Springe zum Inhalt

Am 04. Mai erscheint "Attention Attention" (Atlantic Records) , das neue Album von Shinedown. Nun gibt es mit "The Human Radio" die zweite Singleauskopplung. Hymnenhafter Alternative Rock, der mitsamt Video kommt, in dem  - wie so oft dieser Tage in Musikvideos - die übermäßige Nutzung von Smartphones angeprangert wird. Das gesamte Arrangement der Platte basiert auf der konzipierten Geschichte einer Person, die ihre Negativität durch persönliche Kämpfe überwindet, um als neue Person wiedergeboren zu werden.

"At the beginning of the record, you can feel this intensity and these bold statements that are being made, but as the record progresses, you hear the individual and the record start to shift, and they start to get their confidence back, and they start to understand what's going on, because they're having to face emotions that they've never really faced before."

Tracklist:

1. "The Entrance"
2. "Devil"
3. "Black Soul"
4. "Attention Attention"
5. "Kill Your Conscience"
6. "Pyro"
7. "Monsters"
8. "Darkside"
9. "Creatures"
10. "Evolve"
11. "Get Up"
12. "Special"
13. "The Human Radio"
14. "Brilliant"

Vorbestellen könnt ihr das Album hier.

Bereits im März erschien die erste Single "Devil".

Nach "Dirty" gibt es nun die zweite Single des kommenden Sevendust-Albums "All I See Is War" (Rise Records), das am 11. Mai erscheint. "Not Original" ist eine eher ruhige und melancholische Nummer, die fernab von den hektischen NuMetal-Grooves ist, für die man die Band kennt. Aber hey, gegen eine gute balladenhafte Nummer gibt es nichts einzuwenden.

Vorbestellen könnt ihr die Platte z. B. hier.

Nach der letzten Single "Pyramids Of Salt" gibt es seit heute das komplette Album "Sister Cities" (Hopeless Records) von The Wonder Years. Feinster Alternative Rock mit Emo-Einschlag, Ausflügen in Punkrock-Sphären und massig Herzblut auf 11 Songs.

Live kann man die Band aktuell leider nur in GB sehen. Bleibt zu hoffen, daß sie sich auch bald wieder auf den europäischen Kontinent verirren und die Scheibe live präsentieren. Denn danach schreit "Sister Cities" - und zwar laut!

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bbrz7vur2z6dehngrnk2hzmpktm?t=Sister_Cities_-_The_Wonder_Years

+++ Breaking News +++

Am 08. Juni erscheint "Kicker", die neue EP der Emo-Koryphäen The Get Up Kids via Big Scary Monsters/Polyvinyl Records. Mit "Maybe" gibt es nun den ersten Song, der nicht nur vielleicht, sondern ganz sicher ein hervorragendes erstes Lebenszeichen der kommenden Veröffentlichung ist.

Sieben lange Jahre hat es gedauert, bis sich die Band seit "There Are Rules" wieder an neue Musik gewagt hat. Matt Pryor (Gitarre/Gesang), Jim Suptic (Gitarre/Gesang), Rob Pope (Bass), Ryan Pope (Drums) und James Dewees (Keys) trafen sich 2017 dann im Fire and Ice Studio in Baldwin, Kansas begeben und haben vier Tracks aufgenommen, die Mitte 2018 nun das Licht der Welt erblicken werden.

Photocredits: Dalton Paley

Der EP-Titel "Kicker" ist recht simpel erklär, beruht er auf der jahrzehntelangen gemeinsamen Leidenschaft für's...Kickern.

Tracklist:

01. Maybe
02. Better This Way
03. I’m Sorry
04. My Own Reflection

Man schaut immer mit der rosa-roten Brille in die Vergangenheit und dann erinnere ich mich wieder daran, dass wir als Band oft ins Schwanken gekommen sind und wir zum Beispiel unsere private CD-Sammlung verkaufen mussten, um die Miete rechtzeitig zu zahlen und das hat damals wirklich extrem genervt. Doch letztendlich war es eine unglaublich tolle Zeit, in der wir unendlich viel Spaß hatten. Es gab  damals einfach keinen Druck oder so." Jim Suptic

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier (USA) oder hier (UK).

Kürzlich erschien die zweite EP "On My Way To Hell" von Afterparty, der Zweitband von Drew, seines Zeichens Shouter bei Stray From The Path und hier auf den Spuren des 2000er Emo-Alternavie-Rocks. Aus diesem Album hat die Band nun den Song "Luxuria" als Video veröffentlicht. Fans von The Get Up Kids, Taking Back Sunday oder Jimmy Eat World sollten sich die Band definitiv nicht entgehen lassen!

Bereits vor einigen Tagen hatte die neue Single "Rapture" von Underoath erst ihre Audio-Premiere bei BBC Radio 1 Rock Show und war dann irrsinnigerweise nur via Apple Music verfügbar. Nun hat man sich entschlossen, seine Musik auch außerhalb des Kults der breiten Masse zu präsentieren. "Rapture" kommt samt Musikvideo und ist - wie die Vorgängersingle "On My Teeth" - Teil der am 06. April via Fearless Records erscheinenden neuen Platte "Erase Me".

Es ist eine Tragödie mit dieser Band. Mit Scott Weiland und Linkin Parks Chester Bennington hat sie zwei herausragende Sänger in den letzten gut zwei Jahren an Drogen und Depressionen verloren. Für die Oberligisten der 90er Grunge-Bewegung lief es nicht unbedingt gut. Via Play Pen Music versuchen die Stone Temple Pilots nun mit ihrem neuen Sänger Jeff Gutt den "Neustart". Stimmlich nah an Weiland dran könnte dies' sogar gelingen. Alte Songs authentisch live zu spielen sollte zumindest kein Thema sein. Ob sie auch in Sachen Songwriting überzeugen können, testet es am besten selbst:

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/B2r7n6ptkdfz5lysl2tdmuwlgeq?t=Stone_Temple_Pilots_2018_-_Stone_Temple_Pilots

Im Oktober 2017 hatten Red Jumpsuit Apparatus die neue Single "The Awakening" veröffentlicht, welche auch gleichzeitig der Titeltrack des kommenden Albums (A&R Productions) war. Nun hat die Band mit "On Becoming Will" eine nur 02:44 Min. kurze neue Single nachgelegt.

Den christlichen Ansatz hat die Band beibehalten, wenngleich bis auf Sänger Ronnie Winter das komplette LineUp erneuert wurde:

"Father can you feel me? I’m on my knees I’m reaching out, and I need you now cause the light in my heart’s burned out."

Alles Dienste zum Streamen und Kaufen:

Apple https://goo.gl/nUg18q
Spotify https://goo.gl/7b956G
Google https://goo.gl/d331vG
Amazon http://a.co/3VXCM4G

Amarionette haben nach "Chemistry" die nächste Single veröffentlicht. Leider ist Sänger Quin White, der eine wunderbar markante und passende Stimme hatte nicht mehr Teil der Band (auch wenn er bei FB nich gelistet wird). Dafür übernimmt bei "Charm" Solokünstler Andrés, mit dem die Band bereits getourt ist das Mikro. Ein wenig geht der Druck und die Energie vorheriger Songs gefühlt verloren. Die kommende EP soll diverse weitere Gastsänger featuren und wird hoffentlich wieder ein wenig des "Modern Disco"-Vibes zurückbringen. "Charm" wurde von Gitarrist Nick Raya und Andrés geschrieben.

Pearl Jam haben just ihre neue Single "Can't Deny Me" für alle Fans öffentlich zugänglich gemacht, nachdem die Nummer zuerst nur - eigentlich abstrus beim Motto der Auskopplung - für "Ten" Fanclub-Mitglieder verfügbar war.

Thematisch schießt man gegen die Führung des eigenen Landes und verschreckt damit die Patrioten in den Kommentarspalten bei Facebook.

"The higher, the farther, the faster you fly
You may be rich but you can't deny me
Got nothing, got nothing but the will to survive
You can't control and you can't deny me."

Der Song ist auch zugleich die erste Nummer des kommenden Albums, zu dem weitere Infos noch ausstehen.

Kaufen könnt ihr die Single hier.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/By4rel4hkx5vrj2qyyveucbbsuy?t=Cant_Deny_Me_-_Pearl_Jam