Springe zum Inhalt

Am 30. Juni erscheint die Misery Signals-Doku "Yesterday Was Everything" von Matthew Mixon via iTunes, Google Play und Amazon.

Das Material stammt größtenteils aus der 10 Years Anniversary-Tour der Band zum Album "Of Malice And The Magnum Heart", das damals von Devin Townsend gemixed wurde. Nach dem Weggang von Karl Schubach stieg der alte Frontmann Jesse zur Jubiläumstour wieder bei Misery Signals ein, der damals zu seinem Ausstieg hart zu kämpfen hatte mit dem Tod der Freunde Jordan Wodehouse und Daniel Langlois, die von einem Betrunkenen überfahren wurden.

"Yesterday Was Everything provides a glimpse into a very tumultuous period in our development as young men, friends and musicians. Without the ups and downs of those formative years it's hard to say where we'd all be today. I believe this film offers fans of the band intimate information to questions that have otherwise gone unanswered. It allows insight into the story of Compromise; a tragedy that forever changed the trajectory of our lives." - Stuart Ross (Gitarre)

Alle O-Töne findet ihr im FB-Post der Band.

Nachdem Ben Marvin im Januar diesen Jahres aus persönlichen Gründen die Band verlassen hatte, haben Hacktivist nun den neuen Frontmann Jot Maxi vorgestellt. Er darf sich auch direkt mit einer neuen Version des Songs "Rotten" vom 2016er "Outside The Box", bei dem er bereits neben den Astroid Boys als Feature partizipierte und die nun unter dem Titel "2 Rotten" läuft beweisen.

"I remember seeing J on a night out and him telling me they'd just started a next-level new bandOnce I'd met the rest of the guys there was talk about a collaboration & eventually I wrote the bars for the first version of Rotten. The rest is history really, it worked so well that when Ben announced he was leaving we all mutually felt it was only natural that I'd be the one to step in."

Jot Maxi

Hundredth haben nach "Neurotic", "Suffer" und "Youth" nun den nächsten Song namens "Hole" aus "Rare", das am 16. Juni via Hopeless Records erscheinen wird veröffentlicht.

Interessante Worte findet Sänger Chadwick zur bisherigen Historie der Band:

"None of us really liked the music we were playing. We’re all into different shit, but it turned into a hardcore or metalcore band, whatever the fuck it was. I think it just came to a boil when our original guitar player [Alex Blackwell] came back in the band. We were like, 'Dude, this is fucking lame. I don’t want to write this kind of music anymore.' I've been [unhappy] for years; I've just swallowed it because it’s a paycheck, y'know?"

Harte Worte und irgendwie macht einem das, was sie bisher geleistet haben ein wenig madig.

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bzumobzik5qzj2bcg35ggmki2ii?t=Hole_-_Hundredth

Als Bonusmaterial zur aktuellen Platte "Inmazes" haben die Dänen von VOLA "Gutter Moon" und "Stray The Skies" als Akustikversionen unter dem Namen "October Session" aufgenommen. Letzteren hat die Band nun als Drohnen-Video veröffentlicht. Wer jetzt schon genug vom Sommer hat, kann hier in eine dunstige, herbstliche Bildwelt eintauchen, gedreht in Jütland und Dänemark.

Die EP könnt ihr über folgende Anbieter streamen.

Vom aktuellen Album "Everything Was Sound" (Solid State Records) stammt der Track "Understanding Love As Loss", den Silent Planet jetzt als Musikvideo veröffentlicht haben. Das beklemmende Thema Depression wurde eindrucksvoll und stimmig zum Song in Bewegtbild umgesetzt.

"Life is full of loss and it's not easy, but I do believe if people can talk about what they're going through that there's hope. I've understood that truly loving someone involves giving up part of yourself and allowing them into the sacred space of your self. In both the happy and sad endings of loving someone, I've begun to see that Love and Loss aren't at odds, but are mutually inclusive."

Garrett Russell (Vocals)

Photos ihrer Show mit Hundredth findet ihr übrigens hier.

(Quelle: Altpress)

2

2008 hatte mir ein damaliger Freund und Kollege (R.I.P.) "Voices" von Able Baker Fox gezeigt und besonders Twenty Centuries hatte es mir angetan. 11 Songs, geschrieben und interpretiert von Mitgliedern der Bands Small Brown Bike, The Casket Lottery und Coalesce, aufgenommen von Ed Rose, der bereits für The Get Up Kids, The Appleseed Cast oder Boys' Life und Limbeck arbeitete.

Neun Jahre später sind Able Baker Fox wieder als Band zurück und veröffentlichen am 25. August ihr neues Album "Visions" bei Arctic Rodeo Recordings (Europa) und No Sleep Records (USA). Als ersten Track gibt es nun "Drift" und Able Baker Fox klingen vielleicht ein wenig emotionaler, melodiöser, büßen aber nichts von ihrem Charakter ein.

Tracklist:

  1. Purple Mountains
  2. Sins Of Dad
  3. Drift
  4. Painted Shell
  5. Can We Be Honest?
  6. Pennies on the Dollar
  7. Long Horizon
  8. Dead Canaries
  9. Free Flowers
  10. Lady Ghost
  11. The Clearing

Ab sofort kann das Album in verschiedenen Varianten und Bundles bei Arctic Rodeo Recordings vorbestellt werden: http://arcticrodeorecordings.com/shop

2

Am 09. Juni erscheint die neue Volumes-Platte "Different Animals" via Fearless Records und ich durfte vorab bereits reinhören. Falls ihr die Singles "Feels Good", "On Her Mind" und "Left For Dead" schon gehört habt, dürft ihr euch noch auf ein paar weitere Leckerbissen freuen. Viel Spaß mit dem Review bei Time For Metal.

Volumes – Different Animals

Aus den Sessions zum aktuellen Album "Shape Shift With Me" haben Against Me! zum diesjährigen Record Store Day zwei Songs als Picture Disc-Single veröffentlicht, die nun aus im Stream verfügbar sind. "Stabitha Christie" und "First High Of The Morning" heißen die beiden Songs und klingen so:

Außerdem ist die Band ab Juni auf Tour in unseren Breiten und auch in Düsseldorf im ZAKK:

08.-10.06. Interlaken - Greenfield Festival
13.06. Nürnberg - Hirsch
14.06. Bad Deutsch-Altenburg - Equality Festival
15.06. Wiesbaden - Schlachthof
16.06. Dresden - Konk Klub*
24.06. Saarwellingen - Rock Camp Festival
24.06.-01.07. Roskilde - Roskilde Festival
27.06. Stuttgart - Im Wizemann
28.06. Düsseldorf - Zakk
29.06. Bremen - Kulturzentrum Lagerhaus
01.07. Münster - Vainstream Rockfest

* mit Touché Amoré

1

Die Progressive Metalcore'ler Oceans Ate Alazka, Verzeihung, Alaska aus Birmingham haben just die erste Single des kommenden Albums veröffentlicht, das via Fearless Records erscheinen wird und damit auf das 2015er Debüt "Lost Isles" folgt. "Covert" heißt die Nummer und sie ist das erste Werk zusammen mit dem neuen Sänger Jake Noakes, der auf James Harrison folgte, der im Dezember 2016 die Band verließ. Schon werden erste Stimmen laut, daß Jake James nicht das Wasser reichen könne, aber was die Growls angeht tun sich beide nicht viel und daß die Melodiestimme eben etwas höher ist als sie es in der Vergangengheit war...get over it.

Die Jungs sind übrigens diesen Sommer auf diversen Festivals unterwegs und supporten August Burns Red auf ausgewählten Shows der Tour.

1

Am 28. Juli erscheint also das neue Callejon-Album und es wird den Titel "Fandigo" (People You Like Records) tragen. Daß aus Düsseldorf nicht nur Elektro, Deutschpunk und Hardrock kommt, ist ja nun hinlänglich bekannt. Callejon verbinden beim neuen Song "Utopia" ein bißchen von allem und wickeln es in den Band-typischen Soundmantel mit Metalcore-Zipper ein - plus minimal englischem Vocal-Anteil. Beim passenden Video hat Sänger Basti einfach mal kurzerhand selbst Regie geführt.

Die Scheibe erscheint als limitiertes Boxset mit dem Album auf Vinyl und als CD im Digipak sowie einer 2-CD mit dem Instrumental des Albums - und einer Remix-Version, einem Kartenset (5 Karten), einem Poster (DIN A2), einem Backpatch, einem Patch und einem Metallpin...*hechel* PreOrders findet ihr hier.