Springe zum Inhalt

Nach dem Titelsong "Is This Thing Cursed" geht's munter weiter mit dem Single-Reigen aus dem Hause Alkaline Trio. Übermorgen, am 31. August, erscheint via Epitaph "Is This Thing Cursed?" und daraus gibt es nun die dritte Single "Demon And Division".

Das von Cameron Webb (PennywiseMotörhead) produzierte Album erscheint physisch erst am 19. Oktober, aber als Stream oder Download gibt's die Platte mit der nachfolgenden Tracklist dann für alle Ungeduldigen dann zum Wochenende:

01. Is This Thing Cursed?
02. Blackbird
03. Demon and Division
04. Little Help?
05. I Can’t Believe
06. Sweet Vampires
07. Pale Blue Ribbon
08. Goodbye Fire Island
09. Stay
10. Heart Attacks
11. Worn So Thin
12. Throw Me To The Lions
13. Krystalline

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Nach "Cocky" hat Dance Gavin Dance-Frontmann Tilian eine weitere Single seines kommenden Solo-Albums "The Skeptic" veröffentlicht. "Hold On" thematisiert im Video das Verhältnis eines Mannes zu seinem Vater, von der Kindheit bis zur Krankheit im hohen Alter, die Last, die dadurch entsteht und auch gleichzeitig das Band zwischen Beiden, trotz der Konflikte der Vergangenheit zwischen ihnen. Und wer sich ein wenig mit Tilian beschäftigt hat, kann erahnen, daß hier keine Disney-Momente zu erwarten sind.

"‘Hold On’ is about mutually surrendering yourself to another person. Sometimes even when you are close to someone, you put up barriers of isolation and duplicity that inevitably lead to you having to lie to yourself. An honest relationship with even just one person can be extremely fulfilling. The music video for ‘Hold On’ uses imagery of the relationship between a father and son, spanning thirty years. Moments of intense pleasure juxtaposed by the fear and shock of loss will hopefully produce the emotional satisfaction of a streamlined, three-minute classical tragedy."

Das Album erscheint am 28 September via Rise Records und kann hier vorbestellt werden.

Nach "The Real You" haben Dead Letter Circus nun mit "Running Out Of Time" die dritte Single des kommenden Albums veröffentlicht. Subjektiv etwas schwächer als die Vorgängersingle, aber immer noch ein guter Song der Band, die zur Speerspitze der australischen Alternative (Prog)Rock-Szene gehört.

'The Real You’ was me absorbing the cultural changes that have grown around Social Media. Life should be a journey towards letting go of the mask you create with your insecurities when you’re young. It feels like we’ve accidently created a culture where the concept of the mask is now what you aspire towards. The song is about craving an interaction that doesn’t have a filter.” - Kim Benzie (Vocals)

Produziert wurde "Dead Letter Circus" von Forrester Savell (Karnivool) und Matt Bartlem (Jarryd James, Matt Corby) in nur sechs Wochen im Studio Circuit am Golden Coast in der Nähe von Brisbane.

Am 21. September erscheint dann das selbstbetitelte Album via Rise Records.

Alle Streaminganbieter zur Single findet ihr hier. Vorbestellen kann man das Album mittlerweile auch hierzulande, z. B. bei EMP.

Via Sony Music haben Bring Me The Horizon heute ihre neue Single "Mantra" veröffentlicht. Musikalisch ist die Nummer nicht wirklich neu (verglichen mit dem noch aktuellen Album), abgesehen vom Future Bass-Part gen Ende des Songs. Die Gitarren stehen etwas reduzierter im Hintergrund und Oli Sykes singt sich durch Phrasierungen, die dem Charakter von "Throne" oder "That's The Spirit" nicht ganz unähnlich sind und live ohne Unterstützung von Keyboarder Jordan Fish - hat man den Frontmann mal live erlebt - nur schwer funktionieren werden.

Vom wunderbaren Album "Where the Mind Wants to Go / Where You Let It Go" (Equal Vision/Rude Records) haben I The Mighty den Song "Pet Names" nun als Musikvideo veröffentlicht. Im Video erklärt die Band uns 21 Wege, wie man mit einer gemeinen Trennung klarkommt.

"Everyone has gone through a rough break up at some point. While the song deals with sorting through that relatable process in an unhealthy way, we thought it would be fun for the video to do the exact opposite, giving you our 21 step process for getting over a rough break up. Unlike any video we’ve made yet, much of our time filming was spent improvising and having tons of fun experimenting with different ideas.” - Brent Walsh (Vocals)

Nach "Overthinking" haben Hands Like Houses nun mit "Monster" die nächste Single des am 12. Oktober erscheinenden Albums "Anon" (Hopeless Records/UNFD) veröffentlicht. Die Nummer klingt...verdächtig nach Bring Me The Horizons "What You Need". Ob Kalkül oder Inspiration...ein wenig fader Beigeschmack ist da.

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Hands Like Houses live:

27. Oktober - Turbinenhalle 2 - Oberhausen
30. Oktober - Markthalle - Hamburg (Altstadt)
31. Oktober - Löwensaal - Nürnberg
01. November - WUK - Wien
04. Novemver - Backstage Werk - München
05. November - Substage - Karlsruhe

Hier zum Vergleich:

Nach "The Grey" haben Thrice nun eine weitere Single des kommenden Albums "Palms" (Epitaph) veröffentlicht. "Only Us" greift die aktuell angesagten 80s Synthies auf, die durch die Netflix-Serie "Stranger Things" weltweit zu neuen Ehren kamen. Im Laufe des Songs brechen diese aber weg und werden von crunchig-verzerrten Gitarren-LKW-Ladungen ersetzt, um gen Ende noch einmal kurz aufzublitzen.

‘Only Us’ came from thinking about how we’re so easily divided into ‘us’ and ‘them,’ when really we have an inherent ability to care for those in our group, and the parameters for who falls into that group are extremely flexible. It’s about how the things that we think separate us are actually inconsequential, and if we could broaden the idea of ‘us’ to include all people, it would help us to build a more loving and civil society.” - Dustin Kensrue (Vocals/Gitarre)

Die Tracklist:

01. Only Us
02. The Grey
03. The Dark
04. Just Breathe
05. Everything Belongs
06. My Soul
07. A Branch In The River
08. Hold Up A Light
09. Blood On Blood
10. Beyond The Pines

Vorbestellen könnt ihr das Album u. a. hier.

Das 1999er "Through Being Cool" von Saves The Day war und ist für mich einer der Meilensteine des Emo. Mit dem trägen und grollenden "Rendezvous" als Vorboten meldet sich die Band nun in Erwartung des neunten Studioalbums zurück, das passenderweise auf den Namen "9" hört und am 26. Oktober via Rude Records/Equal Vision erscheint. Neun Songs umfasst die Scheibe und erzählt auf einem Zeitstrahl die Geschichte der Band aus Sicht des Gründers und Sängers Chris Conley.

"This album is the story of Saves The Day and my own personal journey through life, which all unfolded as my relationship with music progressed.
By 'Rendezvous', I’ve gone through all the reflecting and growing and come to a place where I’m so grateful and so satisfied and living the life I want to live. I was just a kid that got lucky and I got pulled into this amazing dream. And it’s still going."

"9" wurde produziert und gemischt von Arun Bali in Zusammenarbeit mit der Band selbst.

Die Tracklist:

01. Saves The Day
02. Suzuki
03. Side By Side
04. Kerouac & Cassady
05. It's Such A Beautiful Rose
06. Rose
07. 1997
08. Rendezvous
09. 29

Vorbestellen könnt ihr das Album hier.

Alice in Chains haben just die nächste Single des kommenden Albums veröffentlicht, zu dem es in diesem Zuge auch weitere Details gibt. "Never Fade" heißt die neue Nummer uns ist nach"So Far Under" und "The One You Know" die dritte Auskopplung aus "Rainier Fog", das am 24. August via BMG erscheint.

Aufgenommen hat die Band das Album mit Nick Raskulinecz, der bereits zweimal für die Band arbeiten durfte und das Mixing übernahm Joe Barresi (Queens of the Stone Age, Tool). Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Photo: Pamela Littky

Prominentes Lob erhält die Band für ihr Album von Duff McKagan, seines Zeichens Bassist bei Guns N’ Roses sowie New York Times-Author:

Rainier Fog is another step further into the brilliance and musicality of what we have now come to expect from AIC. Sean Kinney’s super-unique drum style tells one epic story, Inez’s brooding bass lines tell yet another, Duvall’s guitar prowess and lead vocals guide and narrate and nurture the triumph and torture of the subject matter, and Cantrell’s jaw-dropping songwriting, vocals, and now-legendary riff-master approach all combine for another simply brilliant effort. This is a band to cherish and be thankful to have as our own. Our living and breathing gauge of what is right with rock and fucking roll.”

mewithoutYou haben überraschend eine neue Single via Run For Cover Records veröffentlicht. "Julia (or, 'Holy to the LORD' on the Bells of Horses)" heißt das Stück und könnte zu einem neuen Album gehören, dessen Preorder am Freitag starten könnte. Zumindest lässt ein Countdown auf der Band-Website dies' vermuten.