Springe zum Inhalt

Via Equal Vision ist kürzlich "From The Gallery Of Sleep", das neue Album von Night Verses erschienen. Daraus hat die Band nun die nächste Single (nach "Infinity Beach") ausgekoppelt und mit einem Musikvideo gekürt. Dieses Mal wird uns "Vice Wave" audiovisuell nähergebracht und im Video erlebt die Protagonistin Lexington Vanderberg eine Begegnung der dritten Art.

"This was one of the last songs written for the record. It started with Nick's intro lead and ended up in a direction none of us expected. I think the big turning point in the writing process was when Nick added those massive fuzz/noise ring outs in the bridge. Once those were in place, the rest of the song quickly started to gravitate in that direction. Side note: The digital percussion sounds were influenced by all the Ministry, Arca and Post-era Bjork I was listening to at the time." - Aric Improta (Drums)

Hier könnt ihr das Album u. a. streamen:

Google Play Music:

https://play.google.com/music/m/Bwapsvng2a3b2jrp3iibdof5mty?t=From_the_Gallery_of_Sleep_-_Night_Verses

Seit 1996 bereits bestehen die mit Gold und Platin dekorierten Good Charlotte, die trotz der finanziellen Erfolge mal gute, mal schlechte Tage hatten. Am 14. September veröffentlicht die Band ihr neues, siebtes Album "Generation RX" via BMG/MDDN, das von Zakk Cervini und Gitarrist Benji Madden produziert wurde und bringt jetzt mit "Shadowboxer" (nach "Actual Pain") die zweite Single der Platte.

"Shadowboxer" hat wenig des Pop-Punks vorzuweisen, mit dem die Band einst groß wurde. Dafür orientiert man sich an aktuellen Songwriting-Strukturen und Sounds aus dem Bring Me The Horizon-Lager - was jetzt nicht unbedingt als schlecht zu werten ist, da die Band ihre eigene Interpretation gefunden hat.

Live gibt's Good Charlotte dann hier:

31.01.2019: Wien (AT) - Planet.tt Bank Austria Halle Gasomter
01.02.2019: Zürich (CH) - Komplex 457
04.02.2019: München - Zenith
05.02.2019: Köln - Palladium
09.02.2019: Offenbach am Main - Stadthalle
13.02.2019: Berlin - Columbiahalle
16.02.2019: Hamburg - Sporthalle

Vorbestellen könnt ihr "Generation RX" hier.

Von der aktuellen, Mitte Mai erschienenen EP "Recovery" (UNFD) stammt "New Waves", den die walisischen Dream State nun als Musikvideo veröffentlicht haben. Sängerin CJ sagt zum Song:

"I wanted to show our fans, as I know a lot of them are going through their own troubles, that they have it in them to push through it. Sometimes we have to face our battles alone, but there is always going to be that inner voice that tells you that you've got this and that is the one you need to be listening to. We had so many amazing quotes sent through that any weak moment I had during the filming process, I had all these amazing, positive quotes surrounding me that brought a tear to my eye and it helped me perform better than I ever have. I hope our listeners can take from this and see that they have that strength in them too. They are surrounded by people just like them and they are not alone with it. Practice positive thinking."

Live kann man das Quintett übrigens zusammen mit The Amity Affliction hierzulande und in benachbarten Gegegenden erleben:

28.09. München (D) Tonhalle
29.09. Oberhausen (D) Turbinenhalle
30.09. Eindhoven (NL) Effenaar
14.10. Zürich (CH) X-tra
16.10. Wien (A) Arena
19.10. Leipzig (D) Täubchenthal
21.10. Berlin (D) Astra
25.10. Hamburg (D) Markhalle
26.10. Hannover (D) Faust
27.10. Wiesbaden (D) Schlachthof

Am 21. September erscheint via Pure Noise Records "Proper Dose", das neue Album von The Story So Far. Drei Jahre hat es damit gedauert, bis die Band den Nachfolger zum dritten, selbstbetitelten Album fertigstellen konnte. Sam Pura wurde als Produzent engagiert und man arbeitete verhältnismäßig lange mit ihm und ohne Zeitdruck an den eigentlich bereits geschriebenen Songs, die laut Band viele Einflüsse der Beatles enthalten könnten, da die Band sich stark mit den Briten beschäftigte.

Für's Mixing ist Eric Valentine verantwortlich, der u.a. mit Third Eye Blind, Queens Of The Stone Age und vielen weiteren arbeitete.

"This one, all the way through, I just think it’s leaps and bounds ahead of anything we’ve ever done.” - Parker Cannon (Vocals)

Als erste Single gibt es nun "Let It Go", eine hymnenartige Nummer, die an alte Blink-182 erinnert.

Tracklist:

1. Proper Dose
2. Keep This Up
3. Out Of It
4. Take Me As You Pleae
5. Let It Go
6. Upside Down
7. If I Fall
8. Need To Know
9. Line
10. Growing On You
11. Light Year

Vorbestellen könnt ihr die Platte z. B. hier bei Impericon.

Im September kommt die Band zusammen mit den großartigen Citizen und All Get Out nach Deutschland:

25. September: Gebäude 9, Köln
26. September: Knust, Hamburg
28. September: Bi Nuu, Berlin
29. September: Hansa 39, München
30. September: Universum, Stuttgart

Via Red Bull Records veröffentlichen Beartooth noch dieses Jahr ihr neues Album "Disease". Aufgrund eines ominösen Countdowns auf der Website der Band, auf der man nichts tun kann, als sich in eine Newsletter-Liste einzutragen, dessen Ende mit weiteren im Netz befindlichen Daten zur VÖ kollidiert ist es aktuell schwer, einzuschätzen, wann genau die 12 Songs starke Platte nun kommt.

Aber: Halb so wild. Denn über den Soundcloud-Account des Users "Testament54" kann man bereits die erste Single "Infection" hören. Und genau diesen Link verteilt die Band offiziell. Bei YouTube findet ihr zudem ein paar Bootlegs. Klanglich und strukturell ist die Nummer nicht überraschend, kann aber locker mit den Songs der letzten Platte mithalten.

Die Tracklist des Albums:

01. Greatness or Death
02. Disease
03. Fire
04. You Never Know
05. Bad Listener
06. Afterall
07. Manipulation
08. Enemy
09. Believe
10. Infection
11. Used and Abused
12. Clever

Vom aktuellen und hierzulande ziemlich unterschätzten Album "Dispose" (Fearless Records) stammt "The One You Loved" von The Plot In You, den die Band nun als Musikvideo veröffentlicht hat.

Die Band kommt zudem mit The Amity Affliction, Dream State und Endless Heights auf Tour:

Via Sumerian Records haben Born Of Osiris just ihre neue Single "Silence The Echo" veröffentlicht. Djenty Progressive Metalcore mit Caliban-esquem Refrain und gerade, wenn Du denkst, es passiert nichts mehr, kommt ein feines melodiereiches Gitarrensolo um die Ecke.

Nachdem das Euroblast Festival im Dezember bereits die erste Welle an Bands verkündete, geht's nun munter weiter - und ihr solltet tief Luft holen, um das zu überstehen, was euch hier überrollt. Darunter ist z. B. ein Wiedersehen mit Monuments und Vildhjarta, ebenso sind VOLA wieder dabei und haben sicher Songs des kommenden Albums dabei. Heart Of A Coward präsentieren sich live mit neuem Sänger, aus Australien wagen u. a. Caligula's Horse, Circles und I Built The Sky den Weg nach Europa.

Die ersten 17 von 41 Bands:

Adimiron
Caligula's Horse
CIRCLES
COPIA
CRIPPLED BLACK PHOENIX
DHARK
HateSphere
Heart Of A Coward
Heptaedium
Humanity's Last Breath
Hypno5e
I built the sky
Kadinja
Kartikeya
Long Distance Calling
Letters From The Colony
MONUMENTS
Soen
Destiny Potato / Sordid Pink
Syndemic
Terminal Function
The Dali Thundering Concept
THEIA
Unprocessed
VOLA
vildhjarta (Exclusive Show)
Vitalism
Votum

Die 14. Ausgabe findet vom 05. bis 07. Oktober wie gewohnt in der Essigfabrik in Köln Deutz statt und auch am Donnerstag wird es ein Warmup mit Live-Bands geben.

Tickets findet ihr hier (physisch) und hier (digital), inkl. der Übernachtungsoption für drei Nächte zu einem unschlagbaren Preis, denn Köln ist nicht günstig, was Hotels angeht.

Via Rise Records haben Crown The Empire eine neue Single veröffentlicht, die auf den Titel "20/20" hört. Nach dem Weggang von Sänger Dave Escamilla, der monierte, daß viele der Songs von fremden Komponisten außerhalb der Band geschrieben wurden (oh Wunder heutzutage) war nicht klar, wie die Band die Position besetzen würde. Bassist Hayden übernimmt nun die Screams, Andy Leo singt weiterhin die Clean-Parts.

Die Band ist demnächst auch auf Tour mit Coldrain und Volumes.

 

 

 

Am 27. Juli erscheint "The Ghost Note Symphonies Vol. 1" (Virgin), ein Compilation-Album von Rise Against, auf dem die Band bisher veröffentlichte Songs akustisch oder orchestral interpretiert. Zur ersten Single "House On Fire" gesellt sich nun auch "Voices Off Camera" vom 2003er "Revolutions Per Minute".