Springe zum Inhalt

Photo-Galerie und Konzert-Kurzbericht: Tiny Moving Parts, Orchards im MTC, Köln

Nachdem die Hammer-Tour von Knuckle Puck, Tiny Moving Parts und Movements im letzten Jahr leider aber aus nachvollziehbaren Gründen abgesagt werden musste, konnte sich das Rheinland am 18. April zumindest über 1/3 der Acts freuen - in persona Tiny Moving Parts. Wie sehr habe ich auf diesen Abend hingefiebert. Und der Begriff trifft es ganz gut, denn das kleine MTC in Köln ist seit langem ausverkauft und draußen vor der Tür sind es 26° Mitte April. Und je voller der Keller wird, desto wärmer wird es auch, ohne, daß überhaupt etwas passierte.

Den Opener geben die mir bis dato unbekannten Orchards aus dem britischen Brighton, die auf ihrer ersten Tour durch Deutschland sind. Und sie überzeugen auf ganzer Linie. Wie bereits hier im Artikel zur aktuellen Single, die das Signing mit Big Scary Monsters markiert erwähnt, erinnert mich das Quartett an CHON, die mit viel Spielfreude und ohne viel Brimbamborium das letzte Paramore-Album als Inspiration für einen wilden Stilmix aus Pop, Indie, Mathrock und Discoelementen genutzt haben. Großartige und sympathische Einstimmung auf den Headliner.

Gegen 22:00 Uhr folgen dann Tiny Moving Parts, deren Bassist vorher noch am Merchstand selbst Shirts, Fahnen, Pins und Platten verkauft hat. Und Dylan an Mikro und Gitarre gibt ab Sekunde 1 alles. Wie man es schafft, so emotional zu singen und gleichzeitig diese Riffs zu spielen, die Hände überall am Griffbrett für Tappings oder andere Spielereien bleibt mir ein Rätsel. Neben den größten Hits der aktuellen Platte "Swell" gibt es auch allerlei älteres Material inkl. des Megahits (zumindest nehme ich ihn im Publikum - das übrigens keine Sekunde stillsteht und sich zeitweise stapelt - so wahr) "Dakota", der lauthals von allen mitgesungen wird. Bei "Warm Hand Splash" gibt das Publikum gar den Trompetenpart zum Besten, der nicht(!) vom Band kommt. Wunderbar. Und Dylan scheut auch den Kontakt zum Publikum nicht und begibt sich für ein paar Takte in die kochende Menge. Anfangs signalisiert der Stagemanager ihm immer wieder, daß er einen recht ungünstig platzierten Fleck auf der Oberlippe habe, den er nicht richtig entfernt bekommt und der wohl vom Mikro stammt, das nach ein paar Songs dann einmal gründlich abgewischt wird. Und diese Geschichte macht die Zeit mit der Band irgendwie noch sympathischer.

Eine geplante und eine spontane zusätzliche Zugabe spielen die drei, die Alarm für sechs machen und treten anschließend vollkommen nass und schweißtriefend - Drummer Billy, den das Publikum eingangs aufforderte, sein Bauchnabelpiercing zu zeigen und dem er auch nachkam 😀 in grüner Badehose -  den verdienten Weg in den Backstagebereich an. Definitiv eines der Konzert-Highlights des Jahres.

Alle Photos findet ihr hier bei Facebook.

➡ Tiny Moving Parts ➡ Orchards @ MTC Cologne, 18.04.2018 © 2018 www.quintenquist.com - Please tag this page/credit me...

Gepostet von Quinten Quist Konzertphotographie am Freitag, 20. April 2018