Springe zum Inhalt

Heute um 17:00 Uhr findet in Chemnitz das Benefiz-Konzert am Karl-Marx-Monument in der Chemnitzer Innenstadt gegen Fremdenhass, Nationalismus und Faschismus statt. Dazu aufgerufen hatte nach den gewalttätigen Ausschreitungen durch Neonazis und der AfD das Bündnis Wir sind mehr, das von den Toten HosenMarteriaKRAFTKLUB, Feine Sahne FischfiletCASPERK.I.Z., TRETTMANN und Nura030 von SIXTN unterstützt wird.

Auf der Veranstaltung werden Spendengelder gesammelt, die zur einen Hälfte an die Hinterbliebenen von Daniel H. gehen, der am 28. August in Chemnitz sinnlos ermordet wurde, zur anderen Hälfte an Innitiativen, die sich gegen Fremdenhass und für mehr Menschlichkeit einsetzen.

Unterstützt wird die Veranstaltung auch vom AJZ Chemnitz, dem Bündnis Chemnitz Nazifrei, welches die bisherigen Proteste gegen die Neonazi-Versammlungen organisiert hat. Ebenso wird die bundesweit agierende Kampagne Kein Bock Auf Nazis, die Hardcore Help Foundation, Sea-Watch und LIFELINE dabei sein.

#wirsindmehr - Aufstehen gegen rechte Hetze - Solidarität statt Rassismus

Das kostenlose Konzert gegen Faschismus und Fremdenfeindlichkeit wird live bei YouTube gestreamt:

Nach den mehr als besorgniserregenden Zuständen in Chemnitz, wo Rassisten, sogenannte besorgte (och, ihr Armen) Bürger, Neonazis und Faschisten einen traurigen Vorfall mit tödlichem Ausgang auf einem Stadtfest dazu nutzen, ihre braunen Ideologien zu skandieren, Menschen willkürlich angreifen und verletzen, ja gar jagen, beleidigen und diskriminieren haben sich die Toten Hosen, Marteria, Feine Sahne Fischfilet, K.I.Z. sowie die Chemnitzer Kraftklub und Trettmann zusammengefunden, um am kommenden Montag, dem 03. September laut zu werden gegen Rassismus.

Unter dem Motto "Wir sind mehr" findet das kostenlose Open Air-Konzert in der Chemnitzer Innenstadt vor dem Karl-Marx-Denkmal ab 17:00 Uhr statt.

Das Statement der teilnehmenden Künstler:

"Tausende Leute ziehen durch Chemnitz, instrumentalisieren einen erbärmlichen Mord und jagen wieder Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Hautfarbe. Es geht ihnen nicht darum zu trauern, sondern um ihrem Hass freien Lauf zu lassen. 

Es waren jedoch auch tausende Leute auf der Straße, die diese Hetze nicht hinnehmen wollten. Jede einzelne Person von euch feiern wir. Diesem rassistischen Mob hat man nicht unwidersprochen die Straße zu überlassen. Wir freuen uns, wenn noch viel mehr Leute den Arsch hochbekommen und wenn die Menschen, die sich diesen Zuständen immer wieder in den Weg stellen, auch mal Kraft tanken können. All den Menschen, die von den Neonazis angegriffen wurden, wollen wir zeigen, dass sie nicht alleine sind. 

Alle nach Karl-Marx-Stadt! Zusammen!"

Vor knapp zwei Jahren haben (Hed) p.e. ihr aktuelles Album "Forever" veröffentlicht und blieben auch im 24. Jahr seit Gründung ihrem Sound treu, der sich aus NuMetal, Punkrock, Reggae und G-Funk HipHop zusammensetzt. Ihr selbstbetiteltes Debüt war damals bahnbrechend in Sachen Sound und musikalischer Vielfalt. Mit Hits wie "Bartender" oder "Killing Time" konnte man anschließend feste Playlist-Platzierung in den Clubs dieser Welt einfahren. Beer & Music holen dieses musikalische Phänomen, das über die Jahrzehnte massig Besetzungswechsel verkraften musste, aber nie an Auflösung dachte am 09. Juli ins Stone im Ratinger Hof mitten in der Düsseldorfer Altstadt.

Heute wurde der Support für Düsseldorf bekanntgegeben und es könnte kaum passender kommen. Niemand Geringeres als Crazy Town werden an diesem Abend den Neureichen im Andreas Quartier gegenüber die Kronleuchter von der Decke holen.

Beide Bands spielen volle He(a)dliner-Sets und Crazy Town um Sänger Seth "Shifty" Binzer werden nach dem Kurzbesuch in Europa unserem Kontinent vorerst so schnell keinen Besuch mehr abstatten, munkelt man. Mit "The Gift Of Game" reihten sich die Kalifornier einst 1999 in den NuMetal-Reigen ein und brachten mit "Toxic" oder dem von einer Red Hot Chili Peppers-Basslinie ("Pretty Little Ditty", das zehn Jahre vorher erschien) lebenden "Butterfly" mindestens zwei Hits, die jeder einigermaßen umtriebige Clubgänger nach wenigen Sekunden erkennt.

Die Kombi wird's vmtl. nie wieder geben und wen die sentimentale Wehmut packt, der sollte vlt. nicht allzu lange zögern.

Stone im Ratinger Hof
Ratinger Str. 10
40213 Düsseldorf
Einlass 20.00h, Beginn 20.30h

Hier geht's zum Event mit allen Infos, die ihr braucht. Karten bekommt ihr an allen VVK-Stellen (in D'dorf z. B. bei Heinersdorff oder Kautz) oder online z. B. bei WestTicket.

 

Nachdem die Hammer-Tour von Knuckle Puck, Tiny Moving Parts und Movements im letzten Jahr leider aber aus nachvollziehbaren Gründen abgesagt werden musste, konnte sich das Rheinland am 18. April zumindest über 1/3 der Acts freuen - in persona Tiny Moving Parts. Wie sehr habe ich auf diesen Abend hingefiebert. Und der Begriff trifft es ganz gut, denn das kleine MTC in Köln ist seit langem ausverkauft und draußen vor der Tür sind es 26° Mitte April. Und je voller der Keller wird, desto wärmer wird es auch, ohne, daß überhaupt etwas passierte.

Den Opener geben die mir bis dato unbekannten Orchards aus dem britischen Brighton, die auf ihrer ersten Tour durch Deutschland sind. Und sie überzeugen auf ganzer Linie. Wie bereits hier im Artikel zur aktuellen Single, die das Signing mit Big Scary Monsters markiert erwähnt, erinnert mich das Quartett an CHON, die mit viel Spielfreude und ohne viel Brimbamborium das letzte Paramore-Album als Inspiration für einen wilden Stilmix aus Pop, Indie, Mathrock und Discoelementen genutzt haben. Großartige und sympathische Einstimmung auf den Headliner.

Gegen 22:00 Uhr folgen dann Tiny Moving Parts, deren Bassist vorher noch am Merchstand selbst Shirts, Fahnen, Pins und Platten verkauft hat. Und Dylan an Mikro und Gitarre gibt ab Sekunde 1 alles. Wie man es schafft, so emotional zu singen und gleichzeitig diese Riffs zu spielen, die Hände überall am Griffbrett für Tappings oder andere Spielereien bleibt mir ein Rätsel. Neben den größten Hits der aktuellen Platte "Swell" gibt es auch allerlei älteres Material inkl. des Megahits (zumindest nehme ich ihn im Publikum - das übrigens keine Sekunde stillsteht und sich zeitweise stapelt - so wahr) "Dakota", der lauthals von allen mitgesungen wird. Bei "Warm Hand Splash" gibt das Publikum gar den Trompetenpart zum Besten, der nicht(!) vom Band kommt. Wunderbar. Und Dylan scheut auch den Kontakt zum Publikum nicht und begibt sich für ein paar Takte in die kochende Menge. Anfangs signalisiert der Stagemanager ihm immer wieder, daß er einen recht ungünstig platzierten Fleck auf der Oberlippe habe, den er nicht richtig entfernt bekommt und der wohl vom Mikro stammt, das nach ein paar Songs dann einmal gründlich abgewischt wird. Und diese Geschichte macht die Zeit mit der Band irgendwie noch sympathischer.

Eine geplante und eine spontane zusätzliche Zugabe spielen die drei, die Alarm für sechs machen und treten anschließend vollkommen nass und schweißtriefend - Drummer Billy, den das Publikum eingangs aufforderte, sein Bauchnabelpiercing zu zeigen und dem er auch nachkam 😀 in grüner Badehose -  den verdienten Weg in den Backstagebereich an. Definitiv eines der Konzert-Highlights des Jahres.

Alle Photos findet ihr hier bei Facebook.

➡ Tiny Moving Parts ➡ Orchards @ MTC Cologne, 18.04.2018 © 2018 www.quintenquist.com - Please tag this page/credit me...

Gepostet von Quinten Quist Konzertphotographie am Freitag, 20. April 2018

Die New Yorker Alternative Metal-/Crossover-Legende Life Of Agony kehrt zurück auf die kleinen (und auch großen) Bühnen der Republik - im Gepäck das aktuelle Album "A Place Where There's No More Pain". Neben einigen Festivals (auch auf des Deutschen ehemals liebster Ferieninsel "Malle") spielen Mina & Co. auch diverse Clubshows, darunter z. B. im großartigen ZAKK in Düsseldorf.

Abgesehen von Neuzugang Veronica Bellino am Schlagzeug, die Sal Abruscato ersetzt erwartet euch das Original-LineUp. Tickets gibt es ab sofort.

Hier sind die Tourdaten:

15.06. Nickelsdorf - Nova Rock
16.06. Gräfenhainichen - With Full Force-Festival
17.06. Kiel - Kieler Woche
12.10. Papenburg - Alte Kesselschmiede
13.10. Düsseldorf - ZAKK, präsentiert von Beer & Music und Seaside Touring (Event)
16.10. Aschaffenburg - Colos-Saal
17.10. Mallorca - Full Metal Holiday Festival
21.10. Salzburg - Rockhouse
28.10. München - Technikum
02.11. Eindhoven - The Sound Of Revolution Festival

Während sich die artverwandten La Dispute mit jedem Album immer weiter von ihren rohen Post-HC Sounds verabschiedet haben, sind sich Touché Amoré auf ihrem aktuellen phantastischen Album "Stage Four" treugeblieben. Und irgendwie macht genau diese Stringenz und ihr authentisches Auftreten die Band so sympathisch. Wer die letztjährigen Auftritte verpasst hat, darunter auch ihre Show in der Kölner Essigfabrik, hat im Juni diesen Jahres die Chance, die Band auf Clubtour mit Wohnzimmer-Atmosphäre zu erleben.

Touche Amore

Mit im Gepäck haben sie die britischen Basement aus Ipswich. Ihr aktuelles Album "Promise Everything" hat nun zwei Jahre auf dem Buckel und die Band hatte im November letzten Jahres angekündigt, ihr neues Album Anfang 2018 aufzunehmen. Die Chance auf neue Songs besteht also.

Präsentiert wird die Tour u. a. von Kingstar Music, Impericon, FUZE und Visions.

25.06.2018 Düsseldorf, Zakk (Event)
26.06.2018 Frankfurt, Das Bett
27.06.2018 Berlin, SO 36 
08.07.2018 Trier, Ex-Haus (nur Touché Amoré)

Tickets gibt es hier: https://goo.gl/bvo58T und für's ZAKK auch hier vergünstigt ohne Umweg über Eventim direkt bei der Location selbst.

Gestern Abend hatte ich die Ehre, den Fingerstyle-Gitarristen Jon Gomm ein zweites Mal live erleben zu dürfen. Der sympathische Brite, der als "Songwriter and acoustical geetar abuser" eine ganze Band alleine auf der Bühne ersetzt, hat barfuß von 20:00 - 22:15 Uhr neben seinen eigenen Songs wie z. B. dem bei YouTube über 14. Mio(!) Mal geklickten "Passionflower" auch seine Coverversionen von Radioheads "High And Dry" sowie Chaka Khans "Ain't Nobody" zum Besten gegeben.

Neben amüsanten Geschichten aus seiner Jugend in Blackpool, UK und seiner großartigen Musik, die nicht nur was für technisch interessierte Personen ist(!) wird dem Zuschauer auch einiges mehr geboten, wie z. B. ein Intensivkurs, wie man mit einer einzigen Gitarre eine ganze Raggae-Band ersetzen kann - vermittelt innerhalb von 10 Minuten. Die Chance bekommt man so schnell nicht wieder ;).

Tourdates:

02. Februar: Köln, Stadtgarten
03. Februar: Kaiserslautern, Emmerich-Smola-Saal
04. Februar: Karlsruhe, Tollhaus
06. Februar: Hannover, Pavillon
07. Februar: Hamburg, Gruenspan
08. Februar: Berlin, Columbia Theater
10. Februar: Dresden, Beatpol
11. Februar: Leipzig, Werk2
12. Februar: Erfurt, Museumskeller
14. Februar: München, Ampere
16. Februar: Stuttgart, Im Wizemann
17. Februar: Freiburg, Jazzhaus
18. Februar: Frankfurt, Brotfabrik
20. Februar: Nürnberg, Kulturwerkstatt auf AEG
07. März: London, UK - Masterclass Dingwalls

Tickets bekommt ihr hier bei Ticketmaster.

 

Ein bißchen Indie/Post-Pop mit Elektro-Einflüssen geht immer. Bzw. bald nicht mehr, denn die Wahlberliner I Heart Sharks sagen Adé. Pierre Bee, Simon Wangemann, Martin Wolf und Craig Miller geben nach 10 Jahren die Auflösung der Band bekannt:

"After 10 years as I Heart Sharks we have decided it is time to say “Auf Wiedersehen”. Surprisingly enough, even after spending hundreds of days and thousands of hours holed up together in tour buses, tiny hotel rooms, scorching hot practice rooms, freezing cold studios, waiting for planes at airports or stranded by the side of motorway after a tyre burst, we are still great friends and will hopefully remain so long after our band’s existence. We would like to thank all of you from the very bottom of our shark hearts.

This has been a dream - and in some dark times a nightmare - that we have been able to live only because enough of you love our music as much as we do. Thank you for turning up to our concerts, thank you for listening to our songs, thank you to all who helped and gave hours of their lives for us for free, thank you for making a bunch of confused twenty-somethings feel like they had a sense of direction in life."

Zuletzt war die Band z. B. mit den White Lies unterwegs. Ich selbst habe sie bei Fuchs & Hase im Düsseldorfer Treibgut open air live erlebt. Wenn ihr die Band ein letztes Mal sehen möchtet, habt ihr hier die Gelegenheit:

07.09. München – Strom
08.09. Hamburg – Übel & Gefährlich
14.09. Köln – Luxor
15.09. Berlin – Lido

Tickets gibt's hier.

Daß ich ein großer Fan der drei Musiker von Tiny Moving Parts aus Minnesota bin, ist vmtl. kein Geheimnis mehr. Ihre aktuellen Singles "Caution" und "Applause" gab's bereits hier auf der Seite und auch das Album "Swell" (Big Scary Monsters), das am 26. Januar erscheint gibt es hier bereits in der Rezension. Nachdem die Tour mit Knocked Loose ausfiel, kommen Tiny Moving Parts im April dann doch nach Europa und UK. Für Deutschland gibt es folgende Termine, präsentiert von Prime Entertainment, Wizard Promotions, Fuze, Visions und Allschools:

18.04. Köln - MTC (Event)
19.04. Hamburg - Headcrash
20.04. Trier - Lucky's Luke
23.04. Wien - Arena

Der Ticket-VVK ist noch nicht gestartet.

2

Sowohl in London wie auch in Düsseldorf dürfen Blood Youth, die aktuell mit Neck Deep, As It Is und Real Friends auf Tour sind die Menge für Prophets Of Rage (das neue Album findet ihr hier) anheizen. Düsseldorf ist noch nicht ausverkauft, man sollte dennoch nicht allzulange zögern. Soviel Musikgeschichte auf einer Bühne wird es so schnell nicht mehr geben :).

Blood Youth aus dem britischen Harrogate haben mir ihrem 2017er "Beyond Repair" (Rude Records) einen satten Metalcore-/Post-HC-Batzen aufgefahren, der Fans von Beartooth & Co. ansprechen dürfte. Das Trio, das live mit Gastbassist anreist freut sich sichtlich über diese Gelegenheit:

"We are so stoked to be joining Prophets of Rage for two very special nights in London and Dusseldorf! These shows will be the biggest we have played so far and it's such an honour to be included on the same line-up as artists we have looked up to for so many years. See you there!" - Kaya Tarsus (Vocals)

Blood Youth Prophets Of Rage