Springe zum Inhalt

Die Festivalsaison hat ihre ersten Eindrücke hierzulande bereits hinterlassen und was eignet sich für die kommenden warmen Sommernächte am Zelt (oder im Park, am See, wo auch immer) besser als...akustische Lagerfeuerromantik. Nach u. a. Strung Out und I See Stars haben sich nun auch Rise Against ein paar ihrer Songs zur Brust genommen und sie neu und akustisch interpretiert.

Als ersten Vorgeschmack gibt es "House In Fire", der auf dem am 27. Juli erscheinenden Compilation-Album "The Ghost Note Symphonies, Vol 1." (UMG/Virgin) enthalten sein wird. Weiterhin werden Rise Against ihre "größten Hits", wie auch immer sich diese definieren mögen in verschiedenen Formen reintepretieren.

Via Fat Wreck Chords ist heute "Black Out The Sky", das neue Album von Strung Out erschienen. Die als Akustik-EP angekündigte Platte ist nur bedingt als solche zu verstehen, da die Songs i.d.R. in elektronisch unterstützte Parts umschlagen, was dem Ganzen mehr (Aus)Druck verleiht. Sechs neue Songs und zwei Klassiker in neuem Gewand warten auf euch - darunter auch "Matchbook", der wirklich hervorragend akustisch funktioniert.

"Every song starts on an acoustic guitar for the most part. If it’s a good song, it can be played acoustic. For about the past five years, I’ve been pushing the band to release a record in this format.” - Jason Cruz (Gesang)

Zum Song "Requiem" hat die Band nun auch ein Musikvideo veröffentlicht.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bir33eay3kmr27m2ipjjr3psuyq?t=Black_out_the_Sky_-_Strung_Out

Nach "Town Of Corazon" haben Strung Out eine weitere akustische Nummer veröffentlicht. "Requiem" erschien bisher auf dem "Fat Music For Fest People VII" Sampler 2017 bzw. als B-Seite. Am 11. Mai erscheint dann die Akustik-EP "Black Out The Sky" via Fat Wreck Chords inkl. zwei wiederaufgelegten älteren Songs ("Matchbook" und "UnKoil").

Die Tracklist:

01. The Architect
02. Black Out the Sky
03. Town of Corazon
04. Unkoil (from An American Paradox)
05. Requiem
06. Duke of Sorrow
07. Matchbook (from Twisted by Design)
08. Presidio

Preorders findet ihr jetzt auch hier bei Kings Road Merch EU.

Am 22. Juni erscheint via Epitaph Records "Petaluma", das neue Album von This Wild Life. Nun hat das Duo aus dem kalifornischen Long Beach mit "Westside" die zweite Single veröffentlicht. Kevin Jordan und Anthony Del Grosso setzen weiterhin auf verträumten (halb)akustischen Indie-Rock, für den sie sich nach ersten Versuchen als Pop-Punk Band 2010 entschieden.

"'Westside' is a song I’ve wanted to write for many years but never knew how, since its inspiration isn’t my story to tell. Sexual assault isn’t something many people are comfortable talking about, and my perspective in the song is from a person supporting a loved one who’s experienced it. In my moments of anger and frustration I had to focus on showing love, care, and support for the person who was really hurting. To anyone who’s been affected by sexual assault, find strength in your loved ones and speak up if you’re able. You could never be a burden." - Kevin Jordan

Fans von frühen Dashboard Confessional-Songs sind hier gut aufgehoben.

Die Tracklist:

01. Figure It Out
02. Headfirst
03. Castie Rae
04. Positively Negative
05. Westside
06. Hold You Here
07. Come Back Down
08. College Kids
09. Never Believe
10. No Need For Novocaine

Die erste Single "Hold You Here" erschien bereits Anfang April:

1

Nach "Life On Earth" haben Snow Patrol die nächste Single des kommenden Albums veröffentlicht. "What If This Is All The Love You Ever Get?" könnte simpler kaum sein. Ein Klavier. Eine Stimme. Fertig. Wundervoll. Und ebenso knapp wie das Stück instrumentiert ist, sollen auch meine Worte ausfallen.

"Wildness" erscheint am 25. Mai via Universal/Polydor.

Vom aktuellen Album "Crooked Shadows" (Fueled By Ramen) stammt "Heart Beat Here", das Dashboard Confessional bereits im Vorfeld als Audiostream veröffentlichten. Die Nummer ist rein akustisch und erinnert an Mumford & Sons. Protagonist des Videos ist Bandleader Chris Carrabba, der trotz seiner 43 Jahre einfach nicht zu altern scheint.

Via Sumerian Records ist heute ""Treehouse (Acoustic)" von I See Stars erschienen. Das Album umfasst sieben Songs, die allesamt auf dem 2016er "Treehouse" Album basieren und von der Band akustisch interpretiert werden. Was hierbei wirklich gut rauskommt: Die Band versteht ihr Handwerk. Tapping-Linien auf einer Akustikgitarre sind nicht unbedingt Teil des Volkshochschul-Gitarrenkurses. Zusätzlich werden elektronische Parts z. B. von einem Cello gespiegelt. Wem das "Reimagine"-Album von Hands Like Houses gefallen hat, der wird auch hier mit einem guten Gefühl rausgehen.

Die Tracks:

01. Two Hearted
02. Running With Scissors
03. Light In A Cave
04. Yellow King
05. Everyone's Safe In The Treehouse
06. Calm Snow
07. White Lies

Randnotiz: Google stuft das Basis-Album "Treehouse" als "Speed Metal/Thrash Metal" ein. Vielleicht sah man sich dadurch genötigt oder inspiriert, den Ursprung einmal komplett anders zu vertonen^^

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/B5h255skfzblrgjammnibpy4y2u?t=Treehouse_Acoustic_-_I_See_Stars

1

Am 11. Mai erscheint "Black Out The Sky", eine Akustik-EP von Strung Out. Ja, ihr lest richtig, die Fat Wreck Chords-Punkrocker haben sich an acht Songs dafür gewagt, sechs brandneue und zwei wiederaufgelegte ältere, namentlich der Kracher "Matchbook" und "UnKoil". Als erste Single ist nun "Town Of Corazon" erschienen.

"Every song starts on an acoustic guitar for the most part. If it’s a good song, it can be played acoustic. For about the past five years, I’ve been pushing the band to release a record in this format.” - Jason Cruz (Vocals)

Die Tracklist:

01. The Architect
02. Black Out the Sky
03. Town of Corazon
04. Unkoil (from An American Paradox)
05. Requiem
06. Duke of Sorrow
07. Matchbook (from Twisted by Design)
08. Presidio

Vorbestellen könnt ihr die Platte hier.

Update: Hier ist das offizielle Video

1

Am 06. April erscheint "Shifted" (Rise Records), ein Minialbum mit Songs des 2017er "Shapeshifter"-Albums von Knuckle Puck. Fünf Songs werden auf darauf enthalten sein und um eine Idee zu bekommen, was man neben akustischen Gitarren zu erwarten hat, gibt es nun "Conduit" in der romantisierten semi-elektronischen Remix-Version.

Die Tracklist:

1. Conduit
2. Twist
3. Nervous Passenger
4. Gone
5. Wait

Kaufen könnt ihr die Platte (auch als Limited Vinyl) hier.

Zu sehen ist die Band übrigens auf der Galaxy Camp-Tour, die u. a. in Köln Halt macht. Alle Infos findet ihr hier im Event von Positive Records.

Aus ihrem aktuellen und viel zu unterschätzten Album "Deadweight" (Fearless Records) stammt der Song "Johnny Cash (Stripped)", den Wage War nun als alternative, "vereinfachte" Version veröffentlicht haben. Der Zusatz in der Klammer bezieht sich auch auf die Darbietung bzw. Interpretation und nicht auf irgendwelche rotlichtigen Themen, auch wenn das Video romantische Stimmung aufkommen lässt.