange nicht am Ende seiner Magie. Denn nach einer kurzen Rückkehr zum Klagegesang fällt der Track in einen dumpfen und beinahe doomigen Metalpart, der als Outro fungiert. 07:07 Min. Gänsehaut.

Aber wer sind Sleep Token? Angeführt vom maskierten Sänger "Vessel" geben sie zur Identität der einzelnen Mitglieder nur folgende Anwort:

"Our identities are unimportant. Music is marketed on who is or isn’t in a band; it’s pushed. prodded and moulded into something it isn’t. Vessel endeavours to keep the focus on His offerings."

Mehr zum Projekt, das auch jeden Tag vorbei sein könnte findet ihr hier.

Die erste EP "One" findet ihr hier bei Bandcamp: