Springe zum Inhalt

The Dear Hunter veröffentlichen abgedrehtes Video zum Song “Blame Paradise”

Okay, packt die Drogen weg, The Dear Hunter erledigen den Mindfuck auch ohne biologische oder synthetische Hilfsmittel für euch. Mastermind Casey Crescenzo, der früher bei The Receiving Ends Of Silence sang (vlt. erinnert sich noch jemand an "This Armistice") lässt seinen wirren Ideen nicht nur musikalisch, sondern auch visuell für die aktuelle Single "Blame Paradise" freien Lauf. Irgendwo zwischen John Carpenters "Dark Star", "Krieg der Welten" und jedem Highschool-Film pendelt das Video, das abgedrehter kaum sein könnte. Musikalisch geht's nicht minder bunt zu Werke, irgendwo zwischen Indie- und Progressive Rock mit dem Hang zum Cinematischen.

Heute ist ihre neue EP “All Is As All Should Be” (Cave And Canary Goods) erschienen und wenn ich irgendwie rausbekomme, wo man das gute Stück streamen kann, trage ich's gerne nach. Entweder hängt das Release oder die Band sperrt sich gegen Online-Streams. Alternativ könnt ihr die Platte aber hier bestellen, auch in farbigem Vinyl.